AHFs „Gilead aus Gier“ verspottet die Gilead-Heuchelei „… für immer“

In Vorgestellt, News von Ged Kenslea

Laut Gilead Sciences strebt der Pharmariese die Schaffung eines an gesündere Welt für alle Menschen durch Pionierleistungen in der medizinischen Innovation. Gilead sollte in den Spiegel schauen. Der Gilead-Stiftung, der philanthropische Arm des Arzneimittelherstellers, nahm drastische Kürzungen bei seinen Spenden für wohltätige Zwecke vor. Im Jahr 2021 spendete Gilead der Stiftung Beteiligungspapiere im Gesamtwert von 212 Millionen US-Dollar. Im folgenden Jahr kürzte der Arzneimittelhersteller diese Spenden um 59 % und stellte lediglich 85 Millionen US-Dollar zur Verfügung. Der starke Rückgang erfolgte, obwohl sich die Einnahmen nicht veränderten. So viel zu einer „gesünderen Welt für alle Menschen“.

Von Fokusgruppen erprobte Formulierungen über edle Absichten sollten nicht als gute Taten missverstanden werden. Während Gilead sich auf seinen wichtigsten Tag des Jahres, seine jährliche Aktionärsversammlung, vorbereitet, bietet es Plattitüden an, um schändliches Unternehmensverhalten zu vertuschen. Die Aufzeichnung enthüllt ein gewinnorientiertes Unternehmen, das von Gier getrieben wird und dann ein paar wohltätige Krümel für die weniger Glücklichen verstreut.

Die AIDS Healthcare Foundation versteht, was Gilead wirklich schätzt. Raffinierte Marketingkampagnen verschleiern, worauf es dem multinationalen Pharmaunternehmen ankommt. Jede Geschäftsentscheidung von Gilead hat ein Ziel – die Maximierung des Shareholder Value – auch wenn sie auf Kosten medizinisch unterversorgter Amerikaner geht.

 

Blutunterlaufene Werbetafeln: Augensyphilis ist ernst
AHF unterstützt FTC-Anfechtung von Junk-Patenten großer Pharmakonzerne