AHF hebt in neuer nationaler Werbekampagne „Gemeinsamkeit bei PrEP“ hervor

In News von AHF

AHFs Werbekampagne, die stellt Grundsätze für die Durchführung von PrEP zur Kenntnisnahme durch die Gemeinschaft bereit, beginnt am 19. Augustth in Zeitungen und Zeitschriften in sieben Märkten oder Städten im ganzen Land:

New York, Los Angeles, San Francisco, Atlanta, Dallas, Washington, DC und Südflorida.

 

„Letztendlich ist PrEP eine individuelle Option und keine allgemeine Lösung.“

Michael weinstein, Präsident, AHF

 

LOS ANGELES (14. August 2015) Ab Mittwoch, 19. Augustth, AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF) wird eine neue nationale Werbekampagne starten, „Eine gemeinsame Basis bei der PrEP erreichen“ in dem die AHF der Gemeinschaft Grundsätze für die Durchführung von PrEP zur Prüfung vorlegt. In der Anzeige legt AHF elf separate Grundsätze für die Verwaltung und Nutzung von vor Gilead Sciences AIDS-Behandlung Truvada zur Präexpositionsprophylaxe (PrEP) zur HIV-Prävention.

AHF-Werbehinweise, „Seit einigen Jahren tobt eine manchmal emotionale Debatte über den richtigen Einsatz von Truvada zur HIV-Prävention. Basierend auf den aktuell verfügbaren wissenschaftlichen Daten bietet die AIDS Healthcare Foundation der Gemeinschaft die folgenden Grundsätze für die Verwaltung von PrEP an:“ In der Anzeige werden dann elf Grundsätze oder Richtlinien aufgeführt, die sowohl von Personen, die eine PrEP in Betracht ziehen, als auch von medizinischen Anbietern berücksichtigt werden sollen, die möglicherweise erwägen, sie ihren Patienten zu verschreiben. Zu den von der AHF dargelegten Schlüsselprinzipien für die Durchführung von PrEP gehören:

  • Die besten Kandidaten für die PrEP sind diejenigen, die keine Kondome haben und auch nicht benutzen werden und mehrere Sexualpartner haben.
  • Wer bei jedem Partner Kondome benutzt, benötigt keine PrEP.
  • Die Entscheidung, mit der PrEP zu beginnen, sollte gründlich mit dem Arzt besprochen werden – einschließlich der Einhaltung, die genau überwacht werden sollte – und den Patienten sollte geraten werden, das Medikament täglich einzunehmen.

„Letztendlich ist PrEP eine individuelle Option und keine allgemeine Lösung“, sagte er Michael weinstein, Präsident der AHF. „Wir glauben, dass PrEP von Fall zu Fall von medizinischen Anbietern in Zusammenarbeit mit ihren Patienten verschrieben werden sollte und nicht als gemeinschaftsweite Interventionsstrategie für die öffentliche Gesundheit, wie es die CDC letzten Sommer empfohlen hat, als sie 500,000 Hochrisikopatienten empfahl.“ Einzelpersonen machen eine PrEP.“

Im Mai 2014 wurde die CDC empfohlen dass 500,000 Männer, die Sex mit Männern haben, und andere Personen mit hohem Risiko eine PrEP erhalten, obwohl Daten aus fast allen großen PrEP-Studien aufgrund von Problemen bei der Medikamenteneinhaltung einen derart groß angelegten öffentlichen Einsatz von PrEP nicht unterstützen : Selbst in sorgfältig überwachten klinischen Studien, die die klinische Wirksamkeit des Arzneimittels bewiesen, taten es viele Studienteilnehmer einfach NICHT Nehmen Sie das Medikament jeden Tag wie verordnet ein.

AHFs „Eine gemeinsame Basis bei der PrEP erreichen“ Die Anzeige wird landesweit in Zeitungen und Zeitschriften in sieben (7) Märkten oder Städten geschaltet und kommt diese Woche auf die Straße: South Florida („South Florida Gay News“ und „Florida-Agenda“ Ausgabedatum: 19. Augustth); New York (in „Gay City News“ Ausgabedatum: 20. Augustth); Los Angeles („Frontiers Newsmagazine“ Ausgabedatum: 20. Augustth); San Francisco („Bay Area Reporter“ Ausgabedatum: 20. Augustth); Dallas („Dallas Voice“ Ausgabedatum: 20. Augustth); Atlanta („GA-Stimme“ Datum der Online-Ausgabe: 21. Augustst) und Washington, DC („Die Washington-Klinge“ Ausgabedatum: 20. Augustth und 'Metro wöchentlich,' Ausgabedatum: 21. Augustst)

Um die „Gemeinsame Grundlage für PrEP zu erreichen“ und alle elf von der AHF vorgeschlagenen Prinzipien für PrEP anzusehen, Klicken Sie hier

Der Kampf zur Senkung der Arzneimittelpreise steht vor der Abstimmung in Kalifornien 2016
AHF feiert Julian Bond: „Ein Verfechter der Freiheit für alle Menschen … den Stimmlosen eine Stimme geben.“