Die Umkehrung von Anthem Blue Cross ist ein Sieg für HIV/AIDS-Patienten

In Advocacy und Lobbyarbeit, News von AHF

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die Versicherungsgesellschaft Anthem Blue Cross ihre umstrittene Entscheidung, HIV/AIDS-Patienten zur obligatorischen Nutzung von Versandapotheken zu zwingen, rückgängig gemacht hat.

Unter dem Druck von Gesundheitsorganisationen und Patienteninteressengruppen – darunter der AIDS Healthcare Foundation – und einer von Consumer Watchdog angeführten Klage hat Anthem das Programm so umstrukturiert, dass es nicht mehr obligatorisch ist. Patienten haben die Möglichkeit, sich ganz einfach vom Programm abzumelden und bei ihrer Apotheke zu bleiben.

„Dies ist ein entscheidender Sieg im Kampf für Patientenrechte“, sagte Michael Weinstein, Präsident der AIDS Healthcare Foundation. „Für HIV/AIDS-Patienten ist es wichtig, sich bei ihren Anbietern wohl zu fühlen und die Wahl zu haben, mit welcher Apotheke sie zusammenarbeiten möchten. Wir freuen uns, dass Patienten mit Anthem Blue Cross ihre Medikamente weiterhin in der Einzelhandelsapotheke ihrer Wahl abfüllen können.“

Anthem hat zugestimmt, sein Versandhandelsprogramm mit einer umfassenden Opt-out-Richtlinie umzusetzen. Diese Richtlinie ermöglicht es Patienten, sich aus beliebigen Gründen abzumelden. Das bedeutet, dass betroffene Patienten lediglich eine spezielle 1-800-Nummer anrufen und eine Abmeldung beantragen müssen. Dieses Programm gilt ab dem 1. Juni 2013.

Wenn Sie Anthem Blue Cross-Kunde sind, können Sie Ihre Medikamente weiterhin einfach in der Apotheke Ihrer Wahl abfüllen Einen kurzen Anruf bei Anthem tätigen und sagen: „Ich melde mich ab!“

Sie erhalten per Post eine Mitteilung von Anthem, die besagt, dass Sie Ihre Medikamente entweder auf den Versandhandel umstellen können oder Optischer Ausgang der Nutzung des Versandhandels.

Opt-out-Prozess:

  • Rufen Sie Anthem unter (888) 310-4043 an, Montag – Freitag, 5:7 – XNUMX:XNUMX Uhr Pacific Time
  • Ihr Anruf wird von einem Live-Kundendienstmitarbeiter entgegengenommen, der sich um die Bearbeitung Ihres Opt-out-Antrags kümmert
  • Sagen Sie das dem Kundenvertreter Sie möchten sich abmelden und erhalten Sie weiterhin Medikamente über Ihre örtliche Einzelhandelsapotheke
  • Sie müssen keinen Grund angeben, warum Sie sich abmelden möchten, und es gibt keine Voraussetzungen für die Abmeldung.
  • Der Kundenvertreter wird Ihnen eine Bestätigungsnummer und eine E-Mail-Bestätigung Ihrer Abmeldung an die hinterlegte Adresse zukommen lassen
  • Anschließend können Sie Ihre Medikamente sofort in Ihrer Apotheke vor Ort abfüllen

Sie müssen sich vor dem 1. August 2013 abmelden, sonst werden Sie automatisch für das Versandhandelsprogramm angemeldet. aberSollten Sie den Annahmeschluss am 1. August verpassen, können Sie immer noch Medikamente im Wert von zwei Monaten in Ihrer Einzelhandelsapotheke auffüllen oder jederzeit einfach Anthem unter der oben genannten Nummer anrufen und sich vom Programm abmelden.

Sobald Sie sich abmelden, sind Sie für die gesamte Laufzeit Ihres Anthem-Schutzes abgemeldet. Sie müssen Anthem nie wieder wegen der Abmeldung anrufen und können Ihre HIV/AIDs-Medikamente weiterhin in der Apotheke Ihrer Wahl abfüllen.

Die Abmeldung hat keine Auswirkungen auf Ihren Versicherungsschutz, weder jetzt noch in der Zukunft; Es hat auch keinen Einfluss auf die besondere Berechtigung oder den finanziellen Status, der derzeit bei Anthem besteht.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Anwaltskanzlei von David Balto, (202) 789-5424.

Internationale AIDS-Befürworter fordern von China, 1 Milliarde US-Dollar an den Global Fund zu spenden
Der letzte Halt von Condom Nation in Washington, D.C.!