AHF lobt San Bernardino County für die Erklärung, dass Rassismus eine Krise der öffentlichen Gesundheit darstellt; Fordert andere auf, diesem Beispiel zu folgen

In Vorgestellt, Aktuelles von Ged Kenslea

In einer „historischen“ Abstimmung mit 5 zu 0 Stimmen am Dienstag erklärte die Aufsichtsbehörde des San Bernardino County früher Rassismus zu einer Krise der öffentlichen Gesundheit und versprach, Rassismus zu erkennen, zu bekämpfen und zu besiegen und gleichzeitig der Gesundheit von farbigen Menschen Vorrang einzuräumen, die „durch die Linse der Rassengleichheit“ arbeiten '

LOS ANGELES (25. Juni 2020) AHF lobte San Bernardino County und seinen fünfköpfigen Aufsichtsrat für ihre Arbeit historisch, einstimmiges Votum am Dienstag, bei dem Rassismus zu einer Krise der öffentlichen Gesundheit erklärt wurde, vermutlich die erste derartige Erklärung einer Regierungsbehörde in Kalifornien – und wahrscheinlich sogar landesweit.

 

AHF, die größte globale AIDS-Organisation, die derzeit mehr als 1.4 Millionen Patienten in 45 Ländern auf der ganzen Welt betreut und deren Ursprünge und tiefsten Wurzeln hier in Südkalifornien liegen, drängte auch auf Los Angeles County und andere kalifornische Bezirke sowie gewählte Regierungsstellen wie diejenigen im ganzen Land, San Bernardinos mutigem Beispiel schnell zu folgen und Rassismus zu einer Krise der öffentlichen Gesundheit zu erklären.

 

„Von Süd-Zentral bis Südafrika bietet die AIDS Healthcare Foundation seit über dreißig Jahren lebensrettende medizinische Versorgung und Dienstleistungen für Menschen mit HIV und AIDS an“, sagte er Cynthia Davis, MPH, Vorsitzender des AHF-Vorstands und Einwohner des San Bernardino County, der auch dort aufgewachsen ist. „Angesichts der Zusammensetzung vieler Kundengruppen, die wir betreuen, haben wir rassische und ethnische Unterschiede in der Gesundheitsversorgung aus erster Hand gesehen und arbeiten unermüdlich daran, diese zu beseitigen. Wir sprechen dem San Bernardino County und seinem Aufsichtsrat unser tief empfundenes Lob und unseren Dank für diese wichtige Erklärung zum Thema Rassismus aus IS eine Krise der öffentlichen Gesundheit und fordern Sie andere Bezirke und Regierungen auf, schnell diesem Beispiel zu folgen und eine so wichtige, wenn auch schwierige Anerkennung vorzunehmen.“

 

On June 2nd, AHF und ihre Black Leadership AIDS Crisis Coalition (SCHWARZ), eine Affinitätsgruppe der AHF, kündigte den Relaunch ihrer an  #StandAgainstHate-Kampagne, eine nationale Interessen-, Sensibilisierungs- und Aktionskampagne, die darauf abzielt, Rassismus, Hass, Polizeimissbrauch gegen Afroamerikaner und eine aufkeimende weiße Vorherrschaftsbewegung, die weiterhin unser Land erfasst, anzugehen und zu bekämpfen. Eine der ersten landesweit im Rahmen dieser aktualisierten Kampagne geschalteten Zeitungsanzeigen und Plakate enthält die Überschrift „Rassismus ist ein Problem der öffentlichen Gesundheit“. (siehe „Rassismus ist ein Problem der öffentlichen Gesundheit“ Profil)

 

Die Wiederbelebung der #StandAgainstHate-Kampagne erfolgte als direkte Reaktion auf die brutale Ermordung von George Floyd durch einen Polizeibeamten aus Minneapolis und eine anhaltende, tragische Serie weiterer öffentlich bekannter Todesfälle von Afroamerikanern durch Polizeibeamte oder im Zusammenhang mit oder Verbindungen zu Polizeibehörden – einschließlich der Todesfälle des Joggers Ahmaud Arbery in Georgia und des Rettungssanitäters Breonna Taylor in Louisville, Kentucky Anfang des Jahres. AHF startete im August 2017 seine erste #StandAgainstHate-Kampagne als Reaktion auf die Tragödie in den Bereichen Bürgerrechte und soziale Gerechtigkeit, die in Charlottesville, VA, so brutal entlarvt wurde, und ihre Folgen.

# # #

AHF und „Flag for All Mississippians“ loben den Schritt des Staates, das Emblem der Konföderierten von der Flagge zu entfernen
Die COVID-19-Nothilfegelder erreichen Hunderte von NGOs