AHF lobt die kalifornische Gesetzgebung für die Verabschiedung des HIV-Testgesetzes und des STD-Outreach-Gesetzes; Fordert Gouverneur Brown auf, beides zu unterzeichnen

In News von AHF

STD Outreach Bill (SB 1090) und Hospital HIV Testing Bill (AB 2439) werden das Leben der Kalifornier verbessern

Los Angeles (30. August 2016) AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF) lobte heute die kalifornische Gesetzgebung für die Verabschiedung zweier wichtiger Gesetzesentwürfe zur öffentlichen Gesundheit, die das Leben und die Gesundheit der Kalifornier verbessern sollen. Die Gesetzentwürfe werden nun zur Prüfung und Unterschrift an den Schreibtisch von Gouverneur Edmund G. Brown weitergeleitet. AHF fordert den Gouverneur dringend auf, beide Gesetzesentwürfe zu unterzeichnen, darunter:

  • AB 2439 (Adrin Nazarian, D, 46th District, Van Nuys), der gestern Abend die Zustimmung der Versammlung mit einer starken überparteilichen Abstimmung (59 zu 21) verabschiedet hat, erstellt ein Pilotprogramm für routinemäßige HIV-Tests in den Notaufnahmen von bis zu vier Krankenhäusern in ganz Kalifornien (eine Richtlinie, die die CDC zuerst empfohlen bereits 2006) und
  • SB 1090 (Senatorin Holly Mitchell, D, 30th District, Los Angeles), das am Freitag einstimmig aus der Legislative verabschiedet wurde, verlangt von der STD-Kontrollabteilung des Gesundheitsministeriums des Bundesstaates, Mittel für STD-Aufklärung und -Screening im gesamten Bundesstaat auf der Grundlage der Bevölkerung und der Inzidenz von sexuell übertragbaren Krankheiten bereitzustellen und gleichzeitig die Notwendigkeit abzuwägen Verteilen Sie die Mittel auf möglichst viele Kreise, um jedem geförderten Kreis sinnvolle Dienstleistungen zu bieten. Während dieser Gesetzentwurf dies tut NICHT sich jedes Geld per se aneignen; Es wird darüber informieren, wie der Staat die bestehende öffentliche Gesundheitsfinanzierung steuert. Anfang dieses Jahres genehmigte Kalifornien eine Aufstockung der Haushaltsmittel für die Prävention, Aufklärung und Behandlung sexuell übertragbarer Krankheiten auf über 5 Millionen US-Dollar – ein Antrag der AHF auf eine Aufstockung des Budgets.

„Wir applaudieren der kalifornischen Legislative für die Verabschiedung dieser beiden pragmatischen Gesetze zur öffentlichen Gesundheit und danken Senatorin Holly Mitchell und Abgeordnetem Adrin Nazarian für die Ausarbeitung und Umsetzung dieser Gesetzentwürfe.“ Wir fordern Gouverneur Brown außerdem dringend auf, diese beiden Gesetzesentwürfe schnell in Kraft zu setzen“, sagte er Whitney Engeran-Cordova, Leitender Direktor für AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF) Abteilung für öffentliche Gesundheit. „Was das STD-Outreach-Gesetz betrifft, so hat der Staat die STD-Finanzierung Anfang des Jahres klugerweise auf fünf Millionen Dollar erhöht. SB 1090 wird dazu beitragen, Ressourcen und Dienste an sogenannte „Hotspots“ der Inzidenz sexuell übertragbarer Krankheiten zu richten, um diese potenziell schwächenden und kostspieligen Infektionen besser verwalten und kontrollieren zu können. In Bezug auf AB 2439 gab das CDC bereits 2006 die Empfehlung heraus, dass allen Personen im Alter zwischen 13 und 65 Jahren mindestens einmal in medizinischen Einrichtungen wie Kliniken, Krankenhäusern und Arztpraxen routinemäßige HIV-Tests angeboten werden sollten. Leider gibt es in Kalifornien immer noch jedes Jahr etwa 5,000 neue HIV-Infektionen, und Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung haben nicht funktioniert, um diese neuen Infektionen zu finden. Dieses Pilotprogramm zur Bereitstellung routinemäßiger HIV-Tests für alle, die die Notaufnahme eines Krankenhauses aufsuchen, könnte einen großen Beitrag zur Lösung dieses Problems leisten.“

Hintergrundinformationen zum Gesetzentwurf zur Notwendigkeit von HIV-Tests (AB 2439)

Derzeit ist das Virus bei 70 % der 1.2 Millionen Menschen, die in den Vereinigten Staaten mit HIV leben, nicht unterdrückt, was bedeutet, dass sie bei einigen noch nie auf HIV getestet wurden; Während andere zwar ihren HIV-Status kennen, aber aus irgendeinem Grund nicht in Pflege sind und keine lebensrettende antiretrovirale HIV-Behandlung erhalten. In Kalifornien gibt es jedes Jahr etwa 5,000 neue HIV-Infektionen. Wenn HIV-Tests sowohl routinemäßig als auch im Rahmen eines Krankenhausaufenthalts leicht zugänglich gemacht werden, könnten weitere HIV-positive Personen identifiziert und in die Behandlung einbezogen werden, was uns dabei helfen würde, die Kette neuer Infektionen zu durchbrechen.

Anwalt verteidigt Kaliforniens Prop. 60-Kondommaßnahme gegen falsche Angriffe im Daily Journal-Kommentar
2PreserveLA reicht 100 Wählerunterschriften für Entwicklungswahlmaßnahmen in LA ein