HIV-Protest im Broward County: Die Verweigerung des Medicaid-Vertrags in Florida wird die Krankenversicherung und Pflege für Tausende beeinträchtigen

HIV-Protest im Broward County: Die Verweigerung des Medicaid-Vertrags in Florida wird die Krankenversicherung und Pflege für Tausende beeinträchtigen

In Advocacy und Lobbyarbeit, Vorgestellt, News von AHF

FT LAUDERDALE (9. April 2018) – Die AIDS Healthcare Foundation (AHF), der größte gemeinnützige HIV/AIDS-Gesundheitsanbieter des Landes und die größte globale AIDS-Organisation, hat heute Beamte von Florida Medicaid dafür kritisiert, dass sie einen HIV-Versorgungsvertrag mit der AHF nicht verlängert haben Positive Gesundheitsversorgung – eine angesehene gemeinnützige Organisation, die seit 1999 Menschen mit HIV in Florida lebenswichtigen Krankenversicherungsschutz bietet. AHF sagt, dass der Schritt des Staates die Versorgung einer gefährdeten Bevölkerungsgruppe von fast 2,000 HIV-Patienten in Florida rücksichtslos beeinträchtigen wird.

Als Reaktion auf die Entscheidung veranstalten AHF und Positive Healthcare am Dienstag, dem 10. April, ab 10:30 Uhr einen PROTEST in FORT LAUDERDALE vor dem Broward County Area Office der staatlichen Medicaid-Agentur (1400 W. Commercial Blvd., Fort Lauderdale). FL 33309). Die Demonstranten – voraussichtlich etwa 50 HIV/AIDS-Befürworter, Gemeindepartner und andere – werden versuchen, Staatsbeamte davon zu überzeugen, den Medicaid-Vertrag mit Positive Healthcare zu verlängern.

WAS: PROTEST gegen die Ablehnung eines HIV-Pflegevertrags mit Florida Medicaid HIV/AIDS-Befürworter, Gemeindepartner und andere protestieren gegen die Entscheidung von Florida Medicaid, die Verlängerung eines HIV-Pflegevertrags mit Positive Healthcare der AHF zu verweigern.

WANN: Dienstag, 10. April 2018 10:30 bis 11:30 Uhr

WO: Vor: Broward Area Office des Florida Medicaid Program, 1400 W. Commercial Blvd., Ft. Lauderdale, FL 33309

WHO: PROTESTIERENDE: Über 50 HIV/AIDS-Befürworter, Gemeindepartner und andere

„Die Realität ist, dass Florida heute das Epizentrum der HIV-Epidemie in den Vereinigten Staaten ist und Menschen, die mit HIV leben, das Recht haben sollten, zu wählen, wo sie ihre HIV-Behandlung erhalten“, sagte Mike Kahane, Leiter des AHF-Büros der südlichen Region „AHF“. ist eine hoch angesehene gemeinnützige Organisation, die sich den Bedürfnissen der Patienten widmet. Unser Positive Healthcare-Programm tut dies seit fast zwanzig Jahren in Zusammenarbeit mit dem Bundesstaat Florida im Namen seiner Medicaid-Bevölkerung, die mit HIV lebt. Und im Gegensatz zu den meisten großen Versicherungsanbietern wie Aetna und United Health bietet Positive Healthcare umfassende Dienstleistungen, einschließlich Zugang zu unseren AHF-Gesundheitszentren, in denen fachkundige medizinische HIV-Versorgung angeboten wird, sowie Zugang zu unseren AHF-Apotheken, die alle mit Teams ausgestattet sind, die sich ausschließlich der Hilfe widmen Patienten überwinden Hürden bei der Pflege. Wenn diese wichtige Krankenversicherung von Medicaid-Beamten abgeschafft wird, wird die Versorgung Tausender Menschen in Florida, die mit HIV leben, unterbrochen.“

AHF startet landesweite Werbekampagne, um Medicaid-Beamte in Florida wegen HIV-Pflegevertrags herauszufordern

Zusätzlich zu den für Dienstag in Ft. Lauderdale, AHF-Befürworter starteten außerdem eine landesweite Werbekampagne für Zeitungen mit einem Ganzseitige Anzeige in Farbe die am Sonntag, dem 8. April, in fünf großen Tageszeitungen in Florida erschien.

Die Anzeige mit der Überschrift „Warum unterbrechen Medicaid-Beamte in Florida die Krankenversicherung für Menschen mit HIV?“, lief im „Miami Herald“, im „Sun-Sentinel“ in Ft. Lauderdale, der „Tallahassee Democrat“, die „Tampa Bay Times“ und die „Florida Times-Union“ in Jacksonville.

Die Advocacy-Anzeigen enthielten mehrere alarmierende Statistiken über HIV in Florida, darunter die folgenden Fakten:

  • Allein im Jahr 5,000 wurden in Florida fast 2016 Menschen mit HIV infiziert, was bedeutet, dass jede achte neue HIV-Infektion in den Vereinigten Staaten in Florida auftrat.
  • Südflorida ist mit 38.7 Neuinfektionen pro 100,000 Einwohner landesweit führend bei neuen HIV-Diagnosen. Im Gegensatz dazu liegt die Gesamtrate in den Vereinigten Staaten bei 12.3 Neuinfektionen pro 100,000 Einwohner.
  • Schätzungsweise leben fast 136,000 Floridianer mit HIV, aber jeder Sechste ist sich noch immer nicht bewusst, dass er HIV-positiv ist.
  • Mehr als 30,000 Einwohner Floridas, die derzeit mit HIV leben, erhalten wegen ihrer Infektion keine Behandlung.

Die Anzeige forderte die Leser auf, die Website zu besuchen: HIVcare.org/Florida um mehr zu erfahren und wie Sie Menschen mit HIV unterstützen können.

AHF: UNAIDS-Exekutivdirektor muss zurücktreten, nachdem er den Skandal um sexuelle Belästigung falsch gehandhabt hat
AHF unterstützt Gesetze im US-Kongress zur Bekämpfung der hohen Kosten verschreibungspflichtiger Medikamente