AHF verklagt die Stadt LA und mehrere Entwickler wegen Verstößen gegen faires Wohnen in Hollywood

In Vorgestellt, News von Ged Kenslea

AHF verklagt die Stadt LA und mehrere Entwickler wegen Verstößen gegen faires Wohnen in Hollywood

Presse-Telefonkonferenz: HEUTE Donnerstag, 8. Augustth   3:00 Uhr PT

 

Mit ihrer Klage versucht die AHF, den bundesstaatlichen Fair Housing Act und den kalifornischen Fair Employment and Housing Act durchzusetzen, und behauptete, dass die vier Hollywood-Entwicklungen genehmigt wurden, „… ohne angemessene Maßnahmen vorzusehen, um sicherzustellen, dass die Projekte keine geschützten Minderheiten verdrängen würden.“

 

AHF nennt in der Klage die Stadt Los Angeles, den Stadtrat und mehrere Entwickler und Unternehmen. Zu den gezielten Entwicklungsprojekten gehören:  Sonnenuntergang Gordon Tower, Palladium-Residenzen, Kreuzung Hollywood und eine geplante am Amöben-Musik Website.

 

LOS ANGELES (8. August 2019) AIDS Healthcare Foundation (AHF) wird HEUTE am Donnerstag, den 8. August, eine PRESSE-TELEFONKONFERENZ veranstaltenth um 3:00 Uhr (PT), um am Donnerstag die Einreichung einer Klage beim Obersten Gerichtshof des Staates Kalifornien für die Grafschaft Los Angeles (Fall Nr. TBD) gegen die Stadt Los Angeles, den Stadtrat von LA und Immobilienentwickler zahlreicher Luxusimmobilien bekannt zu geben Wohn-/Gewerbe-/Unterhaltungsprojekte im Raum Hollywood. Zu den Hollywood-Entwicklungsprojekten, gegen die sich die Klage richtet, gehören: Sunset Gordon Tower, Palladium Residences, Crossroads Hollywood und ein Luxuswohnturm, der für den Standort von Amoeba Music geplant ist.

 

WAS:             PRESSE-TELEFONKONFERENZ: AHF verklagt Stadt und Bauträger wegen Verstößen gegen das Fair Housing Act

WANN:             Anzeige!  - DONNERSTAG, August 8th   2019—-3: 00 PM PT

 

Einwahlinformationen für Telefonkonferenzen: +1.877.411.9748 Teilnehmercode #7134323

 

WHO:               Michael weinstein, Präsident, AHF

Tom Myers, General Counsel und Leiter für öffentliche Angelegenheiten der AHF

Liza Brereton, Anwalt, AHF

Weitere Redner werden noch bekannt gegeben

KONTAKTE:    Ged Kenslea, AHF Dir. of Communications (323) 791-5526 Zelle

 

In den rechtlichen Schritten der AHF werden Verstöße gegen die Wohnungsgesetze des Bundes und der Bundesstaaten geltend gemacht, die darauf abzielen, Hindernisse für Minderheitenunterkünfte und integrierte Gemeinschaften zu beseitigen. Die Klage der AHF zielt darauf ab, das Bundesgesetz über faires Wohnen durchzusetzen (FHA) und der kalifornische Fair Employment and Housing Act (FEHA) und behauptete, die verschiedenen Hollywood-Entwicklungen, die in der Klage von AHF hervorgehoben wurden, seien genehmigt worden „… ohne angemessene Maßnahmen bereitzustellen, um sicherzustellen, dass die Projekte keine Vertreibung geschützter Minderheiten zur Folge haben.“

 

In ihrer Klage behauptet AHF außerdem:

 

„Die Genehmigung der Projekte durch die Stadt verschließt die Augen vor den unmittelbar vorhersehbaren Auswirkungen des Baus einer großen Anzahl neuer, marktgerechter Wohnungen in dieser Gemeinde. Der Zustrom neuer, wohlhabenderer Bewohner wird eine Verdrängungswirkung auf die bestehenden Bewohner haben, die höhere Mieten und höhere Immobilienwerte erleben werden, was Druck auf bestehende, einkommensschwächere Bewohner ausübt, die bereits Schwierigkeiten haben, über die Runden zu kommen. Dieser Zustrom wohlhabenderer Bewohner in historisch einkommensschwache Viertel und die demografischen, kulturellen und wirtschaftlichen Veränderungen in diesen Vierteln werden als Gentrifizierung bezeichnet. Häufig handelt es sich bei denjenigen, die aus ihrer Nachbarschaft vertrieben werden, um farbige Menschen.“

 

Studien zeigen, dass marktgerechter Wohnungsbau mit der Massenvertreibung benachbarter einkommensschwacher Bewohner verbunden ist. In ihrer Klage bietet AHF ein Paradebeispiel für eine solche Vertreibung von Geringverdienern und Minderheiten: Crossroads Hollywood, das über 80 bestehende mietstabilisierte Wohnungen abreißen und eine jahrzehntealte, eng verbundene Gemeinschaft überwiegend einkommensschwacher, überwiegend lateinamerikanischer Bewohner verdrängen wird .

 

Zu diesem Punkt heißt es in der Klage von AHF:

 

„Die eigenen Daten der Stadt sowie die Faktoren, die die Stadt als relevant für das Verdrängungspotenzial identifiziert hat, und die Arbeit von Wissenschaftlern, die sich allgemeiner mit anderen Städten befassen, machen deutlich, dass Verdrängung ein Ergebnis der Entwicklung sein kann, selbst wenn dies bei der neuen Entwicklung der Fall ist keine direkte Verdrängung einer Person durch die Entfernung vorhandener Wohnungen vom Markt. Hier hingegen wird das Crossroads-Projekt tatsächlich die derzeitigen Bewohner verdrängen.“

 

Und das:

 

„Ungefähr die Hälfte aller lateinamerikanischen Miethaushalte ist mit der Miete belastet und gibt über 30 Prozent ihres Haushaltseinkommens für die Miete aus. Die Unterschiede zwischen dem Pro-Kopf-Einkommen von nicht-hispanischen Weißen und Latinos sind erheblich und zeigen, dass lateinamerikanische Einwohner mit größerer Wahrscheinlichkeit von den Projekten betroffen sein und vertrieben werden. Das mittlere Pro-Kopf-Einkommen lateinamerikanischer Mieter beträgt nur 17,241 US-Dollar, verglichen mit 36,403 US-Dollar für nicht-hispanische Weiße.“

 

In ihren Schriftsätzen macht AHF außerdem geltend, dass das Streben der Bauträger nach so vielen Abweichungen, Ausnahmen, Zonenänderungen und allgemeinen Planänderungen für diese groß angelegten Luxusentwicklungen und damit verbundenen Annehmlichkeiten in Hollywood – und die schnelle Genehmigung der Stadt – nicht ausreichend bezahlbar sei Wohnen – verstößt sowohl gegen die Bundes- als auch die Landeswohnungsgesetze. AHF beantragt außerdem eine einstweilige Verfügung oder einen Verwaltungsaufschub, um den Baubeginn auf den betreffenden Grundstücken zu verhindern, einschließlich des Abrisses bestehender Bauwerke und/oder anderer Standortvorbereitungen.

 

Im Mai dieses Jahres entschied Richter Beckloff vom Obersten Gerichtshof von Los Angeles, dass ähnliche Ansprüche auf faire Unterbringung in Bezug auf das geplante Projekt in der Crenshaw Mall geltend gemacht werden könnten.

 

Zu den in der Entwicklung befindlichen Hollywood-Projekten, auf die sich die Klage von AHF bezieht, gehören:

  • Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Sonnenuntergang Gordon Tower am Sunset Boulevard, einem 22-stöckigen, fast ausschließlich marktüblichen Apartmentkomplex der Entwicklungsgesellschaft CIM, der seit drei Jahren leer steht, nachdem ein Richter des Los Angeles County Superior Court die Baugenehmigungen des Projekts rückwirkend für ungültig erklärt hat.
  • Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Hollywood Palladium Residenzen, vom Entwickler Crescent Heights, zwei 28-stöckige Hochhäuser, die 730 Wohneinheiten beherbergen werden, wobei nur 5 % der Einheiten für Menschen reserviert sind, die bis zu 150 % des Durchschnittseinkommens verdienen.
  • Kreuzung Hollywood, durch die Harridge Development Group würde über 80 Einheiten derzeit mietstabilisierter Wohnungen abreißen. Das Projekt soll 905 Wohnungen und Eigentumswohnungen in drei Hochhäusern, 308 Hotelzimmer und 190,000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche umfassen. Der Entwickler hat im Rahmen des Projekts 22 Spirituosenlizenzen erhalten – jeweils fast eine für jede neu geschaffene erschwingliche Wohnung.
  • Und eine noch unbenannte 26-stöckige, luxuriöse Wohn- und Gewerbeanlage mit 200 Wohneinheiten, die für den Standort fast keine unter dem Marktpreis liegenden Wohnungen von GPI Companies bietet Amöben-Musik auf dem Sunset Boulevard.

AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF), die größte globale AIDS-Organisation, bietet derzeit medizinische Versorgung und/oder Dienstleistungen für über 1.2 Millionen Menschen in 43 Ländern weltweit in den USA, Afrika, Lateinamerika/Karibik, der Region Asien/Pazifik und Osteuropa. Um mehr über AHF zu erfahren, besuchen Sie bitte unsere Website: www.aidshealth.org, finde uns auf Facebook: www.facebook.com/aidshealth und folgen Sie uns @aidshealthcare

# # #

AHF auf der IAS 2019
Französische Botschaft empfängt Befürworter für die Wiederauffüllung des globalen Fonds