AHF: Kaliforniens wegweisender Gesetzentwurf zu Kondomen in Pornos (AB 332) stimmt mit 5 zu 1 dem ersten Ausschuss der Versammlung zu

In News von AHF

 

Nachdem AB 332, der Gesetzentwurf des Abgeordneten Isadore Hall, der in Kalifornien gedrehte Erotikfilme vorschreibt, Kondome in allen Erotikfilmen vorzuschreiben, heute vom Ausschuss für Kunst, Unterhaltung, Sport, Tourismus und Internetmedien der Versammlung genehmigt wurde, wird er nun in zwei Sitzungen im Arbeitsausschuss der Versammlung zur Anhörung vorgelegt Wochen
LOS ANGELES (9. April 2013) – California Assembly Bill 332, ein bahnbrechender Gesetzentwurf, der in allen in Kalifornien gedrehten Erotikfilmen Kondome vorschreibt, hat heute seinen ersten Gesetzgebungsausschuss in Sacramento verabschiedet und dabei den Ausschuss für Kunst, Unterhaltung, Sport, Tourismus und Internetmedien der Versammlung mit einer Abstimmung von fünf zu eins (mit einer Stimme) passiert die noch ausstehende Abstimmung des siebenköpfigen Ausschusses, der sich möglicherweise noch vor Tagesende zu Wort meldet). Mitglied der Versammlung Isadore Hall, III (D-Los Angeles) aus dem 64. Versammlungsbezirk Kaliforniens, verfasste den Gesetzentwurf, den er Mitte Februar vorstellte. AB 332 wird nun in zwei Wochen im Arbeitsausschuss des Gesetzgebers angehört.

Im vergangenen Jahr AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF), der Sponsor der Hall-Gesetzgebung, war erfolgreich Vorreiter Wahlmaßnahme B, dem „County of Los Angeles Safer Sex in the Adult Film Industry Act“, besser bekannt als „Kondome in Pornos“, dem die Wähler im Los Angeles County bei den Wahlen im November 57 mit einer Mehrheit von 43 % zu 2012 % zustimmten. Maßnahme B verlangt von Produzenten von Erotikfilmen, dass sie eine Gesundheitsgenehmigung vom Los Angeles County Department of Public Health einholen, eine Genehmigungsgebühr zahlen, die für die erforderliche Durchsetzung ausreicht, und alle Gesundheits- und Sicherheitsgesetze einhalten, einschließlich der Verwendung von Kondomen durch Darsteller. AB 332 wird den Arbeitsplatzschutz erweitern, der jetzt im Los Angeles County erforderlich ist, um alle erwachsenen Filmschauspieler im gesamten Bundesstaat Kalifornien zu schützen.

„AB 332 tut, was nur dieser Gesetzgeber tun kann, indem er der CalOSHA klare Anweisungen gibt, Definitionen zu Arbeitssicherheitsmaßnahmen an Arbeitsplätzen für Erotikfilme in ganz Kalifornien festzulegen“, sagte er Whitney Engeran-Cordova, Senior Director für öffentliche Gesundheit bei AHF. „Um es klar auszudrücken: Die Verwendung von Kondomen ist am Set bereits durch die bestehenden OSHA-Vorschriften vorgeschrieben. Allerdings missachtet die Branche das Gesetz, und es bleibt für die OSHA aufgrund des beschwerdegesteuerten Charakters des aktuellen Durchsetzungsprotokolls der OSHA schwierig, die Sicherheit am Arbeitsplatz in der Branche ordnungsgemäß zu überwachen. AB 332, Maßnahme B in Los Angeles und CalOSHA-Vorschriften werden zusammenarbeiten, um Klarheit in die Formulierungen zu bringen, die es der Branche zu lange erlaubt haben, offensichtlich zu missachten, was von ihnen zum Schutz ihrer Arbeitnehmer verlangt wird. Das ist gesunder Menschenverstand. Das ist eine gute öffentliche Ordnung und schützt die Kalifornier, die versuchen, ihre Arbeit zu erledigen, und wir danken dem Ausschuss für die heutige Verabschiedung dieses Gesetzentwurfs.“

In seinen Ausführungen bei der heutigen Anhörung forderte Abgeordneter Hall seine Kollegen im Ausschuss eindringlich dazu auf, ihre „Mutwesten“ anzuziehen, und wies darauf hin, dass es 38 Millionen Kalifornier gebe, die der Gesetzgeber schützen solle, und dass erwachsene Filmschaffende einige davon seien 38 Millionen Kalifornier.

„Im November verabschiedeten die Wähler von Los Angeles mit überwältigender Mehrheit eine ähnliche Maßnahme des Landkreises, die Kondome und andere Sicherheitsmaßnahmen an Filmsets für Erwachsene im gesamten Los Angeles County vorschreibt“, sagte er Michael weinstein, Präsident der AIDS Healthcare Foundation. „Mit diesem AB 332 beabsichtigt Representative Hall nun, den Arbeitnehmerschutz für alle Filmschaffenden in Kalifornien landesweit zu erweitern und auszuweiten. Er hat den Mut – und die Vision – bewiesen, anzuerkennen, dass Arbeitnehmer in der Erotikfilmindustrie Anspruch auf die gleichen Sicherheitsvorkehrungen und Arbeitnehmerschutzrechte haben wie jeder Arbeitnehmer in Kalifornien, und wir werden alles tun, was wir können, um zur Verabschiedung dieser Gesetzgebung beizutragen.“

Die Gesetzgebung von Hall wird für die landesweite Einheitlichkeit sorgen, die erforderlich ist, um sicherzustellen, dass die Tausenden von Akteuren, die in dieser milliardenschweren Branche beschäftigt sind, angemessene Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz erhalten, die erforderlich sind, um die Exposition gegenüber HIV und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten zu verringern.

Meningitis: AHF bietet kostenlose Impfstoffe an
Hunderte versammeln sich in New York, um mit AHF, Rev. Al Sharpton und anderen „das AIDS-Versprechen zu halten“ und marschieren über die Brooklyn Bridge