AHF trauert um AIDS-Befürworter in der Tragödie der Malaysian Airlines

In Global, News von AHF

Die AIDS Healthcare Foundation (AHF) trauert um sechs HIV/AIDS-Befürworter, die am 17. Juli starben, als der Flug MH17 der Malaysian Airlines in der Ukraine nahe der russischen Grenze abstürzte, nachdem er von einer Rakete abgeschossen worden war. Die Wissenschaftler und Forscher, darunter der ehemalige Präsident der International AIDS Society Dr. Joep Lange, waren auf dem Weg zur 20. Internationalen AIDS-Konferenz in Melbourne, Australien, die am 20. Juli begann. Die sinnlose Gewalttat forderte das Leben aller 298 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord des zum Scheitern verurteilten Fluges.

„Es ist eine unaussprechliche Tragödie, dass so viele Menschen, die den Globus bereist haben, ihr Leben darauf verwenden, der Menschheit auf diese Weise zu helfen, ihr Leben zu reduzieren“, sagte er Michael weinstein, Präsident der AIDS Healthcare Foundation. „Unser Herz bricht für ihre Familien und Angehörigen.“

Zum Gedenken an die verlorenen Delegierten richtete die AHF am 18. Juli vor der medizinischen Abteilung der AHF an der Western Avenue in Los Angeles eine Gedenkstätte ein. Der Gedenkraum blieb den ganzen Tag über geöffnet, während die Öffentlichkeit Blumen brachte und ein Poster mit liebevollen Notizen an die verlorenen humanitären Helfer und Wissenschaftler unterzeichnete.

„Dies ist ein Moment des stillen Nachdenkens über den Sinn unseres Lebens und des unserer Lieben. Jetzt ist auch die Zeit, unser Engagement für die Menschheit zu erneuern. „Wir ehren die Toten am besten, indem wir weiterhin für die Lebenden kämpfen und einander wirklich wertschätzen“, sagte Weinstein über die Gedenkstätte.

Um Kommentare von AHF-Mitarbeitern zu lesen, die die an Bord von MH17 verlorenen humanitären Menschenleben würdigen, Klicken Sie hier um die laufende AHF-Hommage an die Opfer anzusehen.

AHF erinnert sich an die Opfer von MH17
AHF: US-Aids-Strategie greift zu kurz