AHF legt Berufung gegen die Abweisung der Hollywood Fair Housing-Klage gegen die Stadt LA und mehrere Entwickler ein

In Vorgestellt, News von Ged Kenslea

Mit ihrer Klage, die Anfang des Monats vom Superior Court abgewiesen wurde, versuchte AHF, den Bundesgesetz über faires Wohnen und das kalifornische Gesetz über faires Beschäftigungs- und Wohnungswesen anzuwenden und durchzusetzen wie es für vier Hollywood-Entwicklungen gelten sollte: Sonnenuntergang Gordon Tower, Palladium-Residenzen, Kreuzung Hollywood und eine geplante am Amöben-Musik am Standort

 

LOS ANGELES (30. November 2019) AIDS Healthcare Foundation (AHF) wird Anfang dieses Monats beim Obersten Gerichtshof des US-Bundesstaates Kalifornien für die Grafschaft Los Angeles Berufung gegen ein Urteil einlegen, mit dem ein im August 2019 gegen die Stadt Los Angeles, den Stadtrat von Los Angeles und Immobilienentwickler zahlreicher luxuriöser, gemischt genutzter Wohngebäude eingereichter Fall abgewiesen wird /kommerzielle/Unterhaltungsprojekte im Hollywood-Bereich.

 

Im Fall AHF wurden Verstöße gegen die Wohnungsgesetze des Bundes und der Bundesstaaten geltend gemacht, die darauf abzielten, Diskriminierung im Wohnungswesen, Hindernisse für Minderheitenunterkünfte und integrierte Gemeinschaften zu beseitigen. Die Klage der AHF zielte auf die Durchsetzung des Bundesgesetzes über faires Wohnen (FHA) und der kalifornische Fair Employment and Housing Act (FEHA), mit der Behauptung, dass die vier Hollywood-Entwicklungen in einem Umkreis von einer Meile in der AHF-Klage genehmigt wurden, ohne angemessene Maßnahmen vorzusehen, um sicherzustellen, dass die Projekte keine geschützten Minderheiten verdrängen würden. Diese Gesetze zum fairen Wohnen schützen Minderheiten, die von einer städtischen Politik oder Praxis unverhältnismäßig stark betroffen sind.

 

Studien zeigen, dass groß angelegte, marktgerechte Wohnungsbauprojekte ohne ausreichend bezahlbare Wohneinheiten mit der Massenvertreibung benachbarter einkommensschwacher Bewohner verbunden sind. Bei diesen einkommensschwachen Bewohnern handelt es sich überproportional um farbige Menschen. In ihrer Klage bietet AHF ein Paradebeispiel für eine solche Vertreibung von Geringverdienern und Minderheiten: Crossroads Hollywood, das über 80 bestehende mietstabilisierte Wohnungen abreißen und eine jahrzehntealte, eng verbundene Gemeinschaft überwiegend einkommensschwacher, überwiegend lateinamerikanischer Bewohner verdrängen wird .

 

„Wir sind mit der Entscheidung von Richter Draper aus Respekt nicht einverstanden und beabsichtigen, gegen seine Entscheidung in diesem Fall Berufung einzulegen“, sagte er Michael weinstein, Präsident der AHF. „Im Mai dieses Jahres entschied Richter Beckloff vom Obersten Gerichtshof von LA, dass ähnliche Ansprüche auf faire Unterbringung in Bezug auf das geplante Projekt in der Crenshaw Mall geltend gemacht werden könnten. Bei keinem dieser Immobilienprojekte in Hollywood gibt es auch nur annähernd so viele bezahlbare Wohneinheiten für Familien mit extrem niedrigem Einkommen, und gemeinsam setzen sie die Gentrifizierung und die Massenverdrängung von einkommensschwachen, überwiegend Minderheitengemeinschaften aus Hollywood fort.“

 

Zu den in der Entwicklung befindlichen Hollywood-Projekten, auf die sich die Klage von AHF bezieht, gehören:

  • Sonnenuntergang Gordon Toweram Sunset Boulevard, einem 22-stöckigen, fast vollständig marktüblichen Apartmentkomplex der Entwicklungsgesellschaft CIM.
  • Hollywood Palladium Residenzen, vom Entwickler Crescent Heights, zwei 28-stöckige Hochhäuser, die 730 Wohneinheiten beherbergen werden.
  • Kreuzung Hollywood,von der Harridge Development Group, ein Projekt, das 950 Wohnungen in drei Hochhäusern umfassen soll, von denen über 3 Wohnungen für Familien mit sehr niedrigem Einkommen reserviert werden. Allerdings wird Harridge über 100 Einheiten der derzeitigen mietpreisstabilisierten Wohneinheiten abreißen, so dass der Nettogewinn an neuen bezahlbaren Wohneinheiten nur etwa 80 Wohneinheiten beträgt. Der Bauträger hat im Rahmen des Projekts außerdem 20 Spirituosenlizenzen erhalten – jeweils fast eine Lizenz für jede neu geschaffene erschwingliche Wohnung.
  • Und ein noch unbenanntes, 26-stöckiges, luxuriöses Wohn- und Geschäftsprojekt mit 200 Wohneinheiten, das für den Standort von GPI Companies fast keinen unter dem Marktpreis stehenden Wohnraum bietet Amöben-Musik auf dem Sunset Boulevard.
Männerklinik in Brasilien erreicht in 10,000 Monaten 18 Kunden
AHF wird Partner im Rathaus von Baltimore bei der Veranstaltung zum Welt-AIDS-Tag 2019 – Montag, 2. Dezember