Sieg! Gericht erteilt Gerichtsbeschluss, der den Gouverneur von Florida, Rick Scott, dazu zwingt, Kalender und Wahlkampfveranstaltungen öffentlich bekannt zu geben

In Nachricht von K Pak

Das Gericht entscheidet, dass der Gouverneur zehn Tage Zeit hat, um seinen elektronischen und gedruckten Kalender, seinen Reiseplan, seinen Wohnort und eine Liste aller Kampagnen- und Spendenveranstaltungen zu veröffentlichen, die für den Zeitraum vom 10. Juli 20 bis zum 2018. Oktober 31 geplant sind.

Die AIDS-Gruppe verklagte im Juli, nachdem wiederholte Anträge auf öffentliche Aufzeichnungen beim Büro des Gouverneurs abgelehnt worden waren, mit der fälschlichen Behauptung, dass die Aufzeichnungen offiziell von der Offenlegung ausgenommen seien.

Das Bezirksgericht des Second Judicial Circuit in und für Leon County, Florida, hat heute eine verblüffende Zurechtweisung für den Gouverneur von Florida und republikanischen Senatskandidaten Rick Scott und einen Sieg für den öffentlichen Zugang zu Informationen über die Zeitpläne gewählter Beamter sowie über Wahlkampf- und Spendenaktionen ausgesprochen gewährt a Schrift von Mandamus Anordnung des Gouverneurs, Aufzeichnungen über seinen Zeitplan, Kalender und andere Veranstaltungen – einschließlich Kampagnen- und Spendenaktionen – der AIDS Healthcare Foundation öffentlich zugänglich zu machen (AHF) innerhalb von zehn Tagen.

„Dies ist ein enormer Sieg für das Recht der Öffentlichkeit, grundlegende Informationen darüber zu erhalten, was der Gouverneur vorhat – mit wem er sich trifft, wohin er reist, Wahlkampf betreibt und Spenden sammelt, sowohl in seiner offiziellen Funktion als Gouverneur als auch in seiner aktuellen Kandidatur für den Senat. " sagte Michael Kahane, Leiter des Southern Bureau der AIDS Healthcare Foundation. „Gouverneur Scott sollte bedenken, dass es Teil des Gesellschaftsvertrags ist, ein öffentliches Amt zu bekleiden Öffentlichkeit. Wir danken dem Gericht dafür, dass es unserem Antrag auf Erlass des Mandamus-Schreibens stattgegeben hat, und freuen uns darauf, umgehend Informationen über den Zeitplan und die Veranstaltungen des Gouverneurs zu erhalten.“

Im Juli reichte die AIDS Healthcare Foundation, die Mutterorganisation von Positive Healthcare, einer angesehenen gemeinnützigen Organisation, die seit 1999 Menschen mit HIV in Florida lebenswichtigen Krankenversicherungsschutz bietet, nach wiederholten Anfragen nach öffentlichen Aufzeichnungen einen Antrag auf Writ of Mandamus ein an das Büro von Gouverneur Scott wurden abgelehnt und fälschlicherweise behauptet, dass die Aufzeichnungen offiziell von der Offenlegung ausgenommen seien.

Befürworter von AHF und Positive Healthcare haben gegen Gouverneur Scott protestiert – und versucht zu protestieren –, nachdem die staatliche Behörde für Gesundheitsfürsorge (AHCA) es im Wesentlichen versäumt hatte, den Vertrag von Positive Healthcare zur Versorgung von Medicaid-Patienten mit HIV/AIDS in Broward und Miami-Dade zu verlängern Menschen mit HIV/AIDS wird eine lebenswichtige Gesundheitsversorgung verweigert.

Die Organisation hat Scott als Reaktion darauf, dass er und staatliche Medicaid-Beamte es versäumt haben, einen HIV-Behandlungsvertrag mit AHF zu verlängern, gerufen Positive Gesundheitsversorgung. Laut AHF wird der Schritt des Staates die Versorgung einer gefährdeten Bevölkerungsgruppe von fast 2,000 HIV-Patienten in Florida rücksichtslos beeinträchtigen.

Ende April gaben Beamte von Florida Medicaid die Vergabe von Medicaid-Verträgen im Wert von bis zu 90 Milliarden US-Dollar an fünf gewinnorientierte Managed-Care-Pläne bekannt, ausgenommen mehrere andere Unternehmen, darunter Positive Healthcare (PHC), den einzigen gemeinnützigen Gesundheitsdienstleister bietet Versicherungsschutz für die kritischen, sensiblen Gesundheitsbedürfnisse von Menschen mit HIV. Infolge der ursprünglichen Entscheidung reichten mehrere der abgelehnten Behörden, darunter PHC, formelle Proteste bei der Florida Agency for Healthcare Administration (AHCA) ein, die das Medicaid-Programm des Staates verwaltet. Sie alle fochten die Entscheidung des Staates an und führten schwerwiegende Mängel im RFP an Entscheidungsprozess. Im Anschluss an die eingereichten Proteste trafen sich staatliche Medicaid-Beamte mit jeder der abgelehnten Agenturen und stellten den Siedlungen anschließend eine ausgewählte Liste der gewinnorientierten Anbieter zur Verfügung, während sie PHC weiterhin ausschlossen. Positive Healthcare ist die einzige gemeinnützige Organisation, die sich auf die Versorgung Tausender HIV-infizierter Klienten in Florida konzentriert, die auf diese wichtige Absicherung angewiesen sind, um von den Ärzten ihrer Wahl die notwendige Pflege zu erhalten, die sie für ein gesundes Leben benötigen.

Während Scott und seine Kumpanen weiterhin „Business-as-usual“-Politik betreiben, sind die 2,000 HIV-Patienten, die derzeit von der PHC abgedeckt werden, anfällig dafür, die Pflege aufrechtzuerhalten, die sie dringend zum Überleben benötigen, da sie gezwungen sein werden, sich für gewinnorientierte Unternehmen zu entscheiden, die dies tun Wir decken nicht die Ärzte ab, auf die sie sich verlassen und denen sie seit über einem Jahrzehnt vertrauen, wenn es um hochwertige, lebensrettende Pflege geht. AHF und die zahlreichen Community-Unterstützer im ganzen Bundesstaat, die sich für PHC ausgesprochen haben, fordern Gouverneur Scott dringend auf, den Menschen und nicht große gewinnorientierte Unternehmen an die erste Stelle zu setzen und dieser gefährdeten Bevölkerungsgruppe eine Wahl zu geben.

Scotts unverantwortliches Handeln und mangelnde Transparenz treten auf, während der Bundesstaat Florida und insbesondere die Landkreise Miami-Dade und Broward weiterhin zum Epizentrum der HIV-Epidemie im Land aufsteigen. PHC bietet derzeit Versicherungsschutz für Menschen mit HIV in den Landkreisen Miami-Dade und Broward, die landesweit auf Platz 1 und 2 für gemeldete Fälle neuer HIV-Diagnosen stehen.

Die Fakten über HIV in Florida:

  • Allein im Jahr 5,000 wurden in Florida fast 2016 Menschen mit HIV infiziert, was bedeutet, dass jede achte neue HIV-Infektion in den Vereinigten Staaten in Florida auftrat.
  • Südflorida ist mit 38.7 Neuinfektionen pro 100,000 Einwohner landesweit führend bei neuen HIV-Diagnosen. Im Gegensatz dazu liegt die Gesamtrate in den Vereinigten Staaten bei 12.3 Neuinfektionen pro 100,000 Einwohner.
  • Schätzungsweise leben fast 136,000 Floridianer mit HIV, aber jeder Sechste ist sich noch immer nicht bewusst, dass er HIV-positiv ist.
  • Mehr als 30,000 Einwohner Floridas, die derzeit mit HIV leben, erhalten wegen ihrer Infektion keine Behandlung.

# # #

AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF), die größte globale AIDS-Organisation, bietet derzeit medizinische Versorgung und/oder Dienstleistungen für über 978,000 Menschen in 41 Ländern weltweit in den USA, Afrika, Lateinamerika/Karibik, der Region Asien/Pazifik und Osteuropa. Um mehr über AHF zu erfahren, besuchen Sie bitte unsere Website: www.aidshealth.org, finde uns auf Facebook: www.facebook.com/aidshealth und folge uns auf Twitter: @aidshealthcare und Instagram: @aidshealthcare

AHF bejubelt Sieg für LGBT-Rechte in Indien!
Parker Center Funeral & Candlelight March, Mittwoch, 5. September