300 Inder erhalten ARVs im Rahmen der COVID-Sperre

In Globale Interessenvertretung, Global vorgestellt, India von Fiona Ip

Foto: Mitarbeiter von AHF India bereiten ARVs und andere Gegenstände in „The People's Clinic“ vor

In Erwartung eines bevorstehenden COVID-19-Shutdowns in Indien hat das AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF) Das indische Team begann mit der Vorbereitung seines Neu-Delhi.Die Volksklinik”um während des Lockdowns sicher geöffnet zu bleiben. Dies ermöglichte es bisher fast 300 Klienten, die Behandlung sowohl in der Klinik als auch bei der mobilen Verabreichung von antiretroviralen Medikamenten (ARV) einzuhalten, und stellte allen, die diese benötigen, wichtige Teleberatungsdienste zur Verfügung.

Zu den Bemühungen gehörten die Vorbereitung von Paketen mit ARV-Vorräten für zwei Monate, die Umsetzung strenger Hygienemaßnahmen in der Einrichtung und eine intensive ARV-Schulung sowohl für das Klinikpersonal als auch für wichtige Mitarbeiter und Partner, die die Kunden unterstützen würden.

„Dank der harten Arbeit dieses Teams konnten wir sicherstellen, dass die Viruslast der Kunden weiterhin auf einem nicht nachweisbaren Niveau bleibt und für HIV nicht übertragbar bleibt“, sagte AHF India Country Program Director, Dr. V. Sam Prasad. „Ich möchte allen danken, die dazu beigetragen haben – von allen unseren Mitarbeitern bis hin zum Personal außerhalb der Klinik, einschließlich Lieferfahrern, Sicherheitspersonal, Test- und Beratungspersonal und vielen anderen – ohne Sie alle könnten wir unsere Kunden nicht unterstützen.“

Auch die Interessenvertretung an zwei Fronten war für die Kundenbetreuung von entscheidender Bedeutung. Klienten erhalten Medikamente in der Regel nur in bestimmten Kliniken. Doch aufgrund der staatlichen Abriegelung stimmte sich AHF India mit der National AIDS Control Organization ab und drängte darauf, dass Klienten ARVs aus anderen Einrichtungen erhalten dürfen. Das funktionierte, und viele Klienten erhielten HIV-Medikamente von ART-Zentren in der Nähe ihres Zuhauses.

Eine weitere wichtige Maßnahme war der Zugang zu Seife zur Förderung des Händewaschens bei Menschen mit HIV/AIDS, die kostenlos mit jeder ARV-Packung geliefert wird.

AHF India stellt weiterhin Teleberatungsdienste über Telefon und soziale Medien, einschließlich Facebook, Messenger und WhatsApp-Chat – insbesondere für LGBT-Gemeinschaften – zur Verfügung, um Fragen rund um COVID-19 und ihre Gesundheit zu beantworten und die Bedeutung der Betreuung ihrer psychischen Erkrankungen zu fördern Wohlbefinden.

AHF vergibt 250 US-Dollar an einen Epidemiologen der UCLA für öffentliche Gesundheit für die Untersuchung der COVID-19-Exposition von Gesundheitspersonal in LA
AHF feiert das Leben des HIV-Aktivisten Edward Shaw