Aktivisten beschämen Johnson & Johnson wegen Pharmagier

In Globale Interessenvertretung, Global vorgestellt, News, Biowissenschaften, Impfen Sie unsere Welt von Julie Pascault

Aktivisten aus den gesamten USA kamen am 22. September in den Hauptsitz von Johnson & Johnson in New Jersey, um zu fordern, dass der Pharmariese seine „Pandemie-Profiteure“ einstellt und sein Impfstoff-Know-how weitergibt, um die Produktion weltweit zu steigern.

Klicken Sie auf die Video um sich die Höhepunkte der Protestaktion „Vaccinate Our World“ am 22. September im Hauptsitz von Johnson & Johnson in New Jersey anzusehen. Foto: Bruce Gilbert, AP Images

J&J zog kürzlich Kritik auf sich Versand seines einmaligen COVID-19-Impfstoffs von einer Abfüllanlage in Südafrika nach Europa weniger als 4 % der Afrikaner sind vollständig geimpft. Ein indisches Pharmaunternehmen soll einen Bericht vorlegen 600 Millionen Dosen in einer ähnlichen Fertigstellungsanlage, ohne Angabe, wohin diese Impfstoffe nach der Produktion gehen werden. J&J hat ebenfalls erklärt, dass es dies plant Beenden Sie die Preisgestaltung für gemeinnützige Organisationen Am Ende von 2021.

Foto: Bruce Gilbert, AP Images

„Nach fast zwei Jahren einer globalen Pandemie ist es an der Zeit, dass diese Pharmaunternehmen Impfstoffe und das Know-how spenden, um mehr zu produzieren, um zur Beendigung dieser Krise beizutragen!“ Dr. V. Sam Prasad, Landesprogrammdirektor für AHF India Cares. „Diese Gier ist der Grund, warum AHF stolz war, sich dem Aufruf der indischen Zivilgesellschaft anzuschließen, Johnson & Johnson solle das Richtige tun, und es war eine Ehre, den unterzeichneten Brief während des Protests zu überreichen. Die in Indien hergestellten Impfstoffe von J&J sollten für Indien, Afrika und andere ressourcenarme Länder bestimmt sein, die wirklich Bedarf haben. Impfstoffhersteller müssen aufhören, von einer globalen Katastrophe im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu profitieren, und ihren Teil dazu beitragen, unsere Welt zu impfen.“

VOW-Befürworter überreichen während des Protests persönlich einen offenen Brief der indischen Zivilgesellschaft an die Mitarbeiter von Johnson & Johnson. Foto: Bruce Gilbert, AP Images

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Offener Brief, den die Befürworter an die J&J-Mitarbeiter richteten am Mittwoch wurde von mehr als einem Dutzend Organisationen der indischen Zivilgesellschaft unterzeichnet und von der AHF unterstützt. Sie forderten, dass die 600 Millionen Dosen, die derzeit in Indien verabreicht werden, dorthin gehen, wo sie am meisten benötigt werden, und nicht in die USA oder die Europäische Union.

Der Protest am Hauptsitz von J&J war die jüngste „Vaccinate Our World“ (VOW)-Demonstration, die auf zwei ähnliche Aktionen in den Hauptsitzen von COVID-19-Impfstoffherstellern folgte Pfizer und modern. Zusammen mit J&J, diesen Pharmaunternehmen weiterhin selbstsüchtig Impfstofftechnologie horten als die Steuerzahler die Hauptfinanzierer für die lebensrettenden Dosen waren.


Teilen Sie dies in den sozialen Medien

 




AHF lobt die Wahl von Präsident Biden zum neuen PEPFAR-Chef
Deutschland unterstützt eine weitere Runde der Inkompetenz bei der WHO