Jahrestag der Pandemie – Lehren für den nächsten

In G20, Global, Global vorgestellt, News von Julie Pascault


Im Gegensatz zu vielen anderen Jahrestagen ist der 11. März einer, den die meisten am liebsten vergessen würden. Es ist eine Erinnerung daran, wie die Welt es versäumt hat, sich auf einen globalen Gesundheitsnotstand vorzubereiten – eine drohende Krise, vor der viele öffentliche Gesundheitsorganisationen, darunter die AIDS Healthcare Foundation (AHF), gewarnt hatten. Heute ist es ein Jahr her, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Ausbruch des neuartigen Coronavirus verspätet erklärte Pandemie.

Anfang Januar 2020 war bereits bekannt, dass das neue Virus mit SARS zusammenhängt, das Anfang der 2000er Jahre einen tödlichen Ausbruch verursacht hatte, doch die WHO wartete zwei Monate mit der Ausrufung einer Pandemie. Es gab mehr als 118,000 Fälle in 114 Ländern und bis März 4,291 waren 19 Menschen an COVID-2020 gestorben. Derzeit gibt es weltweit und darüber hinaus mehr als 118 Millionen Fälle von SARS-CoV-2 (dem Virus, das COVID-19 verursacht). 2.6 Millionen Todesfälle.

„Eine Sache, die wir aus dieser Tragödie gelernt haben, ist, dass das globale öffentliche Gesundheitssystem schneller handeln muss, wenn die Welt von einem Ausbruch einer Infektionskrankheit bedroht ist“, sagte Tom Myers, General Counsel und Leiter für öffentliche Angelegenheiten der AHF. „Hätte die WHO COVID-19 früher zur Pandemie erklärt – wie viele, darunter auch die AHF, darauf drängten –, würde die Situation ein Jahr später wahrscheinlich ganz anders aussehen.“

Ende Februar 2020, als sich COVID-19 bereits in über 50 Ländern ausgebreitet hatte, gab die AHF eine starke Warnung heraus Aussage, und forderte die WHO auf, die Fakten vor Ort anzuerkennen und eine Pandemieerklärung abzugeben.

Ob COVID-19, SARS oder Ebola – in einer vernetzten Welt besteht immer die sehr reale Gefahr eines tödlichen und sich schnell ausbreitenden Ausbruchs einer Infektionskrankheit. Unsere Fähigkeit, als globale Gemeinschaft schnell zu reagieren, ist von entscheidender Bedeutung und wird an geretteten Leben gemessen. Die Zeit der Selbstgefälligkeit und mangelnder Kooperation ist vorbei. Die Welt braucht eine neue Globale Konvention für öffentliche Gesundheit – eine, die transparent und rechenschaftspflichtig ist und den internationalen Gesundheitsbehörden die Ressourcen und Befugnisse verleiht, die für eine angemessene Vorbereitung und Reaktion auf eine Pandemie erforderlich sind.

AHF: Sieg! 45 unten stehende Markteinheiten im Luxusturm in Hollywood enthalten
AHF: Das Horten von COVID-19-Impfstoffen wird die Pandemie verlängern