AHF verurteilt gefährliche Entscheidung in Texas

In Vorgestellt, News von Ged Kenslea

Los Angeles, Kalifornien (30. März 2023) – Als Reaktion auf die heutige Entscheidung des US-Bezirksrichters Reed O'Connor in Texas, die Bestimmung des Affordable Care Act aufzuheben, die Arbeitgeber dazu verpflichtet, eine Reihe lebenswichtiger Dienstleistungen zu übernehmen – darunter Krebsvorsorgeuntersuchungen und Zugang zu präventiven HIV-Behandlungen – Die AIDS Healthcare Foundation (AHF) veröffentlichte die folgende Erklärung:

 

„Der Wegfall des Zugangs zur Vorsorge wird Dutzenden Millionen Amerikanern schaden. Diese Dienste sind unerlässlich und ihre Beseitigung wird gefährliche Folgen haben“, sagte er Michael weinstein, AHF-Gründer und Präsident. „Obwohl wir davon ausgehen, dass dieses verfassungswidrige Urteil letztendlich scheitern wird, schafft die Entscheidung Unsicherheit und stellt eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit dar.“

 

 

 

# # #

Gericht entscheidet, AHF-Klage zur Meinungsfreiheit kann fortgesetzt werden
AHF Ukraine hält durch