Neu zugelassener Malaria-Impfstoff ist ein Gewinn für die globale Gesundheit

In Globale Interessenvertretung, Global vorgestellt, Nachricht, Impfen Sie unsere Welt von Brian Shepherd

AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF) applaudiert der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Empfehlung eines neuen Malaria-Impfstoffs, R21/Matrix-M, zur Vorbeugung von Malaria, von der afrikanische Kinder überproportional betroffen sind. Der erschwingliche und leicht einsetzbare Impfstoff ist ein willkommener Schritt zur Impfung unserer Welt, und die Länder des globalen Nordens sollten dabei helfen, den Impfstoff für eine gerechte Verteilung zu finanzieren.

„Sobald der neue Impfstoff eingesetzt wird, wird er dazu beitragen, jährlich mehr als 600,000 Todesfälle aufgrund von Malaria zu verhindern, von der in Afrika vor allem Kinder unter fünf Jahren betroffen sind. Wir fordern die Länder des globalen Nordens dringend auf, sicherzustellen, dass ausreichende Ressourcen zur Verfügung stehen, um mit dem Bedarf an Dosen auf dem Kontinent und weltweit Schritt zu halten“, sagte Dr. Penninah Iutung, Leiterin des Afrika-Büros der AHF. „Mit bahnbrechenden medizinischen Entwicklungen wie R21/Matrix-M verfügen wir über die Mittel, um unsere Gemeinden, insbesondere unsere am stärksten gefährdeten Jugendlichen, vor dieser tödlichen, aber vermeidbaren und behandelbaren Infektionskrankheit zu schützen. Jetzt müssen wir alle zusammenarbeiten, um das Versprechen einzulösen, das dieser Impfstoff bietet – nämlich die Rettung der Millionen von Malaria-Betroffenen.“

AHF lobt Kolumbiens Engagement für eine barrierefreie HIV-Behandlung
Gewählt, gemeinsam mit Iris House den neuen Standort zu feiern