Merck stoppt die Lieferung lebensrettender Impfstoffe für afrikanische Kinder, um in China und den USA größere Gewinne zu erzielen

In Global von K Pak

AHF verurteilt Merck dafür, dass es lebensrettende Impfungen für Kinder, die in Afrika an Durchfall sterben, eingestellt hat, und kündigt gleichzeitig Pläne an, den Vertrieb – und weitaus lukrativere Verkäufe – in China auszuweiten.

WASHINGTON (5. November 2018) AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF) hat heute den US-Pharmariesen scharf kritisiert Merck nachdem letzte Woche bekannt gegeben wurde, dass es keinen Impfstoff mehr liefern wird, der den Tod durch Durchfall bei Kindern verhindert, die in Burkina Faso, der Elfenbeinküste, Mali und São Tomé und Príncipe, vier verzweifelt armen westafrikanischen Ländern, leben.

In einer Aussage gegenüber National Public (NPR) Radio sagte Merck, dass es seine Lieferung des Rotavirus-Impfstoffs aufgrund von „Versorgungsengpässen“ einstellt. Merck verlangt für denselben Impfstoff in den USA 70 US-Dollar pro Dosis, in China 40 US-Dollar pro Dosis und in diesen vier afrikanischen Ländern nur 3.50 US-Dollar pro Dosis. Als das Unternehmen diese Woche ankündigte, dass es sein Abkommen für Westafrika kündigen würde, kündigte es auch an, dass es seine Lieferungen der gleichen Medikamente nach China ausweiten werde, wo es die Möglichkeit habe, deutlich mehr Gewinn zu machen.

„Merck lügt. Wenn sie mit dieser Taktik durchkommen, was kann diese und andere Pharmaunternehmen dann davon abhalten, lebensrettende Medikamente wie antiretrovirale Medikamente für Menschen mit HIV einzustellen? Der wahre Grund, warum sie das Leben kleiner Kinder in Afrika bedrohen, ist ihr unstillbarer Profitdurst, da Merck mit dem Verkauf des Impfstoffs auf Märkten in den USA und China weitaus mehr Geld verdienen wird“, sagte er Michael weinstein, Präsident der AIDS Healthcare Foundation, die mehr als einer Million Menschen in 42 Ländern weltweit, darunter 13 afrikanische Länder, lebensrettende medizinische Versorgung und Behandlung bietet. „Seine Maßnahmen deuten darauf hin, dass Merck lieber gefährdete kleine Kinder einen qualvollen Tod in ihren eigenen Fäkalien sterben lassen würde, damit das Unternehmen in reicheren Ländern mehr Geld verdienen kann.“

Nach Angaben der Global Alliance for Vaccine and Immunization (GAVI), „Die Rotavirus-Infektion ist die häufigste Ursache für Durchfall bei Kindern unter fünf Jahren und hoch ansteckend. Es stellt eine Ausnahme von den typischen Regeln für die Behandlung von Durchfallerkrankungen dar. Während ein verbesserter Zugang zu sauberem Wasser sowie bessere Sanitär- und Hygienepraktiken für die Vorbeugung der meisten Durchfallerkrankungen von entscheidender Bedeutung sind, haben sie wenig dazu beigetragen, die Rotavirus-Infektion einzudämmen. Das Virus kann bei Kleinkindern schwere, dehydrierende Durchfälle verursachen und in unbehandelten Fällen zum Tod führen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sterben weltweit jedes Jahr schätzungsweise 450,000 Kinder unter fünf Jahren an durch Impfungen vermeidbaren Rotavirus-Infektionen. Durchfall gehört zu den zehn häufigsten Morbiditätsursachen in Uganda, wobei das Rotavirus für etwa 40 % aller Durchfallfälle verantwortlich ist.“

Über die AIDS Healthcare Foundation

AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF), die größte globale AIDS-Organisation, bietet derzeit medizinische Versorgung und/oder Dienstleistungen für mehr als 1,000,000 Menschen in 42 Ländern weltweit in den USA, Afrika, Lateinamerika/Karibik, der Region Asien/Pazifik und Osteuropa. Um mehr über AHF zu erfahren, besuchen Sie bitte unsere Website: www.aidshealth.org, finde uns auf Facebook: www.facebook.com/aidshealth und folge uns auf Twitter: @aidshealthcare.

AHF begrüßt Verabschiedung der globalen AIDS-Finanzierung im Repräsentantenhaus; Fordert schnelles Nicken des Senats
#endHIVstigma