„Obdachlosigkeit tötet“ und „Gentrifizierung ist scheiße“ erklärt AHF in der neuen Plakatkampagne in LA

In Vorgestellt, Nachricht von AHF

Zur sofortigen Veröffentlichung:
28. Mai 2019

Während Los Angeles sich darauf vorbereitet, an diesem Freitag (2019. Mai) seine offizielle Obdachlosenzählung für 31 zu veröffentlichen, stellt AHF heute seine neueste Plakatkampagne zum Thema Wohnen und Obdachlose im Raum Los Angeles vor, die zwei klare Botschaften enthält: „Obdachlosigkeit tötet“ und „Gentrifizierung ist scheiße.“

 Von 3,612 bis 2014 gab es im LA County 2018 Todesfälle von Obdachlosen – ein Anstieg von 76 % in den letzten fünf Jahren. Und Obwohl die Regierung im vergangenen Jahr mehr als 619 Millionen US-Dollar für die Obdachlosenkrise in der Region ausgegeben hat, wird die Zahl der Obdachlosen im Raum Los Angeles im Jahr 2019 voraussichtlich steigen. Im Jahr 2018 gab es in Los Angeles 53,195 obdachlose Männer, Frauen und Kinder.

 LOS ANGELES (28. Mai 2019) Während sich die Behörden von Los Angeles darauf vorbereiten, an diesem Freitag (2019. Mai) die offizielle Obdachlosenzählung für 31 zu veröffentlichen, hat die AIDS Healthcare Foundation (AHF) hat heute seine neueste Werbekampagne für Plakate im Großraum Los Angeles vorgestellt

der die aufkeimende Obdachlosen- und Wohnungskrise in Los Angeles ins Rampenlicht rückt. Die neue Kampagne, die diese Woche auf über 30 Werbetafeln im Großraum Los Angeles plakatiert wurde (100 Platzierungen auf Busbänken folgen bald), enthält zwei klare Botschaften: „Obdachlosigkeit tötet“ und „Gentrifizierung ist scheiße.“

Auf der ersten Werbetafel steht die Schlagzeile „Obdachlosigkeit tötet“ über einer Nahaufnahme der mit Zehen markierten Füße einer Person platziert, die tot auf einem Leichenschauhaustisch liegt; der zweite enthält die Überschrift „Gentrifizierung ist scheiße“ über einer städtischen Stadtansicht von Los Angeles. Der einzige zusätzliche Text auf beiden Werbetafeln ist die Webadresse für „LAScandal.org(im Stil der allgegenwärtigen grünen Caltrans-Autobahnschilder im ganzen Staat), eine Website, auf der Menschen Informationen über die Obdachlosenkrise erhalten, sich über die sklerotische Reaktion der Regierung und gewählter Beamter informieren und Links finden können, um direkt mit ihrer Stadt in LA Kontakt aufzunehmen Ratsmitglied oder LA County Supervisor, um sie zu drängen, schneller und entschlossener zu handeln, um die Obdachlosen- und bezahlbare Wohnungskrise anzugehen.

„Für zu viele unserer Landsleute aus Angelenos ist Obdachlosigkeit zu einer Frage von Leben und Tod geworden – unsere Sterblichkeitsrate bei Obdachlosen in Los Angeles liegt mittlerweile bei fast zweimal die Mordrate“, sagte Michael weinstein, Präsident der AHF. „Angesichts der Tatsache, dass LA-Beamte im vergangenen Jahr in der Region über 619 Millionen US-Dollar für Obdachlosendienste ausgegeben haben, ist dies eine nationale Schande. Trotz dieser Millionen Dollar sterben Obdachlose buchstäblich auf unseren Straßen. Diese Werbetafeln dienen dazu, die Öffentlichkeit an einige Ursachen und Folgen der Obdachlosigkeit zu erinnern – und unsere Beamten dazu zu bewegen, sinnvolle und zeitnahe Maßnahmen gegen die Zwillingskrisen Obdachlosigkeit und Gentrifizierung zu ergreifen.“

Laut den Aufzeichnungen des Los Angeles County Medical Examiner-Coroner starben im Jahr 918 2018 Obdachlose. Im Jahr 2017 gab es 806 Todesfälle unter den Obdachlosen. Das Büro des Gerichtsmediziners meldete von 3,612 bis 2014 insgesamt 2018 Todesfälle von Obdachlosen im LA County – ein Anstieg von 76 % in den letzten fünf Jahren (Kaiser Gesundheit Nachrichten über US News & World Report, 23. April 2019).

Letzte Woche hat der Stadtrat von Los Angeles ein Rekordbudget von 10.6 Milliarden US-Dollar verabschiedet, in dem 457 Millionen US-Dollar für Obdachlosenprogramme vorgesehen sind. Mehr als die Hälfte dieser Mittel wird aus der „Measure HHH Bond“-Anleihe stammen, der gut gemeinten Abstimmungsmaßnahme von LA, City aus dem Jahr 2016, die 1.2 Milliarden US-Dollar an Anleihen zur Finanzierung des Baus von 10,000 Wohneinheiten für Obdachlose genehmigt und die mit 76 % der Zustimmung angenommen wurde Abstimmung. Maßnahme HHH-Finanzierung muss noch eine beherbergen Single obdachloser Mensch.

Nach Angaben des Los Angeles Times, „Los Angeles wird am 31. Mai (2109) die Zahlen seiner obdachlosen Bevölkerung veröffentlichen Beamte gehen davon aus, dass die Zahl steigen wird obwohl die Region letztes Jahr 619 Millionen US-Dollar für das Problem ausgegeben hat.“ Die Zeitung separat und vorher berichtet zur Verbesserung der Gesundheitsgerechtigkeit „Die Zählung von 2018 ergab, dass es im Los Angeles County 53,195 Obdachlose gab.“

Schnappschuss der Obdachlosenkrise: Los Angeles 2016–2019

  • Die offizielle 2019 Obdachlosenzählung im Los Angeles County – Veröffentlichung am FREITAG, 31. Maist– wird allgemein mit einem Anstieg gerechnet.
  • Die offizielle 2018 Die Zahl der Obdachlosen im Los Angeles County betrug 53,195, ein leichter Rückgang gegenüber 2017.
  • Der 2017 Die Zahl der Obdachlosen im Los Angeles County betrug fast 58,000 (57,794), ein Anstieg um 23 % gegenüber 2016.
  • Dieser starke Anstieg auf fast 58,000 deutet darauf hin, dass der Weg in die Obdachlosigkeit weiterhin schneller voranschreitet als die intensivierten Bemühungen, die – durch Mietzuschüsse, Neubauten, Öffentlichkeitsarbeit und Unterstützungsdienste – im vergangenen Jahr mehr als 14,000 Menschen dauerhaft von der Straße befreiten. (Los Angeles Times, 5 / 31 / 17)
  • Auch in der Stadt Los Angeles nahm die Obdachlosigkeit im Jahr 2017 stark zu, wo die Zahl von knapp über 34,000 im Vergleich zu 20 um 2016 % zunahm.A. Zeiten 5 / 31 / 17)

AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF), die größte globale AIDS-Organisation, bietet derzeit medizinische Versorgung und/oder Dienstleistungen für über 1.1 Millionen Menschen in 43 Ländern weltweit in den USA, Afrika, Lateinamerika/Karibik, der Region Asien/Pazifik und Osteuropa. Um mehr über AHF zu erfahren, besuchen Sie bitte unsere Website: www.aidshealth.org, finde uns auf Facebook: www.facebook.com/aidshealth und folgen Sie uns @aidshealthcare.

 

 

 

 

 

Befürworter des Wohnungsbaus: Stadtrat setzt „Pay-to-Play“-Kultur fort und weigert sich, Entwicklerbeiträge zu verbieten
UN müssen handeln, bevor Ebola global wird!