Bei der Festlegung eines Ziels für einen globalen Fonds müssen die Geber aktiv werden

In Globale Interessenvertretung, Global vorgestellt, News von Fiona Ip

Der weltweit beste Mechanismus zur Finanzierung des Kampfes gegen Infektionskrankheiten, der Globale Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria, hat gerade das Ziel für seine siebte Wiederauffüllung veröffentlicht – mindestens 18 Milliarden US-Dollar. Mit dem gesetzten Ziel hat die AIDS Healthcare Foundation (AHF) fordert die Geberländer nachdrücklich dazu auf, bei der für die zweite Hälfte dieses Jahres geplanten Wiederauffüllungskonferenz diese zu erreichen oder zu übertreffen.

„Dieses Ziel ist ein Schritt in die richtige Richtung, um dazu beizutragen, den durch COVID-19 bei der Bekämpfung dieser drei tödlichen Krankheiten verursachten Schaden zu beheben“, sagte AHF-Präsident Michael weinstein. „Es ist auch ermutigend, dass Ressourcen für die Pandemievorsorge in das neue Ziel aufgenommen werden – ein Aspekt der globalen öffentlichen Gesundheit.“ AHF hat sich dafür eingesetzt dass der Fonds diese neue Pandemie bewältigen kann. Die Staats- und Regierungschefs der reichsten Nationen der Welt müssen sicherstellen, dass diese bevorstehende Wiederauffüllung ein Erfolg wird. Gleichzeitig muss die Welt den Boden gutmachen, den wir im Kampf gegen HIV, Tuberkulose und Malaria verloren haben, und uns auf den unvermeidlichen nächsten Ausbruch von Infektionskrankheiten vorbereiten.“

COVID-19 hat den Kampf gegen HIV, Tuberkulose und Malaria auf verschiedene Weise beeinflusst, von denen einige möglicherweise erst nach einiger Zeit vollständig sichtbar werden; Daher bleibt eine nachhaltige Unterstützung von entscheidender Bedeutung. Der Globale Fonds berichtet ein Rückgang von 11 % bei HIV-Präventionsprogrammen und -diensten im Jahr 2020. Auch HIV-Tests gingen um 22 % zurück, was in den meisten Ländern den Beginn einer HIV-Behandlung verzögerte. Auch die Zahl der HIV-positiven Tuberkulosepatienten unter antiretroviraler Behandlung und Tuberkulosebehandlung ging um 16 % zurück.

Die vor uns liegende Aufgabe mag entmutigend sein, aber der Global Fund hat in seiner Geschichte, lebensrettende Ergebnisse zu liefern und gleichzeitig ein Höchstmaß an Transparenz und Rechenschaftspflicht zu gewährleisten, seine Fähigkeit unter Beweis gestellt. Es ist an der Zeit, dass die Welt die Lehren aus den letzten mehr als zwei Jahren von COVID-19 beherzigt und dem Globalen Fonds die Ressourcen zur Verfügung stellt, die er benötigt, um alle vor den tödlichsten Infektionskrankheiten zu schützen.

Moderna-Gewinne schießen in die Höhe, während einkommensschwächere Länder ungeimpft bleiben
AHF trauert um Dr. Paul Farmer, den weltweiten Champion in der AIDS-Behandlung