AHF erinnert HIV-Patienten daran, dass die Versorgung während der Pandemie „nur einen Anruf entfernt“ ist

In Vorgestellt, News von Ged Kenslea

Während sich COVID-19 im ganzen Land ausbreitet, bewirbt AHF seine Telemedizindienste mit der Einführung einer neuen Plakat- und ÖPNV-Werbekampagne

 

Vier Versionen einer öffentlichen Werbeanzeige, die HIV/AIDS-Patienten daran erinnert, dass die Pflege „nur einen Anruf entfernt“ ist, sind derzeit in 4 Städten in 25 Bundesstaaten und im District of Columbia zu sehen

 

LOS ANGELES (20. November 2020) Während die COVID-19-Raten in den USA eskalieren – Anfang dieser Woche wurden 60,000 Menschen ins Krankenhaus eingeliefert und in der vergangenen Woche täglich mehr als 100,000 Neuinfektionen protokolliert –, hat die AIDS Healthcare Foundation (AHF) führt eine neue landesweite Werbekampagne für öffentliche Dienstleistungen und öffentliche Verkehrsmittel ein, um HIV- und AIDS-Patienten daran zu erinnern, dass medizinische Versorgung wichtig ist „Nur einen Anruf entfernt“ und können durch telemedizinische Termine von AHF über seine vereinbart werden www.HIVcare.org Webseite.

 

Ziel ist es, den AHF-Patienten zu helfen – und auch andere HIV- oder AIDS-Patienten, die möglicherweise nicht behandelt werden, zu ermutigen, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden während der Coronavirus-Pandemie durch die Betreuung durch einen medizinischen Anbieter per Telemedizin anzunehmen und zu erhalten. Seit März, nachdem COVID-19 seinen ersten Höhepunkt erreicht hatte, bietet AHF Patientenversorgung per Telemedizin an. Telemedizin reduziert die Häufigkeit, mit der Patienten tatsächlich eine Klinik aufsuchen müssen – am häufigsten, wenn sie eine Blutuntersuchung benötigen. Bei Patienten, die sich bereits in Pflege befinden und erfolgreich eine antiretrovirale Behandlung (ART) erhalten, werden Blutuntersuchungen jedoch routinemäßig nur zwei- bis dreimal im Jahr durchgeführt.

 

„Wie viele andere im medizinischen Bereich haben wir während dieser Pandemie festgestellt, dass Telemedizin ein immer wichtigeres Instrument für die erfolgreiche Pflege und Behandlung unserer Patienten ist“, sagte er Michael Wohlfeiler, MD, JD, Chief Medical Officer für AHF. „Telemedizin bietet Patienten die Möglichkeit einer kontinuierlichen Versorgung bei der Behandlung ihrer Krankheit. Und als eine sehr grundlegende Form der sozialen Distanzierung – bei der Patienten in ihren Häusern oder Wohnungen bleiben – ist Telemedizin auch ein entscheidendes Mittel, um eine mögliche Infektion mit COVID-19 zu reduzieren, einer weiteren Virusinfektion, die im ganzen Land und in der Umgebung große humanitäre und wirtschaftliche Verwüstungen angerichtet hat der Globus. Wir fordern alle unsere Patienten sowie diejenigen, die möglicherweise aus der Pflege herausgefallen sind, auf, Kontakt aufzunehmen und herauszufinden, dass wir sind ‚Nur einen Anruf entfernt‘.“

 

Seit Beginn der Pandemie gibt es Infektionen mit COVID-19 59.1 Millionen Menschen weltweit und forderten über 1.3 Millionen Todesopfer. Die verheerenden Auswirkungen der Pandemie auf alle Aspekte menschlichen Handelns sind nicht zu unterschätzen. Die Auswirkungen des Virus auf die öffentliche Gesundheit, die Weltwirtschaft, die Politik und gesellschaftliche Institutionen werden voraussichtlich noch über Generationen hinweg spürbar sein. Inmitten dieser Krise birgt die Möglichkeit eines wirksamen Impfstoffs gegen COVID-19 ein hoffnungsvolles Versprechen für ein allmähliches Ende der Pandemie. Bis dahin besteht unsere beste Vorgehensweise jedoch darin, einfache, aber wirksame Maßnahmen wie das Tragen von Masken und soziale Distanzierung zu ergreifen, um Neuinfektionen zu verhindern.

 

In den letzten Wochen (von Ende Oktober bis Anfang November) wurden in 25 Städten in 12 Bundesstaaten und im Distrikt vier verschiedene Versionen von „Just a Call Away“-Werbetafeln, Bulletins, Bushaltestellenanzeigen, Innenkarten und/oder ÖPNV-Anzeigen geschaltet Columbia.

 

„Nur einen Anruf entfernt“-Nachrichten des öffentlichen Dienstes sind jetzt verfügbar Kalifornien (Los Angeles, San Francisco und Oakland), Florida (Fort Lauderdale, Homestead, Orlando, Pensacola und St. Petersburg), Georgien (Atlanta), Illinois (Chicago), Louisiana (Baton Rouge),Maryland (Baltimore), Mississippi (Jackson),  Ohio (Cleveland und Columbus), Pennsylvania (Philadelphia), Texas (Dallas und Houston), Washington State (Seattle) und die District of Columbia.  

 

Die Kunstwerk Für die öffentlich-rechtliche Mitteilung „Nur einen Anruf entfernt“ der AHF ist das Bild einer Hand zu sehen, die ein Telefon hochhält, auf dem Telefonbildschirm sind zwei Personen zu sehen – die eine ein medizinischer Dienstleister, die andere ein Patient. In der Überschrift heißt es „HIVCare.org“, mit einer Unterüberschrift, die die Zuschauer daran erinnert, dass Pflege „nur einen Anruf entfernt“ ist. Die vier verschiedenen Versionen der Kampagne unterscheiden sich dadurch, dass sie unterschiedliche medizinische Anbieter vorstellen und mit einem Bild: Ein Patient hält eine Tablettenflasche hoch– unterstreicht die entscheidende Rolle, die Medikamente bei der Versorgung von HIV- und AIDS-Patienten spielen.

 

„Wir möchten sowohl unsere eigenen AHF-Patienten als auch andere HIV- oder AIDS-Patienten, die möglicherweise aus der Behandlung herausgefallen sind, nachdrücklich ermutigen, ernsthaft darüber nachzudenken, Telemedizin als effiziente, sozial distanzierte Möglichkeit zu nutzen, ihre medizinische Versorgung zu erhalten“, fügte er hinzu Michael weinstein, Präsident der AHF.

Wort-AIDS-Tag 2020
12,000 Lebensmittelpakete erreichen Kunden von AHF Africa