AHF kritisiert PhRMAs 340B-Selbstmordgesetz

In Vorgestellt, News von Ged Kenslea

Washington, D.C. (28. Mai 2024) – AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF) lehnt jede Initiative von ASAP 340B, Pharmaunternehmen oder NACHC ab, die die ursprüngliche Absicht des 340B-Statuts verfälscht.

Heute hat die Alliance to Save 340B (ASAP 340B), die korrupte Partnerschaft zwischen der National Association of Community Health Centers (NACHC) und den Pharmaceutical Researchers and Manufacturers of America (PhRMA), ihren Plan für die Zukunft des 340B Drug Pricing Program vorgestellt . Der US-Repräsentant Larry Bucshon (R-IN) stellte das vor 340B ACCESS Act, was den Wunsch der Pharmaunternehmen begünstigt, das Programm zu verkleinern, um höhere Gewinne zu erzielen. Sollte die Gesetzgebung jemals in Kraft treten, werden die gesundheitlichen Ergebnisse medizinisch unterversorgter Amerikaner darunter leiden.

NACHC hat sich mit denselben Pharmaunternehmen verbündet, die entschlossen sind, 340B abzubauen. Auf diese Weise verkaufte NACHC gemeinnützige Krankenhäuser, nur um das Unvermeidliche hinauszuzögern. Es gibt keine große gesetzgeberische Übereinkunft, die den Angriff der PhRMA auf das Programm beenden würde. Kein Deal wird die Pharmaunternehmen zufriedenstellen, und schließlich werden sie ihr Augenmerk auf kommunale Gesundheitskliniken und andere 340B-Bundesstipendiaten richten. Mit der neu angekündigten Gesetzgebung hofft NACHC, andere gemeinnützige Gesundheitsdienstleister davon zu überzeugen, sich seiner Selbstmordmission anzuschließen.

Das Gesetz ist bei seiner Ankunft im Senat tot. Gesetzgeber in ländlichen Bundesstaaten wissen, dass dadurch die wenigen verbliebenen Einzelkrankenhäuser und Krankenhäuser mit kritischem Zugang zerstört werden, was die Pflegewüste für bereits gefährdete Bevölkerungsgruppen noch weiter vergrößern wird. Im März bot die US-Repräsentantin Doris Matsui (D-CA) die beste Möglichkeit zum Schutz des Programms und der Patienten an, als sie das vorstellte 340B PATIENTENGESETZ. Gesetzgeber in beiden Kammern des US-Kongresses, die 340B schützen wollen, sollten Gesetze unterstützen, die gemeinnützige Anbieter vor Arzneimittelherstellern schützen, die das Programm untergraben wollen.

AHF reicht Klage wegen Betrugs in Höhe von 50 Millionen US-Dollar gegen Inovalon ein
Global SOS: Dringender Aufruf zur Neugestaltung der Pandemie-Verhandlungen