AHF begrüßt den Sitz der Afrikanischen Union am G20-Tisch

In G20, Globale Interessenvertretung, Global vorgestellt, Aktuelles von Brian Shepherd

Die AIDS Healthcare Foundation (AHF) lobte heute den Aufstieg der Afrikanischen Union (AU). ständige Mitgliedschaft in der G20, die am vergangenen Wochenende beim G20-Gipfel in Indien offiziell bekannt gegeben wurde. Die AU repräsentiert einen Block von 55 afrikanischen Nationen mit einer gemeinsamen Wirtschaftsstruktur Ausgabe 3 Billionen US-Dollar pro Jahr, was der achtgrößten Volkswirtschaft der Welt entspricht.

„Wir hoffen, dass die G20-Mitgliedschaft der AU den Weg für gleichere Wettbewerbsbedingungen für Afrika mit den führenden Volkswirtschaften der Welt in Fragen der öffentlichen Gesundheitspolitik ebnen wird, etwa beim gleichberechtigten Zugang zu medizinischen Produkten, Investitionen in das Gesundheitswesen und wissenschaftlicher Zusammenarbeit“, sagte der Leiter des Afrika-Büros der AHF Dr. Peninnah Iutung. „Viel zu lange war die Beziehung zwischen dem globalen Norden und Afrika von ihrer kolonialen Vergangenheit geprägt. Dieser Platz am Tisch ist ein Schritt in Richtung Partnerschaft unter Gleichgesinnten. Das Zusammentreffen mehrerer globaler Krisen erfordert globale Zusammenarbeit, egal ob es sich um Pandemien und Epidemien, den Klimawandel oder wirtschaftliche Instabilität handelt – kein Land und keine Region kann sich ihren Folgen entziehen, wenn wir nicht gemeinsame Lösungen finden.“

AHF beteiligt sich seit 20 über die Plattform Civil 20 (C20) an der Interessenvertretung der G2012. C20 ist ein Forum, das Vertreter der Zivilgesellschaft aus verschiedenen Bereichen, einschließlich Gesundheit, zusammenbringt, um relevante Prioritäten hervorzuheben und sich für politische Änderungen innerhalb der G20 einzusetzen. Im Jahr 2025 wird Südafrika das erste afrikanische Land sein, das die rotierende Präsidentschaft der G20 innehat. Die AU tritt der Europäischen Union als einziger weiterer regionaler Block der G20 bei, während die übrigen Mitglieder einzelne Länder vertreten. AHF ist seit 2002 in Afrika tätig und ist derzeit dort tätig 13 Länder auf dem Kontinent.

Die STI-Strategie von LA County ist sparsam, aber dumm
AHF verurteilt J&Js Geiseltaktiken bei Impfstoffen in Südafrika