AHF reicht Klage gegen das Gesundheitsministerium von King County wegen fehlerhaftem AIDS-Finanzierungszuschussverfahren ein

AHF reicht Klage gegen das Gesundheitsministerium von King County wegen fehlerhaftem AIDS-Finanzierungszuschussverfahren ein

In Advocacy und Lobbyarbeit, News von AHF

AHF beantragt gerichtliche Intervention, um die jüngsten Zuschüsse von Ryan White in mehreren Kategorien aufzuheben, einschließlich der „Nichtauswahl“ von AHF in mindestens zwei Kategorien, in denen AHF der einzige Bieter war.

 AHF behauptet, dass die jüngsten Maßnahmen des Gesundheitsministeriums, zusammen mit den jüngsten Bundesprüfungen und Bußgeldern wegen der Dokumentation und Ausgaben von Ryan White, es zu einem „schlechten Verwalter der Bundesmittel für HIV/AIDS“ machen.

SEATTLE (20. März 2017) AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF), die weltweit größte AIDS-Organisation und größte Anbieterin von HIV/AIDS-Behandlungen in den Vereinigten Staaten, hat eine Klage gegen das King County Department of Public Health wegen des von der AHF behaupteten fehlerhaften Antragsverfahrens für Zuschüsse und der anschließenden Vergabe von Ryan eingereicht Weiße Zuschüsse für HIV/AIDS-Pflege und -Dienste in Seattle. Durch seine Klage, die am Freitag, dem 17. März 2017, beim Obersten Gerichtshof des Staates Washington in und für die Grafschaft King eingereicht wurde (Fall #17-2-06620-6 MEER) beantragt die AHF die Intervention des Gerichts, um die kürzlich von King County gewährten Zuschüsse von Ryan White in mehreren Kategorien aufzuheben, einschließlich der „Nichtauswahl“ von AHF in mindestens zwei Kategorien, in denen AHF der einzige Bieter oder Beklagte auf den Antrag des Countys war Bewerbungsprozess (RFA). Bei den Zuschüssen von Ryan White handelt es sich größtenteils um Durchleitungszuschüsse der Bundesregierung, mit denen gemeindebasierte Organisationen wie die AHF finanziert werden, um die Bereitstellung medizinischer und unterstützender Dienste für Menschen mit niedrigem Einkommen und HIV zu unterstützen.

In ihrer Antrag auf eine einstweilige Verfügung Gegen das Gesundheitsministerium machte die AIDS Healthcare Foundation Folgendes geltend:

„… lokale Verwaltungsbehörden dürfen den Wettbewerb bei der Vergabe von Bundesmitteln im Rahmen des Ryan-White-Programms nicht dadurch belasten oder einschränken, dass sie „unangemessene Anforderungen an Unternehmen stellen, damit sie sich für die Geschäftstätigkeit qualifizieren, … [o]organisatorische Interessenkonflikte.“ ,‘ oder durch ‚[eine] willkürliche Handlung im Beschaffungsprozess‘.“

AIDS Healthcare hat die begründete Angst vor einer unmittelbaren Verletzung seiner Rechte an einer Krankheit

objektive, unparteiische und faire Prüfung des im Rahmen des RFA vom September 2016 eingereichten Vorschlags aufgrund mehrerer wesentlicher Unregelmäßigkeiten, die konkurrierenden Bietern erhebliche Vorteile verschafften.“

AIDS Healthcare fügte in seinem TRO-Antrag außerdem Folgendes hinzu:

„…zwei der vier Gutachter in der Kategorie „Psychosoziale Unterstützungsdienste“ [in der keine Zuschüsse gewährt wurden – und in der AHF der einzige Antragsteller war] gaben an, dass sie aufgrund beruflicher Beziehungen zu konkurrierenden Antragstellern einen Interessenkonflikt hätten.“

In der dazugehörigen Klage auf Unterlassungsanspruch, AHF hat beim Gericht offiziell Folgendes beantragt:

„… für eine Anordnung, die das Ministerium für öffentliche Gesundheit („Public Health“) anweist, (1) Verträge mit dem AIDS Healthcare Fund („AIDS Healthcare“) für die sechs Personen abzuschließen Kategorien HIV-bezogener Pflegedienste für die Seattle Transitional Grant Area vom September 15, 2016, für die AIDS Healthcare Anträge eingereicht hat oder (2) Verträge mit AIDS abschließt Gesundheitsversorgung für die beiden Kategorien HIV-bezogener Pflegedienste für die Seattle Transitional Fördergebiet vom 15. September 2016, für das AIDS Healthcare der einzige Antragsteller war Bewerbungen einreichen. Alternativ beantragt AIDS Healthcare, dass dieses Gericht beides gewährt einstweilige und dauerhafte einstweilige Verfügungen, um zu verhindern, dass Public Health Verträge abschließt mit Bewerbern auf der Grundlage der Antragsanfrage (RFA) des öffentlichen Gesundheitswesens für HIV-bezogene Themen Pflegedienste für die Seattle Transitional Grant Area vom 15. September 2016.“ 

Hintergrundinformationen zur Ryan White (RFA)-Stipendienbeantragung der AHF in King County

Am 15. September 2016 gab King County seinen Bewerbungsantrag bekannt und eröffnete ihn (RFA)-Prozess für seinen neuesten Ryan White-Förderzyklus, der am 1. März 2017 begann.

Bis zum 11. Oktober 2016 reichte die AHF beim Gesundheitsministerium von King County Anträge auf Zuschüsse von Ryan White für die Bereitstellung von HIV/AIDS-Betreuung und -Diensten in sechs Programmkategorien ein: psychosoziale Unterstützungsdienste; Krankentransport; Frühinterventionsdienste der Minority AIDS Initiative (MAI); Nicht medizinische Fallmanagementdienste; Outreach-Dienste; und Einhaltung ambulanter medizinischer Behandlungen. Der ungefähre Wert bzw. die ungefähre Höhe dieser sechs Zuschüsse betrug 169,000 US-Dollar.

Am 29. Dezember 2016 wurde Ryan White, Programmmanager von King County Kate Briddell teilte der AHF mit, dass der Zuschussprüfungsausschuss des Gesundheitsministeriums alle sechs Anträge der AHF abgelehnt habe.

  • 3. Januar 2017 – Die AHF reicht Berufung ein, um gegen die „Nichtauswahl“ ihrer RFAs zu protestieren.
  • 21. Februar 2017 – AHF reicht ein Ergänzungsschreiben zu seinem Protest der „Nichtauswahl“.
  • 1. März 2017 – Das neue Förderjahr für Ryan White beginnt.

Das Gesundheitsamt von King County wurde geprüft und von HRSA mit einer Geldstrafe von 2 Millionen US-Dollar wegen früherer Misswirtschaft von Ryan White belegt

Zusätzlich zu ihrer aktuellen Klage wirft die AHF dem Gesundheitsministerium auch vor, dass es bei der Verwaltung der Bundesmittel für HIV/AIDS schlecht sei. Für den Zeitraum zwischen 2011 und 2013 wurde das Gesundheitsamt von der HRSA (der Aufsichtsbehörde für die Ryan-White-Finanzierung) geprüft. Dabei wurden fragwürdige Kosten in Höhe von 5 Millionen US-Dollar festgestellt, für die die Ausgaben für Ryan White nur unzureichend dokumentiert waren. Obwohl diese Probleme offenbar dazu führten, dass King County etwa 2 Millionen US-Dollar an die HRSA zurückzahlen musste, muss das Gesundheitsamt den gesamten fraglichen Zeitraum noch abrechnen.

Hintergrundinformationen zu AHF und seiner Beteiligung an Ryan White

Die 1987 gegründete AIDS Healthcare Foundation (AHF) ist die größte HIV/AIDS-Hilfsorganisation der Welt. Im Inland betreibt AHF medizinische Kliniken, HIV-Spezialapotheken, HIV-Managed-Care-Programme sowie HIV-Präventions-, Test- und Aufklärungsdienste in 16 Bundesstaaten und im District of Columbia, darunter über 24 Ballungsräume wie Seattle, die im Rahmen des Ryan White CARE Act gefördert werden.

Seit 2012 hat AHF Tausende von Kunden in King County betreut und arbeitet mit lokalen Organisationen zusammen, um die lokale Reaktion auf HIV/AIDS zu verstärken und viele weitere Menschen zu erreichen, die Hilfe benötigen. Nach erheblichen lokalen Investitionen sowie Zusagen in Personal, Einrichtungen und Partnerschaften reagierte AHF auf die RFA mit einer Reihe bescheidener Vorschläge, um die lokale Reaktion auf die Epidemie weiter zu stärken.

In den Vereinigten Staaten wird die HIV/AIDS-Epidemie überwiegend von Menschen verursacht, die nicht wissen, dass sie infiziert sind oder sich ihres Status bewusst sind, aber nicht regelmäßig behandelt werden. Ohne Zugang zu regelmäßiger Pflege und antiretroviralen Medikamenten sind Menschen mit HIV/AIDS kränker und ungewollt ansteckend. Der Schlüssel zur Reduzierung neuer Infektionen und zur Eindämmung der Epidemie liegt darin, die Menschen über ihren Status zu informieren, sie in regelmäßige Pflege zu bringen und sich an eine Medikamenteneinnahme zu halten. Der Zweck des Ryan White CARE Act besteht darin, Dienstleistungen und Zugangsmöglichkeiten zur Gesundheitsversorgung zu erweitern, was die Entscheidung des Gesundheitsministeriums, AHF zu Unrecht auszuschließen, so verwirrend macht, insbesondere angesichts der jüngsten HRSA-Prüfungen des Gesundheitsministeriums.

„Wenn AHF mit der Erbringung von Dienstleistungen in einem neuen Gebiet beginnt, haben wir unsere Dienstleistungen in King County bereits einige Jahre vor der Ausschreibung von Ryan White-Verträgen aufgebaut. Wir taten dies, um zunächst Beziehungen und Allianzen mit anderen Dienstleistungsorganisationen aufzubauen, den Bedarf zu ermitteln und bestehende Dienste zu erweitern und Teil des Netzwerks von Pflegedienstleistern in der Region zu werden“, sagte er Jonathan Petrus, AHF-Chef/National Bureau & Investment, der inländische Betriebe in Regionen überwacht, zu denen auch King County gehört. „Genau wie in anderen Regionen hat AHF erhebliche Mengen unserer eigenen Ressourcen vor Ort investiert. Unser Ziel ist es, die Menschen und Gebiete von King County zu erreichen, die noch Dienstleistungen benötigen, was natürlich der Hauptzweck des Ryan White CARE Act ist.“

Nach Angaben des Epidemiologischer Bericht 2016 für den Bundesstaat Washington und Seattle/King CountyEnde 2015 lebten in Seattle/King County 7,071 Menschen mit HIV oder AIDS und im Bundesstaat Washington wurden 13,021 Menschen mit HIV diagnostiziert.

AHF führt lebensrettende Behandlung an zwei weiteren Standorten in Nigeria durch
Eine Rekordzahl von 3,500 Wanderern sammelte 1.4 Millionen US-Dollar beim Florida AIDS Walk!