Die USA müssen den Austausch von COVID-Technologie beschleunigen

In Globale Interessenvertretung, Global vorgestellt, News von Denys Nazarov

LOS ANGELES (6. Dezember 2022) Die AIDS Healthcare Foundation (AHF) ist enttäuscht darüber, dass der US-Handelsbeauftragte (USTR) die internationalen Verhandlungen gebremst hat, die darauf abzielten, den Zugang zu COVID-19-Diagnostika und -Behandlungen durch die Aufhebung des Patentschutzes in der Entwicklung zu erweitern Länder.

Die Welthandelsorganisation (WTO) sollte bis zum 17. Dezember über den Patentverzicht entscheiden, doch nun sagt die US-Regierung, dass die US-Regierung die Initiative nicht unterstützen wird, bis sie Zeit hat, ihre Auswirkungen zu untersuchen. Die Ankündigung erfolgte, nachdem die USA im Juni einen ähnlichen Vorschlag unterstützt hatten, der sich mit der Technologie von COVID-19-Impfstoffen befasste.

„Im Gegensatz zu Impfstoffen, die maßgeschneiderte Proteine ​​erfordern und im Labor gezüchtet werden müssen, können Tests und Behandlungen leichter rückentwickelt werden, wenn Generikahersteller den Bauplan haben – deshalb nutzt Big Pharma diesmal seine beträchtliche Lobbymacht, um den WTO-Patentverzicht zu verhindern.“ herum“, sagte AHF-Präsident Michael Weinstein. „Bei Pandemien und internationalen Ausbrüchen muss die globale Gesundheitssicherheit eindeutig Vorrang vor Unternehmensgewinnen haben. Wir fordern den USTR dringend auf, die Überprüfung des WTO-Vorschlags zu beschleunigen und ihn im Einklang mit der früheren Entscheidung zu den Impfstoffen zu unterstützen – mit dem Wiederaufleben von COVID-19 hängen Millionen von Menschenleben davon ab.“

AHF hat im Rahmen seiner Kampagne „Vaccinate Our World“ (VOW) den Notfallverzicht auf Patente auf COVID-19-Impfstoffe, -Diagnostika und -Therapeutika nachdrücklich unterstützt, seit Indien und Südafrika die Idee 2020 erstmals bei der Welthandelsorganisation vorgestellt haben. Erfahren Sie mehr über das VOW Kampagne hier.

AHF begrüßt Biden für die Unterzeichnung des „Respect for Marriage Act“.
Brief an das Zwischenstaatliche Verhandlungsgremium (INB) zum Conceptual Zero Draft