Dallas, Texas: AIN und AHF schließen sich zusammen, um die HIV-Prävention und die medizinische HIV/AIDS-Versorgung zu verbessern

In Vorgestellt, News von Ged Kenslea

Die neue Zusammenarbeit zwischen AIN und AHF zielt darauf ab, die Bereitstellung von HIV-Prävention und lebensrettender HIV/AIDS-Betreuung und -Dienstleistungen für gefährdete, einkommensschwache, multikulturelle Bevölkerungsgruppen im Großraum Dallas zu verbessern.

 

DALLAS, TX (16. September 2019) AIN (AIDS Interfaith Network dba Access and Information Network), eine langjährige und angesehene AIDS-Hilfsorganisation, die seit mehr als 30 Jahren bedürftige Menschen mit niedrigem Einkommen in Dallas und Nordtexas betreut, erweitert ihre Kapazitäten zur Bereitstellung einer Reihe wichtiger Dienstleistungen für Menschen, die von HIV/AIDS betroffen sind, indem Sie sich anschließen AHF (AIDS Healthcare Foundation). Beide Organisationen betreuen HIV-positive Klienten mit einem breiten Spektrum an Dienstleistungen und bieten außerdem kostenlose HIV- und STD-Präventionsdienste an, ohne dass für die Empfänger Kosten anfallen.

 

Jedes Jahr leisten Mitarbeiter und Freiwillige von AIN Hilfe für fast 2,000 Menschen, die mit HIV leben. Zu den Dienstleistungen von AIN gehören: das Daire-Wellnesscenter, das Verpflegungsprogramm, medizinischer Transport, medizinisches und nichtmedizinisches Fallmanagement, spanischsprachige Dienste, Öffentlichkeitsarbeit, HIV- und STI-Prävention und Verknüpfung mit der Pflege. Fast die Hälfte der diagnostizierten AIN-Patienten ist über 50 Jahre alt und lebt seit über 20 Jahren mit HIV.

 

AHF ist eine globale Organisation, die mittlerweile mehr als 1.2 Millionen Menschen in 43 Ländern modernste Medizin und Interessenvertretung bietet. Es ist außerdem der größte gemeindebasierte Anbieter medizinischer HIV/AIDS-Versorgung in den Vereinigten Staaten.

 

„AIN und AHF haben jeweils eine lange und angesehene Dienstgeschichte sowie sehr ähnliche Philosophien, Ziele und Missionen. Nach einer Bestandsaufnahme unserer jeweiligen Ziele und der Bedürfnisse der Gemeinschaft kamen wir zu dem Schluss, dass wir unseren Kunden und Gemeinschaften am besten dienen könnten, indem wir eine formelle Partnerschaft eingehen“, sagte er Steven Pace, Chief Executive Officer von AIN. „Wir haben in vielen Aspekten beider Organisationen eine Übereinstimmung festgestellt, und unsere Programme ergänzen die der AHF. Die Zugehörigkeit stärkt beide Organisationen, da wir weiterhin Menschen mit HIV/AIDS unterstützen und auf das Ziel hinarbeiten, HIV auszurotten.“

 

„Diese neue Partnerschaft mit AHF wird die Erfahrungen unserer Kunden verbessern, einschließlich der Hinzufügung medizinischer Dienstleistungen, und es uns gleichzeitig ermöglichen, unsere Marke und unser erfolgreiches Servicebereitstellungsmodell aufrechtzuerhalten. AIN behält seine Autonomie und seinen Fokus auf die Versorgung schutzbedürftiger Bevölkerungsgruppen mit hohem Bedarf, darunter Männer, Frauen, Kinder und Jugendliche, die mit HIV leben oder dafür anfällig sind, und wird gleichzeitig die Dienstleistungen weiter ausbauen, um andere gesundheitliche Ungleichheiten anzugehen, mit denen unsere Kunden möglicherweise konfrontiert sind .“

 

„Sowohl AHF als auch AIN haben die gemeinsame Mission, die Ausbreitung von HIV zu stoppen und das Leben aller Menschen mit HIV/AIDS zu verbessern, und wir glauben, dass diese Beziehung für unsere Kunden, Patienten und unsere Organisationen von beiderseitigem Nutzen sein wird“, sagte er Bret Camp, Texas-Regionaldirektor für AHF. „Jede Organisation hat eine lange Geschichte in der Bereitstellung solch wichtiger Dienste: AIN wurde vor über 30 Jahren als AIDS Interfaith Network gegründet, um HIV/AIDS- und damit verbundene Dienste speziell für unterversorgte, einkommensschwache, multikulturelle Gemeinschaften bereitzustellen. AHF begann im Jahr 1987, als die AIDS-Epidemie im ganzen Land Tausende von Männern und Frauen das Leben kostete und es nur wenige, neue und experimentelle Medikamente zur Bekämpfung des Virus gab. Diese neue Partnerschaft ermöglicht es beiden Organisationen, unsere jeweiligen Stärken weiterhin zu nutzen, um den Bedürfnissen von Männern, Frauen und Kindern, die mit HIV/AIDS leben, im Großraum Dallas und Nordtexas besser gerecht zu werden.“

 

Durch die Vereinbarung behält AIN seine Identität, Mitarbeiter, Programme und Zuschüsse. Durch den unmittelbaren Zugang zu den nahegelegenen medizinischen und Apothekendiensten der AHF wird AIN praktisch zu einem One-Stop-Shop für Pflege und Dienstleistungen. Der Hauptstandort von AIN ist 2600 N. Stemmons Freeway Suite 151, Dallas, TX 75207. AHF verfügt über Dienstleistungen in 3920 Cedar Springs Road (HIV-Tests, AHF Pharmacy & AHF Wellness Center) und 7777 Forest Lane, 75230 in Dallas (AHF Healthcare Center, AHF Pharmacy und AHF Wellness Center) sowie Standorte in Ft. Worth und Houston.

 

HIV/AIDS im Großraum Dallas

Dallas County hat die höchste HIV-Infektionsrate im Bundesstaat Texas und die vierthöchste Rate im Land. Laut Dallas County Health and Human Services lebten im Jahr 2017 schätzungsweise 18,073 Menschen mit HIV in Dallas County – ein Anstieg von fast 6 % gegenüber 2016. Mehr als 60 % der neuen HIV-Diagnosen betrafen Personen unter 36 Jahren. Bei Afroamerikanern sind die Fallzahlen nach wie vor unverhältnismäßig höher.

 

Durch seine Direktdienstprogramme dient AIN den Schwächsten in der Gemeinde von Dallas: fast 2,000 Männern, Frauen, Kindern und Jugendlichen, bei denen HIV diagnostiziert wurde. Von diesen Kunden sind 62 % Afroamerikaner, 19 % Hispanoamerikaner und 19 % Kaukasier und Angehörige anderer ethnischer Herkunft; über 27 % sind Frauen und über 10 % sind Kinder und Jugendliche. Mehr als 95 % unserer diagnostizierten Klienten haben ein Einkommen von weniger als 11,000 US-Dollar pro Jahr.

 

„AHF erkennt die entscheidende Bedeutung der Unterstützung von Patienten und Klienten mit lokalen, gemeindenahen Basisdiensten an, die für die Sicherstellung besserer Gesundheitsergebnisse von entscheidender Bedeutung sind, und nirgendwo wird dies deutlicher als bei der Unterstützung von Menschen, die mit HIV/AIDS leben, insbesondere von Menschen mit niedrigem Einkommen und multikulturellen Menschen.“ „Gemeinschaften, darunter Frauen, Kinder und Jugendliche, sind von dieser Epidemie überproportional betroffen“, sagte er Michael weinstein, Präsident der AIDS Healthcare Foundation.“

 

# # #

Über AIN

AIN (AIDS Interfaith Network dba Access and Information Network) ist eine multikulturelle gemeinnützige Organisation gemäß 501 (c) 3, die Dienstleistungen für Personen mit chronischen Gesundheitsproblemen und Präventionsprogramme für gefährdete Gemeinschaften anbietet. Durch unsere Mission setzt sich AIN dafür ein, die Ausbreitung von HIV zu verhindern und hilft Menschen, die mit HIV/AIDS leben, und anderen gefährdeten Bevölkerungsgruppen. AIN betreut seit mehr als 30 Jahren einkommensschwache Menschen in großer Not in Dallas und Nordtexas. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter www.AINdallas.org, oder finden Sie uns auf Facebook  www.facebook.com/AINdallas oder folgen Sie uns auf Twitter und Instagram unter @AIN_dallas

AHF: Die WHO versagt weiterhin bei der Ebola-Reaktion
AHF Airlifts leistet Soforthilfe für die Bahamas