„GNTRIFIED“-Werbetafeln mit Nummernschildern bleiben wegen der Immobilienkrise untätig

In Vorgestellt, News von Ged Kenslea

 

Das Bild eines kalifornischen Nummernschilds, auf dem eine verkürzte Version des Wortes „Gentrified“ steht, vermittelt auf den neuesten Werbetafeln im Raum LA eine deutliche Botschaft. Es ist Teil einer laufenden öffentlichen Sensibilisierungskampagne für die Obdachlosenepidemie in LA und die Rolle, die Gentrifizierung dabei und für die allgemeine Erschwinglichkeit von Wohnraum spielt.  

 

Die Kampagne „GNTRIFIED“ folgt auf Werbetafeln im Juni mit der Warnung „Obdachlosigkeit tötet“ und „Gentrifizierung ist scheiße“.   

 

LOS ANGELES (7. September 2019) Befürworter der Wohnungsgerechtigkeit aus AHF Diese Woche startete die Gruppe mit „GNTRIFIED“ die neueste Plakatkampagne und Botschaft für den LA-Gebiet ihrer laufenden Kampagne zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit, die Untätigkeit auf die Immobilienkrise in der Region und die Rolle der Gentrifizierung bei der zunehmenden Obdachlosenepidemie in Los Angeles und im ganzen Land aufmerksam machen soll.

 

Die neue Werbetafel, ein Bild eines kalifornischen Nummernschilds mit einer verkürzten Version des Wortes „Gentrified“, vermittelt eine deutliche Botschaft als Teil der laufenden Sensibilisierungskampagnen der AHF für Obdachlosigkeit, Gentrifizierung und Erschwinglichkeit von Wohnraum. Das Plakatbild enthält auch die URL der Website www.gentrificationsucks.org um mehr zu erfahren.

 

Während das allgemeine Bewusstsein in LA für die Untätigkeit in Bezug auf die Krise der Erschwinglichkeit von Wohnraum geschärft wird,GNTRIFIZIERT„Werbetafeln sollen auch Stadt- und Bezirksbeamte sowie Immobilienentwickler von Los Angeles in Verlegenheit bringen und beschämen, die unverhältnismäßigerweise Luxuswohnsiedlungen planen, grünes Licht geben und bauen und so die Erschwinglichkeit von Wohnraum für große Teile der Bevölkerung Südkaliforniens auf den Kopf stellen.

 

„Die Genehmigung und der Bau so vieler Luxusprojekte treiben die rasante Gentrifizierung von Stadtvierteln in ganz LA voran, oft mit großem menschlichen Aufwand. „Viele Entwickler zerstören bestehende mietstabilisierte oder mietpreisgebundene Wohneinheiten – und verdrängen dabei jedes Jahr Hunderte von Mietern mit niedrigem und mittlerem Einkommen“, sagte er Michael weinstein, Präsident der AHF. Unsere gewählten Beamten, Planungsbeauftragten und sogar Entwickler sollen Stoppen Sie die Genehmigung für so viele Luxusentwicklungen.“

 

Frühere AHF-Werbetafeln zu Obdachlosigkeit und Gentrifizierung

Die Plakatkampagne „GNTRIFIED“, die in Zusammenarbeit mit zwei AHF-Mitgliedsorganisationen durchgeführt wurde: Wohnen ist ein Menschenrecht (HHR) und die Healthy Housing Foundation (HHF), wird ab dieser Woche auf 15–20 Plakatwänden und 100 Busanzeigen im Großraum Los Angeles erscheinen.

 

Die Plakatkampagne „GNTRIFIED“ folgt auf frühere, ähnliche Plakat- und Sensibilisierungskampagnen für Obdachlose und Gentrifizierung, die AHF in den letzten zwei Jahren in ganz Los Angeles veröffentlicht hat, darunter: „Obdachlosigkeit tötet“ und „Gentrifizierung ist scheiße“ (Juni2019); „Interessiert es uns?“ (Englisch & Spanisch Mai 2018); 'Obdachlos' (Februar 2018, nach dem Vorbild des „Hollywood“-Schildes)

 

Die Los Angeles Times, die sowohl in ihren Nachrichten als auch in ihren redaktionellen Inhalten aggressiv über die Obdachlosen- und Wohnungskrise berichtet, berichtete am Donnerstag (9): „Im Durchschnitt sterben im Landkreis täglich fast drei Obdachlose.“

 

„Stiftung für gesundes Wohnen“ Ende 2017 gründete AHF die „Healthy Housing Foundation“ als Teil einer gemeindebasierten Initiative zur Bewältigung der explodierenden Wohnungs- und Obdachlosenkrise in Los Angeles. Seitdem hat AHF mehrere ältere, unbewohnte oder unterbelegte SRO-Hotels (Einzelzimmerbelegung) und ein Motel in Hollywood gekauft und umfunktioniert und verfügt nun über fast 600 Zimmer oder Wohneinheiten für extrem einkommensschwache und ehemals obdachlose Menschen.

AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF), die größte globale AIDS-Organisation, bietet derzeit medizinische Versorgung und/oder Dienstleistungen für über 1.2 Millionen Menschen in 43 Ländern weltweit in den USA, Afrika, Lateinamerika/Karibik, der Region Asien/Pazifik und Osteuropa. Um mehr über AHF zu erfahren, besuchen Sie bitte unsere Website: www.aidshealth.org, finde uns auf Facebook: www.facebook.com/aidshealth und folgen Sie uns @aidshealthcare.

Mietpreisbindung: AHF fordert die Stadt LA auf, dem Beispiel des Landkreises – und der AHF – zu folgen
Ohrenbetäubendes Schweigen spricht laut für die Opfer