Lancets Meinungsbeitrag „Protecting Porn“ unterstützt kalifornische Kondomwahlmaßnahme 2016

In Nachricht von AHF

In einem ausführlichen Beitrag vom 21. Juli 2015 im Lancet-Blog „United States of Health“ untersuchte Redakteurin Rebecca Cooney sorgfältig das Problem der Verwendung von Kondomen in Erwachsenenfilmproduktionen und kam zu dem Schluss:

„Ein Auftritt ohne Kondom ist ein Auftritt zwischen Fels und Stein.“
Rebecca Cooney, nordamerikanischer Redakteur für das Lancet

LOS ANGELES (6. August 2015) Befürworter von Safer Sex und damit verbundene Personen AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF), die 2016 eine landesweite Wahlinitiative in Kalifornien anführen, die die Macht von ausweiten würde Kal/OSHA und örtliche Gesundheitsämter im ganzen Bundesstaat, die Verwendung von Kondomen an Filmsets für Erwachsene in ganz Kalifornien durchzusetzen, wurden durch einen Meinungsblogbeitrag ermutigt, der kürzlich von der angesehenen medizinischen Fachzeitschrift veröffentlicht wurde. The Lancet, das den Befürwortern Glaubwürdigkeit und Unterstützung verleiht, wenn es darum geht, dass die Branche bestehende – und aktualisierte – Vorschriften einhält, die die Verwendung von Kondomen durch Darsteller in der Erotikfilmindustrie vorschreiben.

In einem umfassenden Beitrag vom 21. Juli 2015 mit dem Titel: „Schutz von Pornos“ Rebecca Cooney, nordamerikanische Redakteurin von The Lancet, die im Lancet-Blog „United States of Health“ veröffentlicht wurde, untersuchte sorgfältig das Problem der Verwendung von Kondomen in Erwachsenenfilmproduktionen und kam zu dem Schluss: „Ohne Kondom aufzutreten ist ein Auftritt zwischen Fels und Stein.“

Cooney wies auch darauf hin, „Es ist verständlich, dass Pornoproduzenten und bestimmte Segmente des kalifornischen Handels bestürzt sind über die potenziellen Kosten der Umsetzung einer vernünftigen Maßnahme, aber auch über die menschlichen Kosten, die entstehen, wenn erwachsene Filmschauspieler unter Bedingungen gezwungen werden, zu arbeiten, die sie ständig anfällig für die Übertragung einer vermeidbaren Infektion machen.“ ist skrupellos. Diese Arbeitnehmer sind nicht nur einem größeren Risiko ausgesetzt, sondern ein positiver Status kann sie auch existenzlos machen.“ Sie schloss ihren Beitrag mit den Worten: „Wenn es darum geht, die Anforderungen einer grundlegenden Reduzierung des Risikos für die öffentliche Gesundheit von Pornodarstellern zu erfüllen, ist es an der Zeit, dass endlich Schluss ist.“

„Bei all den Übertreibungen und Falschdarstellungen der Branche rund um dieses Thema schätzen wir Frau Cooneys klare, sachliche Einschätzung in ihrem Lancet-Blogbeitrag „United States of Health“, in der sie die Risiken für die öffentliche Gesundheit darlegt, denen erwachsene Künstler ausgesetzt sind, die in der Branche ohne die Vorteile arbeiten Kondome“, sagte Michael weinstein, Präsident der AIDS Healthcare Foundation. „Die Verwendung von Kondomen ist bereits gesetzlich vorgeschrieben – unsere staatliche Abstimmungsmaßnahme präzisiert und stärkt lediglich bestehende staatliche Vorschriften.

Wir sammeln problemlos weitere Unterschriften zur Unterstützung der Maßnahme und sind zuversichtlich, dass die kalifornischen Wähler im November 2016 diese Maßnahme zum Schutz dieser Arbeitnehmer mit überwältigender Mehrheit unterstützen werden.“

Mitte Juli gaben Befürworter der Kondom-Wahl bekannt, dass sie 371,486 Unterschriften gesammelt hatten, genug, um die Initiative für die Wahl zu qualifizieren.
Als Polsterung werden die Befürworter, die Anfang April mit dem Sammeln von Unterschriften begonnen haben, jedoch bis zum 14. September damit fortfahren, Unterschriften zu sammelnth Einreichungsfristen, mit dem Ziel, insgesamt zwischen 525,000 und 550,000 Unterschriften zu sammeln, um sie landesweit den Bezirkswahlbeamten vorzulegen. Um die Maßnahme zu qualifizieren, sind 366,880 gültige Unterschriften registrierter kalifornischer Wähler erforderlich (5 % aller bei der letzten landesweiten Wahl im November 2014 für den Gouverneur abgegebenen Stimmen). Sobald die Unterschriften beglaubigt sind, wird der Stimmzettel auf dem Stimmzettel für die Präsidentschaftswahlen in Kalifornien am 8. November 2016 erscheinen.

Die Maßnahme soll Tausende von sexuell übertragbaren Infektionen (STIs) verhindern, die jedes Jahr bei Künstlern in der Branche auftreten, und erfolgt, nachdem sich zwischen 2004 und 2014 fast zwei Dutzend erwachsene Künstler während ihrer Arbeit in der Branche mit HIV infiziert hatten.

South Side Help Center wird gemeinsam mit AHF angesiedelt
Es braucht ein Dorf: Dringend benötigte HIV/AIDS-Behandlung kommt in Haiti an