NYT: Während New York gegen das Zika-Virus kämpft, konzentrieren sich die Beamten auf Sex

In Dominikanische Republik, Global, Haiti, News von AHF

Quelle: Die New York Times
Artikel von: Marc Santora und Samantha Schmidt

Eine nach der anderen marschierten die Frauen in das Forschungszentrum in Midtown Manhattan. Es waren etwa 40 von ihnen, schwanger oder im gebärfähigen Alter, die von New Yorker Gesundheitsbehörden zu Fokusgruppensitzungen auf Englisch und Spanisch zusammengebracht wurden.

Sie waren dort, um über das Zika-Virus zu diskutieren. Aber nicht die Mücken, von denen bekannt ist, dass sie es übertragen.

Sie waren da, um über Sex zu reden.

Insbesondere versuchten die Gesundheitsbehörden, den effektivsten Weg zu finden, um die wachsende Bedrohung durch die sexuelle Übertragung des Virus zu kommunizieren – eine Bedrohung, die den Verlauf der Epidemie erheblich verändern könnte.

Nach zwei Tagen hatten sie ihre Botschaft, die sich sowohl an Männer als auch an Frauen richtete: „Gefährden Sie Ihr Kind nicht.“

Während Mücken die Hauptüberträger des Virus sind, ist dies der Fall fegte über Amerika und die Karibik, infizierte Zehntausende Menschen und verursachte verheerende Folgen Geburtsschäden Bei mehr als 1,800 Neugeborenen befürchten Gesundheitsbehörden, dass die Gefahr einer sexuellen Übertragung nach wie vor wenig verstanden wird, weitgehend zu wenig bekannt gemacht und besorgniserregend unterschätzt wird.

Dr. Thomas R. Frieden, der Leiter des Bundes Centers for Disease Control and Prevention, in einem (n Artikel, der diese Woche veröffentlicht wurde Im Journal of the American Medical Association hieß es, Zika stelle „einen beispiellosen Notfall“ dar.

„Noch nie zuvor wurde unseres Wissens nach“, schrieb Dr. Frieden, „ein durch Mücken übertragenes Virus mit menschlichen Geburtsfehlern in Verbindung gebracht oder war zur sexuellen Übertragung fähig.“

Mit bisher 491 Fällen, von denen vier vermutlich durch Sex übertragen wurden, macht New York City nun etwa ein Viertel aller Zika-Fälle in den Vereinigten Staaten aus, wie Gesundheitsbeamte über die neuesten Testergebnisse informierten. Mehr als 3,000 schwangere Frauen wurden auf das Virus untersucht.

Während eine anhaltende lokale Übertragung durch Mücken in der Stadt als unwahrscheinlich gilt, gibt es in der Stadt sowohl eine große Anzahl von Menschen, die in Zika-Hot-Zonen hin und her reisen, als auch hochentwickelte Überwachungssysteme für die öffentliche Gesundheit, was sie zu einem der besten Orte macht, um die Alternativen des Virus genau zu untersuchen Übertragungswege und wie man die Ausbreitung von Zika auf diesem Weg verhindern kann.

Da vieles über das Virus unbekannt ist, ist nicht bekannt, wie groß die Gefahr einer sexuellen Übertragung ist bleibt umstritten.

Solange Mücken, die in warmen tropischen Umgebungen gedeihen, die Hauptüberträger sind, wird die Verbreitung von Zika durch die geografische Lage und die Bemühungen zur Mückenbekämpfung etwas begrenzt sein.

Experten sind sich jedoch einig, dass die ohnehin schon schwierige Herausforderung, das Virus einzudämmen, noch exponentiell schwieriger wird, wenn Sex zu einem gängigen Mittel zur Verbreitung von Zika wird.

Es könnte auch eine Debatte über Familienplanung und die Verfügbarkeit von Familienplanung weiter anheizen Geburtenkontrolle, auch wenn das Risiko für schwangere Frauen steigt.

Alle Männer und Frauen, die an Orte reisen, an denen sich Zika ausbreitet, werden jetzt aufgefordert, entweder mindestens acht Wochen lang auf Sex zu verzichten oder einen Barriereschutz zu verwenden – unabhängig davon, ob sie Symptome haben oder nicht. Männer mit Symptomen sollten auf Sex oder Konsum verzichten Kondome für mindestens sechs Monate. Schwangere Frauen, die in einem Gebiet leben, in dem die Krankheit auftritt, oder deren Partner sich in einem Zika-Gebiet aufgehalten haben, sollten ihre Partner dazu auffordern, für die Dauer des Zika-Virus Kondome zu verwenden oder auf Sex zu verzichten Schwangerschaft, sagen Gesundheitsbeamte.

„Diese Empfehlungen sind für unsere Patienten ein ziemlich großer Schock“, sagte Dr. Gary Mazer, Direktor für Notfallmanagement am StadtMDbegehbare Notfallzentren in New York City. „Viele Menschen haben keine Ahnung.“

In einer aktuelle Umfrage des Annenberg Public Policy Centerschienen sich die Menschen der Risiken einer Reise an Orte, an denen sich Zika ausbreitet, und der Notwendigkeit bewusst zu sein, Vorsichtsmaßnahmen gegen Mückenstiche zu treffen.

Auf die Frage, welche Maßnahmen sie ergreifen könnten, um einer Ansteckung mit der Krankheit vorzubeugen, antworteten jedoch nur 5 Prozent, dass sie Kondome verwenden oder auf Sex mit jemandem verzichten würden, der in einem Zika-Gebiet lebt oder dorthin reist.

Ärzte und Patienten dazu bringen, offen darüber zu sprechen sexuell übertragbare Krankheiten ist oft schwierig, und ein Teil der Herausforderung bei Zika besteht darin, dass es so plötzlich explodierte und so viel unbekannt bleibt. Noch vor sieben Monaten gab es eine Debatte darüber, ob sexuelle Übertragung überhaupt ein echtes Problem sei.

Dr. Anthony S. Fauci, der Direktor des National Institutes of Allergy and Infectious Diseases, sagte während einer Pressekonferenz am Donnerstag, dass sich das Verständnis des Virus ständig ändere. Als die sexuelle Übertragung zum ersten Mal festgestellt wurde, seien es überwiegend Männer gewesen, die Frauen infiziert hätten, sagte Dr. Fauci. „Kaum hatten wir das gesagt, da gab es einen Fall von Frau zu Mann“, sagte er.

Auch wenn der eine bekannte Fall einer Übertragung von Frau zu Mann derzeit ein Ausreißer sei, könne er nicht ausgeschlossen werden, sagte er. Fazit: „Die Effizienz der sexuellen Übertragung ist noch unbekannt.“

In zwei Studien, die am Donnerstag in einer europäischen Fachzeitschrift veröffentlicht wurdenInfektionskrankheitenWissenschaftler beschrieben zwei Fälle, in denen das Sperma von Männern, die sich Anfang dieses Jahres in Haiti mit Zika infiziert hatten, auch in den letzten sechs Monaten weiterhin positiv auf das Virus getestet wurde, was Fragen zu den aktuellen Richtlinien aufwirft.

Das Sperma eines Mannes wurde positiv getestet 188 Tage Nachdem er zum ersten Mal Krankheitssymptome verspürte, schaltete sich der andere ein Tag 181 — doppelt so lange wie bisher dokumentiert.

William Smith, der Leiter der Nationale Koalition der STD-Direktoren, sagte, er habe Bedenken von Gesundheitsämtern im ganzen Land gehört. „Es gab auf breiter Front eine Unterschätzung und einen Mangel an Führung bei der Aufklärung und Aufklärung der Menschen – sowohl der Bürger als auch der Anbieter – darüber, dass sexuelle Übertragung eine echte Bedrohung darstellt“, sagte er.

Er verwies auf die Plakate, die von der CDC im ganzen Land verteilt und von den örtlichen Gesundheitsämtern gespiegelt wurden, mit großen Bildern von Mücken, aber ohne Erwähnung von Kondomen.

Darüber hinaus kommt das Auftreten des Virus zu einer Zeit, in der die Gesundheitsbehörden überlastet sind und die drei am häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten – Syphilis, Tripper und Chlamydien – sind in den Vereinigten Staaten das dritte Jahr in Folge auf dem Vormarsch, was darauf hindeutet, dass die Botschaften über geschützten Sex unzureichend sind.

Die Stadt plant, ihre neue Kampagne in zwei Wochen zu starten und auf ihren aktuellen Aufklärungsbemühungen aufzubauen, die sich hauptsächlich auf Reisen und Mücken konzentrieren. Dazu gehören Flugblätter, Plakate sowie Radio- und Fernsehwerbung, die auf Vorschlägen der Fokusgruppe und jahrelangem Kampf gegen andere sexuell übertragbare Krankheiten basieren. Community-Outreach-Mitarbeiter werden sich an Treffpunkten wie Straßenfesten und Verkehrsknotenpunkten ausbreiten, um über die Risiken einer sexuellen Übertragung zu informieren.

Dr. Mary T. Bassett, die Gesundheitskommissarin der Stadt, sagte, dass die Stadt, auch wenn sie Bedenken hinsichtlich der sexuellen Übertragung ansprach, den Fokus nicht auf die nach wie vor größte Bedrohung für Frauen in New York verlieren wolle: Reisen an Orte, an denen sich Zika ausbreitet .

„Was wir derzeit wissen, ist, dass Mücken die wichtigste Übertragungsquelle in von Zika betroffenen Gebieten sind“, sagte Dr. Bassett. „Wir möchten, dass jeder New Yorker weiß, dass Zika auch sexuell übertragen werden kann, und wir haben unsere Botschaften angepasst, um dies widerzuspiegeln.

„Für New Yorker bestehen die beiden besten Möglichkeiten, Zika zu verhindern, darin, Reisen in von Zika betroffene Gebiete zu vermeiden und Barrieremaßnahmen anzuwenden, wenn sie Sex mit jemandem haben, der in ein von Zika betroffenes Gebiet gereist ist.“

Pamela Perez, 25, und Emmanuel Espinal, 35, beide in der Dominikanischen Republik geboren, gehören zur Zielgruppe. Als sie kürzlich im Highbridge Park in Upper Manhattan spazieren gingen, sagten sie, sie hätten sich mit anderen durch Mücken übertragenen Krankheiten wie … infiziert Chikungunya undDengue, und waren nicht allzu besorgt über Zika. Herr Espinal sagte, die Krankheit werde seine Pläne, zwischen New York und der Dominikanischen Republik zu reisen, nicht ändern.

Auf die Frage, ob er wisse, dass die Krankheit sowohl durch Sex als auch durch Mücken übertragen werden könne, war Herr Espinal verblüfft. „Das wusste ich nicht“, sagte er und hielt inne. „Jetzt muss ich vorsichtiger sein.“


Weitere Artikelressourcen:

AHF bringt in Südflorida Plakate zur Aufklärung über Zika auf, die auf die Rolle von Kondomen bei der Prävention hinweisen

AHF: FL-Beamte, die die Entfernung von Zika-Werbetafeln erzwingen, sind „empörend“ und „kontraproduktiv“ im Hinblick auf die wachsende Bedrohung der öffentlichen Gesundheit
Werbetafeln für AHF-Meningitis-Impfstoffe steigen: Es ist „nur ein Idiot“