AHF lobt die Mehrheit der Demokraten im Repräsentantenhaus für die Unterstützung des Arzneimittelpreisgesetzes des Abgeordneten Doggett

In Featured, Nachricht von Ged Kenslea

WASHINGTON, DC (17. April 2019) AIDS Healthcare Foundation (AHF) lobte am Mittwoch die 122 Mitglieder des US-Repräsentantenhauses, die sich als Co-Sponsoren für das schwerwiegendste Gesetz zur Bekämpfung der Arzneimittelpreise im Jahr 2019 angemeldet haben.

Über die Hälfte der Mehrheitspartei im Repräsentantenhaus hat dies befürwortet Medicare Negotiation and Competitive Licensing Act, HR 1046, eingeführt vom Kongressabgeordneten Lloyd Doggett (D-Texas). Im Falle einer Verabschiedung würde der Gesetzentwurf die US-Regierung dazu verpflichten, mit Arzneimittelherstellern zu verhandeln, die Arzneimittel im Rahmen des Medicare-Teil-D-Programms verkaufen. Medicare Teil D ist ein 100-Milliarden-Dollar-Markt, der größte Arzneimittelmarkt der Welt.

„Die Pharmaindustrie tut alles, was sie kann, um die Dynamik dieses Gesetzes zu stoppen, das die Unterstützung von neun von zehn Amerikanern und einer Mehrheit der Demokraten im Repräsentantenhaus genießt“, sagte Michael Weinstein, Präsident der AIDS Healthcare Foundation. 

HR 1046 und sein Begleiter im US-Senat, S. 377 von US-Senator Sherrod Brown (D-Ohio) würde das Verbot aufheben, dass die Regierung ihre große Kaufkraft für die 100 Milliarden US-Dollar nutzt, die sie jedes Jahr für verschreibungspflichtige Medikamente für Medicare Teil D ausgibt. Aktuelle Berichte von Politico offenbaren, dass Pharmaunternehmen Geld in die Kampagnen der Gesetzgeber stecken, die über das Schicksal dieser Gesetzgebung entscheiden werden. 

„Große Pharmakonzerne setzen mit betrügerischen Taktiken alle Hebel in Bewegung und behaupten, der Gesetzentwurf würde Innovationen stoppen“, sagte John Hassell, National Director of Advocacy der AHF. Tatsächlich würde die Gesetzgebung eine Entschädigung auf der Grundlage der Forschungs- und Entwicklungskosten und des gesundheitlichen Nutzens der Medizin ermöglichen und eine angemessene Lizenzgebühr festlegen, um eine angemessene Rendite zu gewährleisten und Anreize für Innovationen zu schützen. Die Entwicklung neuer Medikamente wird bereits jetzt stark von den Steuerzahlern subventioniert, die auf den hohen Medikamentenpreisen der Pharmaindustrie sitzen bleiben. Die Branche ist für Innovationen bei jedem der 210 neuen Medikamente, die von 2010 bis 2016 von der Food and Drug Administration zugelassen wurden, auf öffentliche Mittel der National Institutes of Health angewiesen.

Die AHF fordert jeden Wähler, dem hohe Arzneimittelpreise am Herzen liegen, jetzt zum Handeln auf. Wähler können ihre Kongressmitglieder im Repräsentantenhaus und im Senat unter der Rufnummer 202-224-3121 kontaktieren und sie um Unterstützung bitten HR 1046 und S.377.

Frühere Stellungnahmen der AHF zur US-amerikanischen Arzneimittelpreisgesetzgebung:

AHF befürwortet Preisverhandlungen für Medicare-Arzneimittelpreise durch den Abgeordneten Lloyd Doggett…

AHF unterstützt Gesetzgebung, US-Kongress wird teure verschreibungspflichtige Medikamente bekämpfen

10 Jahre in DC – AHF eröffnet neue und erweiterte K St. Clinic
AHF an die WHO: Ebola-Impfstoff jetzt genehmigen!