AHF: Sieg! 45 unten stehende Markteinheiten im Luxusturm in Hollywood enthalten

In Vorgestellt, News von Ged Kenslea

Im Interesse bezahlbaren Wohnraums stimmt die CIM Group, der Entwickler des Sunset Gordon Tower, zu, ihre 45 unter dem Marktpreis liegenden Einheiten in dem Komplex für Angelenos mit geringerem Einkommen weitaus erschwinglicher zu machen

 

LOS ANGELES (11. März 2021) AIDS Healthcare Foundation (AHF) und die Coalition to Preserve LA (CPLA) behaupten einen Sieg für bezahlbaren Wohnraum im nie endenden Kampf um den Erhalt, die Schaffung und die Sicherung von bezahlbarem Wohnraum in Südkalifornien, einer der am stärksten mit Mieten belasteten Gebiete des Landes. Die beiden gemeinnützigen Gruppen haben diese Woche eine rechtliche Einigung mit dem Entwickler des Sunset Gordon Tower in Hollywood erzielt, einem 22-stöckigen Apartmentkomplex im Herzen Hollywoods.

 

Im Rahmen der Einigung stimmte 5929 Sunset (Hollywood) LLC (ein Projekt der CIM Group) zu, die Erschwinglichkeit der 45 mietbeschränkten Einheiten zu senken, die in dem Gebäude mit 299 Einheiten reserviert sind. Sie stimmten außerdem zu, AHF- und CPLA-Kopien der Berichte, die sie an das Los Angeles Housing & Community Investment Department (LAHCID) senden müssen, mit den Erschwinglichkeitsniveaus zur Verfügung zu stellen, damit es einen Mechanismus Dritter geben kann, der die Aufsicht und Rechenschaftspflicht gewährleistet.

 

„Dies ist ein willkommener Sieg im anhaltenden Kampf um den Erhalt und die Schaffung bezahlbarer Wohnlösungen in ganz Los Angeles“, sagte er Michael weinstein, Präsident der AHF. „Angesichts des schlechten Zustands der heutigen Erschwinglichkeit von Wohnraum danken wir 5929 Sunset LLC für seine Flexibilität und für die deutliche Senkung der Einkommensschwellen, die an das mittlere Einkommen der Region für die 45 Einheiten gebunden sind, die als bezahlbarer Wohnraum in Sunset Gordon vorgesehen sind. Wir sind nach wie vor zutiefst besorgt über die Gentrifizierung und ihre Auswirkungen auf alteingesessene Gemeinschaften, insbesondere auf einkommensschwache und farbige Gemeinschaften. Dennoch ermöglicht diese Einigung beiden Seiten, den Sieg zu erringen, da das Projekt nun möglicherweise auch zur Fertigstellung und zum Bezug voranschreitet.“

 

Im Rahmen der Anfang dieser Woche erzielten rechtlichen Einigung werden die Einkommensgrenzen für die 45 bezahlbaren Wohnungen wie folgt gesenkt:

 

  • Mieter mit sehr geringem Einkommen: Das maximal zulässige Einkommen für 15 Einheiten sinkt von 50 % des Area Median Income (AMI) auf 40 % des AMI. So müssen diese Einheiten beispielsweise für eine Einzelperson erschwinglich sein, die 29,320 US-Dollar pro Jahr verdient, im Gegensatz zur vorherigen Grenze von 36,650 US-Dollar pro Jahr.
  • Mieter mit mittlerem Einkommen: Das maximal zulässige Einkommen für 15 Einheiten sinkt von 120 % des AMI auf 80 % des AMI, sodass diese Einheiten beispielsweise für Einzelpersonen erschwinglich sein müssen, die 58,640 US-Dollar pro Jahr verdienen, im Gegensatz zur vorherigen Grenze von 87,960 US-Dollar.

 

  • Mieter mit Arbeitseinkommen: Das maximal zulässige Einkommen für 15 Einheiten sinkt von 150 % des AMI auf 110 % des AMI

 

Hintergrundinformationen zu den rechtlichen Schritten von AHF und CPLA gegen Sunset Gordon

Im Juli 2019 und dann im Dezember 2019 reichte die AHF Mandatsbescheide gegen den Entwickler des Sunset Gordon Tower, die Stadt LA und ihre Community Redevelopment Agency ein und forderte Sunset Gordon gemäß dem kalifornischen Environmental Quality Act (CEQA) und gemäß dem Hollywood Community Plan heraus Sanierungsplan für unzureichenden bezahlbaren Wohnraum.

 

Eine frühere Klage der La Mirada Homeowners Association gegen den vorherigen Entwickler  

Im Februar 2012 riss der Bauträger die Gebäude auf dem Gelände ab, zu denen auch die Alte Spaghettifabrik und ihre bedeutenden architektonischen Komponenten gehörten. Im Mai 2012 erhob die La Mirada Homeowners Association Klage, und der Richter erließ einen Vollmachtsbescheid, in dem er die Genehmigungen widerrief und weitere Maßnahmen am Standort anordnete, bis ein vollständiger Umweltverträglichkeitsbericht (Environmental Impact Report, EIR) erstellt und die Genehmigungen erneuert wurden.

 

15. Januar 2019: Die von der AHF finanzierte Coalition to Preserve LA engagiert sich:  

Die Coalition to Preserve LA reichte eine schriftliche Petition wegen Verstößen gegen CEQA und den Hollywood Redevelopment Plan ein. Mit der Klage wurden die neuen Genehmigungen angefochten. Das Gericht gewährte der CPLA die Möglichkeit, eine geänderte Klageschrift mit zusätzlichen Klagegründen einzureichen, die sich aus Maßnahmen des Planungsdirektors und des Stadtrats von Juli bis September 2019 ergibt. CPLA reichte diese geänderte Klageschrift im September 2019 ein. In dieser geänderten Klageschrift wurden Klagegründe hinzugefügt im Zusammenhang mit der unzulässigen Übertragung gesetzlicher Genehmigungen für das Projekt an Mitarbeiter der Stadt und der Nichteinhaltung der Anforderungen des Hollywood Community Plans für bezahlbaren Wohnraumanteil sowie dem Versäumnis der Stadt, flächendeckende Feststellungen zu diesen Prozentsätzen zu treffen.

 

Im Rahmen der Vergleichsvereinbarung werden AHF und CPLA ihre Klage abweisen und keine weitere Berufung einlegen.

 

 

Obdachlosigkeit: AHF sagt in der Anzeige der New LA Times: „LA ist eine Stadt, die nicht funktioniert“.
Jahrestag der Pandemie – Lehren für den nächsten