HHR-Umfrage: Breite Unterstützung der Wähler für die Richtlinien des Richters zur Obdachlosigkeit in der einstweiligen Verfügung gegen Los Angeles

In Vorgestellt, News von Ged Kenslea

HHR: Neue Umfrage deutet auf öffentliche Unterstützung für die Anordnungen von Richter Carter in der einstweiligen Verfügung gegen Los Angeles wegen Obdachlosigkeit hin; Bietet auch Frühwählerstimmungen zu Begegnungen mit den Bürgermeisterwahlen in LA

Zoom-Pressekonferenz: Donnerstag, 29. April, 1:00 Uhr PT

Zu den Umfragethemen gehörten: Wie geht die Stadt mit Obdachlosigkeit um? Wo steht Obdachlosigkeit im Zusammenhang mit anderen Themen? Lösungen für Obdachlosenunterkünfte? Kosten für Obdachlosenunterkünfte? Die Umfrage enthielt auch einen Abschnitt über theoretische direkte Duelle potenzieller Kandidaten für die Bürgermeisterwahl der Stadt Los Angeles im Jahr 2022 

LOS ANGELES (28. April 2021) Wohnen ist ein Menschenrecht (HHR), die Interessenvertretung für den Wohnungsbau von AHF, wird die Ergebnisse einer neuen Umfrage zur Obdachlosigkeit in Los Angeles, die Reaktion der Stadt sowie die Gedanken der Wähler zu alternativen Wohnmodellen und Lösungen zur Bewältigung der Probleme teilen. Die Umfrage ergab, dass Obdachlosigkeit nach wie vor die größte Sorge der Wähler in Los Angeles ist, und legt nahe, dass die Bevölkerung die Richtlinien unterstützt, die der Richter des Bundesbezirksgerichts, David O. Carter, in seiner einstweiligen Verfügung gegen die Stadt und den Landkreis Los Angeles und ihre Lösungen für die Unterbringung von Obdachlosen erlassen hat.

Die Ergebnisse werden in einer Zoom-Pressekonferenz geteilt und besprochen Donnerstag April 29th um 1:00 Uhr PT( Link zur Presse- und Medienregistrierung , auch in der Tabelle unten. Die Veranstaltung wird auch per Livestream übertragen HHRs YouTube-Kanal (Link) zur allgemeinen Ansicht). Die Umfrage umfasste auch Fragen zu theoretischen direkten Duellen potenzieller Kandidaten für das Bürgermeisterwahlkampf der Stadt Los Angeles 2022.

WAS:                   VIRTUELLER KONFIGURATOR PRESSEKONFERENZ zum Thema Obdachlose: Wohnen ist ein Menschenrecht und Meinungsforscher Paul Goodwin um Ergebnisse zur Wählerstimmung zu teilen Modelle zum Umgang mit Obdachlosigkeit und Wohnen; frühe Umfrageeinschätzungen möglicher direkter Begegnungen zwischen Potenzial und Deklaration LA-Bürgermeisterkandidaten und Wählerstimmung auf Die Anweisungen von Richter David Carter und Feststellungen zur Obdachlosigkeit in der einstweiligen Verfügung gegen die Stadt und den Landkreis Los Angeles.

WANN: Donnerstag, April 29, 2021 - 1:00 Uhr PT

WIE: Sie werden zu einem Zoom-Webinar/einer Zoom-Pressekonferenz eingeladen.

Melden Sie sich im Voraus für dieses Webinar an:

Registrierungslink für Zoom PRESSE & MEDIEN:

https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_7vlsj_2VRjeIA_zXd97PBA

PRESSEHINWEIS:             Nach der Registrierung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit Informationen über den Beitritt zur Webinar erhalten.

WHO:

  • Susi Shannon,Politischer Direktor, Wohnen ist ein Menschenrecht
  • Paul Goodwin, Meinungsforscher, Goodwin Simon Strategic Research
  • Ged Kenslea, Moderator, AHF Communications

 

MEDIENKONTAKT: Ged Kenslea, AHF Communications, 323.791.5526 Mobil [E-Mail geschützt]

Die Umfrage wurde vom angesehenen Meinungsforscher Paul Goodwin durchgeführt Goodwin Simon Strategische Forschung, stellte Fragen, die noch nie gestellt worden waren, und lieferte einige überraschende Antworten von Wählern in Los Angeles. Es deutet auf eine breite Unterstützung alternativer, schnellerer und wirtschaftlicherer Ideen für die Unterbringung von Obdachlosen hin, wie sie beispielsweise in der einstweiligen Verfügung von Richter Carter vorgeschlagen werden. Es ist jedoch bemerkenswert, dass die Umfrage unter 500 registrierten Wählern, die in der Stadt Los Angeles leben (durchgeführt auf Englisch und Spanisch), zwischen dem 13. und 18. April 2021, also zwei Tagen, durchgeführt wurde VOR Richter Carter hat seine ausgestellt einstweilige Verfügung gegen die Stadt und den Landkreis am 20. April 2021.

Zu den wichtigsten Ergebnissen der Goodwin Simon-Umfrage gehören:

  • Vsehr starke Unterstützung für Vorschläge zum Bau von mehr Wohnraum für Obdachlose
  • A Eine große Mehrheit befürwortet die Verpflichtung der Bauträger, 35 % oder 50 % der neuen Wohneinheiten für die Vermietung zu erschwinglichen Preisen bereitzustellen (77 % bzw. 71 %).
  • Wenn es um die Unterbringung in temporären Unterkünften geht, Die Wähler glauben, dass den Obdachlosen, die geistig oder körperlich krank sind und auf der Straße leben, höhere Priorität eingeräumt werden sollte
  • Die meisten LA-Wähler (und insbesondere schwarze und lateinamerikanische Wähler) zeigen auch Mitgefühl gegenüber den Obdachlosen 54 % machen steigende Mieten und unzureichende Löhne auf schlechte persönliche Entscheidungen (31 %) als Hauptursache für Obdachlosigkeit zurückzuführen

 

Nach Angaben der Los Angeles Times wurde Richter Carter beschuldigt „gerichtliche Übergriffe“ von einigen gewählten Beamten und Wohnungsbefürwortern. In vielen Fragen sind sich die Wähler jedoch mit ihm einig.

Seit Ende 2017 setzen sich AHF, Housing Is A Human Right und die Healthy Housing Foundation der AHF für Obdachlose ein und schaffen Wohnraum für Menschen mit extrem niedrigem Einkommen und ehemalige Obdachlose. Es setzt viele der alternativen Modelle für erschwinglicheren Wohnraum ein, die Richter Carter vorschlägt, einschließlich der adaptiven Wiederverwendung älterer SRO-Hotels und Motels und des Baus kostengünstigerer Fertighauseinheiten. Die Healthy Housing Foundation der AHF verfügt mittlerweile über zehn Wohngebäude im Großraum Los Angeles mit 1,023 Wohneinheiten.

In einer Bundesklage zur Obdachlosenfrage wurde das Wohnungs- und Obdachlosenengagement der AHF als Quelle angeführt. In seinem 20. Aprilth Richter Carter zitierte AHF wie folgt:

„Michael Weinstein, Präsident der AIDS Healthcare Foundation, kommentierte die mögliche Verwendung dieses Geldes und sagte: ‚Die Bundesgelder, die nach Los Angeles kommen, stellen für LA eine enorme Chance dar, unsere Obdachlosenkrise endlich und sinnvoll zu beenden.‘ Allerdings müssen Bürgermeister Garcetti und der Rat bewusst – und schnell – handeln, um die Krise hier ein für alle Mal zu beenden.‘“ (Urteil S. 50-51, Fußnote Nr. 305).                                                                                 

 

# # #

 

AHF geht in neuer Kampagne gegen PBM-Missbrauch vor
Legen Sie Ihr „Gelübde“ ab, die gesamte Menschheit zu schützen: „Impfen Sie unsere Welt!“