Top-Aktionäre von Moderna müssen Aktien abstoßen

In Globale Interessenvertretung, Global vorgestellt, Impfen Sie unsere Welt von Fiona Ip

AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF) schickte diese Woche Briefe an die Top-Investoren von Moderna, Inc. und forderte sie auf, sich im Interesse der sozialen Verantwortung der Unternehmen vom Impfstoffhersteller zu trennen. Nachdem Moderna mindestens 2.5 Milliarden US-Dollar an US-Steuergeldern angenommen hatte hat den Preis für seinen Impfstoff erhöht als jeder andere Hersteller und war nicht bereit, das Know-how und die Technologie zur Steigerung der weltweiten Produktion weiterzugeben.

Es folgt der Appell der AHF an die Aktionäre, ihre Anteile freizugeben Aufrufe einiger Investoren Moderna muss erklären, warum seine Impfstoffe so teuer sind und in ärmeren Ländern praktisch nicht verfügbar sind. Moderna geht davon aus, dass der Umsatz im Jahr 2021 „zwischen 15 und 18 Milliarden US-Dollar“ liegen wird Volksimpfstoff-Allianz Bericht. Darüber hinaus erwartet das Pharmaunternehmen „im Jahr 18.5 etwa 2022 Milliarden US-Dollar aus Verträgen für seinen COVID-19-Impfstoff und etwa 3.5 Milliarden US-Dollar aus potenziellen Zusatzkäufen, einschließlich Auffrischungskandidaten, die für Varianten aktualisiert wurden“, heißt es Reuters.

„Moderna könnte das Aushängeschild für die Gier der Unternehmen sein. Und auch wenn wir das von Pharmaunternehmen mittlerweile erwarten – genug ist genug. „Die Welt darf keine Preistreiberei bei lebensrettenden Gütern während einer Pandemie zulassen – einer Krise, die weltweit über 5.5 Millionen Todesfälle verursacht hat“, sagte Dr. Penninah Iutung, Leiterin des Afrika-Büros der AHF. "Jemand sollen Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und stellen Sie Leben vor Gewinne – deshalb fordern wir Investoren dazu auf, ihre Moderna-Aktien abzustoßen und den Impfstoffhersteller an der einzigen Stelle zu treffen, die ihnen wichtig ist – ihrem Portemonnaie.“

Moderna hat seinen Impfstoff nicht nur so teuer bepreist, dass er für die meisten Länder unerschwinglich ist, sondern auch weigerte sich, sich zu engagieren in sinnvollen Verhandlungen mit der US-Regierung, um seine Technologie mit anderen Impfstoffherstellern zu teilen, was die lokale Produktion von Impfstoffen in Ländern mit niedrigerem Einkommen ermöglichen würde. Miteinander ausgehen, nur 1% dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog.  fast 10 Milliarden Globale Impfdosen gingen an Länder mit niedrigem Einkommen. Knapp 15 % der Menschen in Afrika haben auch nur eine Dosis eines Impfstoffs erhalten, verglichen mit 84 % bzw. 74 % in Kanada und den Vereinigten Staaten.

„Die Welt tritt in das dritte Jahr ein, in dem sie unter dem Deckmantel von COVID-19 lebt, und ist mehr als ein Jahr von der Verfügbarkeit der Impfstoffe entfernt – es gibt keinen Grund, warum die Mehrheit der Länder immer noch darum kämpfen sollte, ausreichenden Zugang zu lebensrettenden Dosen zu erhalten.“ “ fügte Terri Ford hinzu, Leiterin Global Advocacy and Policy bei AHF. „Es ist traurig, dass uns nur extreme Maßnahmen bleiben, aber selbst Investoren sagen der Welt jetzt, dass die Gier von Moderna eingedämmt werden muss, um den weltweiten Bedarf an Impfstoffen zu decken.“ Heute ist Mülltag – Aktionäre müssen ihre Moderna-Aktien sofort abstoßen.“

AHF leitet seit Anfang 2021 seine Kampagne „Vaccinate Our World“ (VOW), um dies voranzutreiben Führer wohlhabender Länder und Impfstoffhersteller den Zugang zu Impfstoffen für ressourcenarme Länder zu erweitern. Erfahren Sie mehr, indem Sie die besuchen VOW-Website Heute. Die Liste der zehn größten institutionellen Aktionäre von Moderna ist verfügbar hier.

Top 10 der institutionellen Aktionäre von Moderna Inc., Stand 29. Dezember 2021

AHF schließt sich der Forderung der Gesetzgeber an, die weltweite Impfstoffversorgung zu steigern
AHF veranstaltet King Day in Downtown LA mit Spatenstich für 216 Einheiten