Niederlande

Suchen Sie nach einem HIV-Test in den Niederlanden? Finden Sie ein HIV-Zentrum

Das HIV-Schnelltestprogramm der AHF in den Niederlanden

AHF betreibt ein gemeindebasiertes HIV-Testzentrum im Herzen von Amsterdam, um durch das Schnelltestmodell von AHF kostenlose, anonyme, schnelle HIV-Tests und Beratungsdienste in einer nichtmedizinischen, niederschwelligen und nicht wertenden Umgebung anzubieten. Ziel ist es, diejenigen zu erreichen, die am wenigsten Zugang zu herkömmlichen Testprogrammen haben.

Im Rahmen der innovativen AHF-Initiative für Tests an alternativen Standorten testet das Team in den Niederlanden auch mithilfe eines mobilen Testwagens und eines Pop-up-Checkpoint-Netzwerks in wichtigen betroffenen Gemeinden. AHF in den Niederlanden betreibt derzeit vier Pop-up-Checkpoints: AHF Pop-up Checkpoint Rotterdam (Migrant/MSM), AHF Pop-Up Checkpoint NZ Sauna (MSM), AHF Pop-Up Checkpoint Club Church (MSM) und AHF Pop-Up Secret Garden (LGBTQ+-Migrant). Alle Tests werden von geschulten HIV-Laientestern/-beratern unter Verwendung eines HIV-Schnelltests durchgeführt.

  • Niedrigschwellig – kostenlos, schnell, einfach
  • Nichtmedizinisch – Laien-HIV-Tester/-Berater
  • Barrierefrei – verlängerte Öffnungszeiten, diskreter Standort, keine Terminvereinbarung erforderlich
  • Schnelle Ergebnisse – keine Wartezeiten
  • Präzise – 99.5 % genau
  • Starke Unterstützung und Anbindung an die Pflege – niederschwellige Kooperationen mit Behandlungs- und Konfirmationseinrichtungen
  • Dienstleistungen sind für alle da!


Wichtigsten Erfolge

  • Durchführung von über 4500 Tests mit einer Positivitätsrate von 0.9 % (1.4 % bei MSM) und 80 % erfolgreicher Verknüpfung mit der Pflege im Jahr 2019.
  • Verteilung von über 120.000 Kondomen durch Aktivitäten vor Ort und außerhalb.
  • Die Fertigstellung eines Lehrplans für Laientester und die anschließende praktische Schulung von 10 Laientestern aus verschiedenen Gemeinden ermöglichen es dem NL-Programm, die Reichweite in schwer erreichbaren Gemeinden zu verbessern und die Kosteneffizienz durch Reduzierung der Kosten pro Test zu verbessern. Darüber hinaus kann es das politische Engagement ankurbeln und politische Veränderungen beschleunigen.
  • Die Moderation eines Workshops auf der jährlichen nationalen HIV- und STI-Konferenz in Amsterdam zusammen mit RIVM und Aidsfonds, der sich für den weit verbreiteten Einsatz von Community-Ansätzen einsetzt, um die letzten 5 % der Menschen mit HIV zu finden, die sich ihres Status nicht bewusst sind.
  • Fortsetzung und Aufrechterhaltung wertvoller (Schnelltest-)Zusammenarbeit mit Regierungsorganisationen wie mehreren regionalen Gesundheitsämtern (GGDs) und dem RIVM, aber auch gemeindebasierten Organisationen wie COC, Club Church, Doctors of the World, Sauna NZ,
  • Die Erweiterung unseres Pop-up-Checkpoint-Netzwerks in den wichtigsten betroffenen Gemeinden in den Niederlanden.
  • Aufbau und Pflege eines starken Freiwilligennetzwerks von 30-40 Freiwilligen.
  • Qualitative Forschung eines vom RIVM betreuten Studenten des öffentlichen Gesundheitswesens über die Erfahrung von Laientestern und Endbenutzern: „Community-basierte HIV-Tests: Erfahrungen von Laientestern und Endbenutzern am Checkpoint der Aids Healthcare Foundation in Amsterdam“
  • Einschließlich Botschafter des NL-Programms, um unsere Reichweite in bestimmten Gemeinden zu erhöhen.


Länderdaten

Bis Ende 2018 lebten schätzungsweise 23,300 der insgesamt 17 Millionen Menschen mit HIV. Schätzungsweise 1,900 waren noch nicht diagnostiziert. Insgesamt wurden 21,360 Personen (92 % aller geschätzten HIV-Infizierten) diagnostiziert, mit der Pflege in Verbindung gebracht und registriert. Von den diagnostizierten, mit der Pflege verbundenen und registrierten Personen hatte die Mehrheit (19,913; 93 %) mit einer antiretroviralen Behandlung begonnen, und 19,046 von ihnen (96 %) hatten eine Virussuppression erreicht.

Die geschätzte Zahl neu erworbener HIV-Infektionen ist rückläufig und erreichte 320 2018 (im Vergleich zu 440 im Jahr 2017). Dieser Abwärtstrend im Laufe der Jahre bestätigt, dass die Niederlande auf dem richtigen Weg sind, das schnelle Ziel von UNAIDS für 2020 zu erreichen, die jährlichen neu erworbenen HIV-Infektionen seit 75 um 2010 % zu reduzieren. Allerdings bleibt die verspätete Vorstellung bei der Pflege ein Problem. Trotz der beobachteten früheren Diagnose in bestimmten Gruppen kommen viele Menschen immer noch zu spät zur Behandlung, dh mit einem bereits deutlich geschwächten Immunsystem oder sogar AIDS; Im Jahr 2018 war dies bei 41 % der MSM, 66 % der anderen Männer und 45 % der Frauen der Fall.

Quelle: Stichting HIV Monitoring-Bericht 2019

Um einen Überblick über die Ergebnisse des HIV-Schnelltestprogramms zu erhalten, finden Sie die folgenden Berichte:



<< Zurück zur Länderliste

Dr. Oladipupo Shobowale,
Länderprogramm-Manager
[E-Mail geschützt]

AHF-Checkpoint Amsterdam
Jodenbreestraat 158
1011NS Amsterdam
Die Niederlande
+3120-620 62 61
https://gratishivtest.nl


Menschen, die mit HIV leben: 24,000 *

Prävalenzrate bei Erwachsenen im Alter von 15 bis 49 Jahren: 0.2% *

Erwachsene ab 15 Jahren, die mit HIV leben: 23,000 *

Männer ab 15 Jahren, die mit HIV leben: 19,000 *

Frauen ab 15 Jahren, die mit HIV leben: 4,300 *

Kinder im Alter von 0 bis 14 Jahren, die mit HIV leben: N / A*

Todesfälle bei Erwachsenen und Kindern aufgrund von AIDS: AIDS:

* Quelle: UNAIDS – Niederlande – 2020