Protestieren Sie am Dienstag, 31. August, gegen Moderna wegen der „Profitierung“ von COVID-19 im Hauptquartier von Cambridge

In Vorgestellt, News von Ged Kenslea

PROTEST – Dienstag, 31. August, 12:00 Uhr ET, Cambridge, MA

 

BOSTON (30. August 2021) Während fast 70% Da der Anteil der Weltbevölkerung noch keine einzige Dosis eines COVID-19-Impfstoffs erhalten hat und 4.3 Millionen Menschen an der Pandemie gestorben sind, ist Moderna mit Sitz in Cambridge, Massachusetts, Hersteller eines wichtigen mRNA-COVID-19-Impfstoffs, auf dem besten Weg, eine zu verbuchen Rekordumsatz bei Impfstoffen in Höhe von 35 Milliarden US-Dollar in diesem Jahr – 25 % mehr als bisher prognostiziert – laut Wall Street Journal („Während sich die Auffrischungsimpfung gegen Covid-19 abzeichnet, erwarten Pfizer und Moderna Umsatzsteigerungen in Milliardenhöhe“ WSJ, Felecia Schwartz, 8).

Und da AstraZeneca, einer seiner Konkurrenten, seinen Impfstoff für unter 5.00 US-Dollar verkauft, berichtet der Guardian Moderna "… hat der US-Regierung (die zur Finanzierung der Entwicklung des Impfstoffs beigetragen hat) bis zu 16.50 US-Dollar pro Dosis in Rechnung gestellt und sie außerhalb der USA für 22 bis 37 US-Dollar verkauft.“ („COVID-19-Impfstoffe: die Verträge, Preise und Gewinne“ The Guardian, Julia Kollewe, (8) Um gegen Modernas „pandemische Profitgier“ aus der anhaltenden globalen Katastrophe im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu protestieren, haben Befürworter der AIDS Healthcare Foundation (AHF) und seine Partner werden am Dienstag eine Demonstration am Hauptsitz des Pharmaunternehmens in Cambridge, Massachusetts, veranstalten. 31. August um 12 Uhr ET.

 

WAS: Protest gegen „Vaccinate our World“ (VOW) vor dem Hauptsitz von Moderna in Cambridge, MA
WANN: Dienstag, 31. August, 12 Uhr ET
WO: 200 Technology Square, Cambridge, MA 02139
WHO: Ungefähr 25+/- Community-Befürworter, darunter AHF und Partnerorganisationen
NEWS-DESK-NOTIZ & VISUALS Auf dem Bürgersteig vor dem Moderna-Hauptquartier wird es eine bewegliche Streikpostenkette geben, Demonstranten mit Schildern und Bannern, Sprechchöre und Menschen in Wahlkampf-T-Shirts.

Die Veranstaltung wird live auf Facebook übertragen (@AIDShealth) und Instagram (@aidshealthcare); Live-Twittern (@AIDSHealthcare)

KONTAKTE IN-MARKT-MEDIEN Ged Kenslea, Senior Director, Kommunikation für AHF +1.323.791.5526 Mobil

[E-Mail geschützt]

Herr W. Imara Canady, AHF-Nationaldirektor, Kommunikation und gesellschaftliches Engagement,

+1.770.940.6555 Mobil – [E-Mail geschützt]

 

Auch das WSJ berichtete „Die Impfstoffhersteller verlangen 15 bis 25 % mehr pro Dosis als bei der ersten Lieferung.“ UND "Sowohl Moderna als auch Pfizer haben erklärt, dass sie beabsichtigen, die Preise nach dem Ende der Pandemie zu erhöhen.“

 

Gleichzeitig berichtete die Los Angeles Times, dass der weltweite Zugang zu Impfstoffen nach wie vor gering sei. Es zitiert Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, der dies am Mittwoch, dem 18. August, gegenüber Reportern sagte Nur 10 Länder haben 75 % des weltweiten Impfstoffangebots verwaltet. Er sagte, Länder mit niedrigem Einkommen hätten etwa 2 % ihrer Bevölkerung geimpft.“ („Biden skizziert neue Anti-COVID-Pläne“ LAT, Eli Stokols & Del Quentin Wilber, 8)

 

„Wir haben eine klare Botschaft an Moderna: Gier tötet, und wir werden Pandemie-Profitieren nicht länger dulden!“ „Moderna verzeichnete infolge der Pandemie rekordverdächtige Gewinne, und dieser Glücksfall geht auf Kosten von Menschenleben“, sagte er Tracy Jones, Regionaldirektor des Mittleren Westens und Nationaler Direktor für Interessenvertretung der AHF. „In Ländern mit niedrigem Einkommen sind nur etwa 2 % der Menschen geimpft, wobei Afrika besonders stark betroffen ist. Wir werden nicht zulassen, dass daraus eine weitere AIDS-Krise wird, wenn Pharmaunternehmen Millionen von Menschen lebensrettende Behandlungen vorenthalten, indem sie exorbitante Preise für Medikamente verlangen, die oft mit Unterstützung des Steuerzahlers entwickelt werden. Moderna sollen Senken Sie die Impfstoffpreise und teilen Sie seine Patente und Technologien mit anderen Ländern, damit die Impfstoffproduktion weltweit ausgeweitet werden kann. Wir werden nicht aufhören, bis Moderna das Richtige tut!“

 

AHF führte am 17. August vor seinem Hauptsitz in New York City einen ähnlichen Protest gegen Pfizer und einen noch ungeheuerlicheren Pandemie-Profiteur an. Um mehr über diesen Protest zu erfahren, klicken Sie hier; oder Bilder ansehen, klicken Sie hier.

 

# # #

 

AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF), die größte globale AIDS-Organisation, bietet derzeit medizinische Versorgung und/oder Dienstleistungen für über 1.5 Millionen Kunden in 45 Ländern weltweit in den USA, Afrika, Lateinamerika/Karibik, der Asien-Pazifik-Region und Europa. Um mehr über AHF zu erfahren, besuchen Sie bitte unsere Website: www.aidshealth.org, finde uns auf Facebook: www.facebook.com/aidshealth und folge uns auf Twitter: @aidshealthcare und Instagram: @aidshealthcare

 

 

 

AHF: UN-Mitgliedstaaten müssen neuen WHO-Chef nominieren
Indiens Gesundheitsminister unterstützt VOW-Vorstoß für Impfstoffgerechtigkeit