AHF begrüßt die Zusagen der USA zu COVID-19 und AIDS

In Global, Global vorgestellt, News von Julie Pascault

AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF), die größte globale HIV/AIDS-Organisation, lobte heute die Regierung der Vereinigten Staaten für ihre kürzliche Genehmigung 3.5 Milliarden Dollar in neuen Mitteln für die global Fund zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria und 250 Mio. US$ für den Notfallplan des Präsidenten zur AIDS-Hilfe (PEPFAR) als Ausdruck des amerikanischen Engagements für globale Solidarität im Bereich der öffentlichen Gesundheit während der COVID-19-Pandemie.

Neue Mittel für den Globalen Fonds und PEPFAR werden dazu beitragen, die Reaktion auf die Pandemie in Entwicklungsländern zu unterstützen und bestehende HIV/AIDS-Behandlungsprogramme aufrechtzuerhalten, die durch die Belastung der Gesundheitssysteme aufgrund von COVID-19 beeinträchtigt wurden. Der Global Fund und PEPFAR unterstützen lebensrettende antiretrovirale Behandlungen für etwa 20 Millionen Menschen mit HIV auf der ganzen Welt. Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie haben beide ihre Bemühungen verstärkt, COVID-19-Schutzausrüstung, Diagnostika und Medikamente bereitzustellen Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen.

„Wir danken der Biden-Regierung und dem Kongress dafür, dass sie einen mutigen und rechtzeitigen Schritt unternommen haben, um die globale Reaktion auf die Doppelpandemie HIV und COVID-19 zu stärken und Programme zur Bekämpfung von Tuberkulose und Malaria zu stärken – in diesen beispiellosen Zeiten, Führung.“ und Zusammenarbeit auf internationaler Ebene sind für die globale öffentliche Gesundheit, Stabilität und eine Rückkehr zum Wirtschaftswachstum unabdingbar“, sagte John Hassell, National Director of Advocacy der AHF. „Wir hoffen, dass dieses Engagement als Beispiel für andere Nationen und als Katalysator für die Lösung anderer schwerwiegender Herausforderungen dienen wird, die die globale Reaktion auf COVID-19 behindern, wie z. B. Impfstoffnationalismus, Hortung und restriktive Patente.“

Seit fast einem Jahr engagieren sich AHF-Befürworter in den sozialen Medien an der Basis und fordern zusätzliche Mittel zur Unterstützung des Globalen Fonds, während sie gleichzeitig ähnliche Initiativen anderer Organisationen unterstützen und sich daran beteiligen. Die neuen Mittel für den Globalen Fonds und PEPFAR sind Teil eines weltweiten COVID-11-Reaktionspakets in Höhe von fast 19 Milliarden US-Dollar, das Teil des ist Amerikanisches Rettungsplangesetz und baut auf der Zusage der USA in Höhe von 4 Milliarden US-Dollar auf COVA-Erweiterung, eine Initiative zur Bereitstellung von COVID-19-Impfstoffen in Entwicklungsländern.

Da die Zahl der sexuell übertragbaren Krankheiten explodiert, fordert die AHF staatliche Mittel für innovative Prävention, Tests und Behandlung
Die Wissenschaft gewinnt mit der EU beim AstraZeneca-Impfstoff