AHF fordert ein Gesetz zur Verteidigungsproduktion, um die Virenüberwachung zu verstärken

In Global, Global vorgestellt, News von Julie Pascault

Inmitten jüngster Berichte, dass die USA rangieren 43. weltweit für die Sequenzierung zur Suche nach neuen SARS-CoV-2-Varianten, AIDS Healthcare Foundation (AHF) fordert die Biden-Regierung auf, das zu nutzen Verteidigungsproduktionsgesetz um nach neuen Virusstämmen zu suchen – ein proaktiver Schritt, der eine ausreichende Anzahl angeforderter Labore bereitstellen würde, um sicherzustellen, dass die Vereinigten Staaten mit maximaler Forschungskapazität arbeiten.

Die Genomsequenzierung von SARS-CoV-2, die Technik zum Lesen und Interpretieren der genetischen Informationen des Virus, das COVID-19 verursacht, ist von entscheidender Bedeutung, um seine Ausbreitung zu verfolgen, Impfstoffe zu entwickeln und zu verstehen, wie es mutiert virulentere Stämme. Ohne eine umfassende Sequenzierung in allen Ländern – und insbesondere in den USA – könnten neue Stämme unentdeckt bleiben und zu höheren Morbiditäts- und Mortalitätsraten führen sowie Gesundheitssysteme und Volkswirtschaften überfordern.

Der Defence Production Act verleiht dem Präsidenten die Befugnis, die Lieferung von Materialien und Dienstleistungen aus der US-amerikanischen Industriebasis, die zur Förderung der Landesverteidigung erforderlich sind, zu beschleunigen und auszuweiten.

„Die Reaktion der USA ist seit Beginn dieser Pandemie ins Stocken geraten – eine rechtzeitige virologische Überwachung ist unerlässlich, um den Ausbruch in den Griff zu bekommen, insbesondere da die Einführung von Impfstoffen beschleunigt wird“, sagte er Dr. Jorge Saavedra, Geschäftsführer des AHF Global Public Health Institute an der University of Miami. „Wir müssen so schnell wie möglich wissen, wie verbreitet neue Varianten von SARS-CoV-2 sind und welche Auswirkungen sie auf die Wirksamkeit aktueller Impfstoffe und anderer Präventionsmethoden haben werden. Die Identifizierung von Mutationen ist jetzt wahrscheinlich genauso wichtig wie die Produktion von Beatmungsgeräten in den ersten Monaten der Pandemie.“

Von den 18 Millionen in den USA gemeldeten Fällen wurden bis Dezember 51,212 nur 2020 Fälle – weniger als ein Prozent – ​​genetisch analysiert, während die beiden führenden Nationen Australien und Neuseeland 58.6 % bzw. 48.6 % der Fälle sequenziert haben. Da nur ein Bruchteil eines Prozents der Fälle analysiert wurde, ist laut CDC wahrscheinlich, dass sich neue, möglicherweise virulentere Stämme von SARS-CoV-2 bereits im ganzen Land ausbreiten.

„Es ist zwar erfreulich, dass die Zahl der täglichen COVID-19-Todesfälle sinkt, wir haben jedoch keine Möglichkeit zu wissen, wie die Zukunft angesichts der Entdeckung neuer Varianten aussehen wird. Wenn die USA als weltweit führendes Unternehmen in der Biotechnologie nicht ihre wissenschaftlichen Investitionen in die Biologie und Überwachung von COVID-19 ausweiten, werden wir nie zu wirksamen und nachhaltigen Strategien zur Beendigung dieser Pandemie in den USA und weltweit gelangen“, sagte AHF-Präsident Michael Weinstein. „Da in Großbritannien, Südafrika und Brasilien bereits neue Varianten entdeckt wurden, ist es klar, dass die USA eine starke Führung bei der Genomsequenzierung von SARS-CoV-2 übernehmen müssen, sowohl um die Zukunft unserer Nation zu sichern als auch um lebenswichtige Varianten aufzudecken , lebensrettende Informationen, die mit der Welt geteilt werden sollen.“

Die USA investierten schnell und erfolgreich in COVID-19-Impfstoffe, produzierten und lieferten sie beispiellos in der Geschichte der Menschheit– das größte staatliche Konjunkturpaket, das die Pharmaindustrie je gesehen hat. Die gleichen Anstrengungen sollten bei der Entwicklung groß angelegter Genomsequenzierungsinfrastrukturen in Biotechnologieunternehmen, Gesundheitseinrichtungen und Universitätslabors fortgesetzt werden. Diese Schritte werden dazu beitragen, genomische Epidemiologiedaten für COVID-19 und andere infektiöse Krankheitserreger in Echtzeit zu gewährleisten, um Interventionen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu unterstützen und neue Verteidigungslinien gegen virulentere Stämme sicherzustellen.

Die COVID-19-Untersuchung der WHO ist durch Interessenkonflikte beeinträchtigt, sagt AHF
AHF an den UN-Sicherheitsrat: Jetzt eine Notfallsitzung zu COVID-19 einberufen!