AHF verklagt Post wegen Weigerung, Mietern in SRO-Gebäuden Post zuzustellen

In Vorgestellt, Neuheiten von Ged Kenslea

Der US-Postdienst ist gesetzlich verpflichtet, Post mit abschließbaren Postbehältern, die allen USPS-Standards entsprechen, direkt an Personen mit ständigem Wohnsitz zuzustellen. In der Klage wird auch rechtswidrige Diskriminierung geltend gemacht

 

LOS ANGELES (13. Februar 2024) –  AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF), die weltweit größte HIV/AIDS-Gesundheitsorganisation, reichte Anfang des Monats eine Klage gegen den United States Postal Service (USPS), den Generalpostmeister der Vereinigten Staaten, Louis DeJoy, und den Postmeister der Vereinigten Staaten von Los Angeles, Jeremie Six, wegen der Weigerung des USPS ein um Post an einzelne Bewohner von Gebäuden mit Einzelzimmernutzung (SROs) zuzustellen. AHF beherbergt derzeit 1417 Menschen in 13 SRO-Liegenschaften in Los Angeles.

 

Dem Postdienst wurde der Fall – Shawn Jenkins und AIDS Healthcare Foundation vs. USPS, Louis DeJoy & Six … (Fall Nr. 2:24-cv-00885) – am 9. Februar offiziell zugestelltth.

 

Nach kalifornischem Recht müssen Vermieter für jeden SRO-Mieter über einen individuellen, abschließbaren Briefkasten verfügen. Der USPS weigert sich jedoch, Post in diese einzelnen Briefkästen zuzustellen, sondern wirft jeden Tag Dutzende oder Hunderte von Postsendungen auf einen großen Stapel an der Rezeption jedes SRO-Anwesens.

 

In der Klage von AHF wird außerdem geltend gemacht, dass die Weigerung des USPS, Post einzeln an SRO-Bewohner zuzustellen, bei denen es sich überwiegend um Nicht-Weiße und Afroamerikaner handelt, eine rechtswidrige Diskriminierung darstellt und gegen die Klausel über ein ordnungsgemäßes Verfahren gemäß der fünften Änderung der Verfassung der Vereinigten Staaten verstößt, die die Regierung der Vereinigten Staaten verpflichtet seine Behörden verpflichten sich, gleichen Schutz zu gewährleisten. Der Kläger Shawn Jenkins ist Afroamerikaner, wohnt im Madison Hotel der AHF und ist Mitarbeiter der Healthy Housing Foundation. Daher ist er von beiden Seiten der willkürlichen Politik der Post betroffen

 

„Entgegen kalifornischem Recht weigert sich der United States Postal Service, Post individuell an die ständigen Bewohner dieser SRO-Gebäude zu verteilen, obwohl abschließbare Postbehälter verfügbar sind, die allen USPS-Standards entsprechen“, sagte er Conrad Sison, Stellvertretender General Counsel für AHF. „Der USPS hat sich willkürlich dafür entschieden, alle SROs als Hotels für vorübergehende Gäste zu klassifizieren, obwohl SROs wie Wohnungen als Hauptwohnsitze für Menschen dienen.“ Das ganze Szenario ist lächerlich und ein unnötiger bürokratischer Revierkampf zwischen der kalifornischen Legislative und dem Postdienst der Vereinigten Staaten.“

 

 

„Die Bereitschaft des USPS, die Post jedem Mieter eines Mehrfamilienhauses beispielsweise in Beverly Hills oder Santa Monica individuell zuzustellen, scheint Ungerechtigkeit, Klassismus und Rassismus innezuhaben, während die Post einfach auf einen großen Stapel geworfen wird.“ in jedem SRO-Hotel in der Skid Row und so schnell wie möglich von dort wegzukommen“, sagte der Kläger Shawn Jenkins. „Metaphorisch und wörtlich vermittelt es die Botschaft, dass die Post so wenig wie möglich mit den 100 % armen und 60 % schwarzen Mietern dieser SROs zu tun haben möchte.“

 

Seit mehreren Jahren und bei vielen Gelegenheiten hat AHF den USPS informell gebeten, die Post ordnungsgemäß in Skid Row zuzustellen. AHF reichte sogar einen formellen Verwaltungsantrag beim USPS ein, um eine Änderung der Zustellung zu erreichen, aber diese Bemühungen führten zu keiner konstruktiven Maßnahme des USPS. Schließlich sah sich AHF gezwungen, einen Rechtsstreit einzuleiten.

In der AHF-Klage wird das Postamt aufgefordert, Richtlinien festzulegen, um sicherzustellen, dass der USPS SROs und Mehrfamilienwohnhäuser gleich behandelt, einschließlich der individuellen Zustellung von Post an SRO-Bewohner          „Gerichtliche Erleichterung ist notwendig, um sicherzustellen, dass der USPS Verfahren einführt, um die schnelle und zuverlässige Zustellung von Post an SRO-Bewohner sicherzustellen, wie in 39 USC § 101(e) gefordert.“

AHF fordert konkrete Maßnahmen vor den Verhandlungen über ein Pandemieabkommen in Genf
AHF kritisiert Gilead wegen anhaltender Profitgier