Florida: Dritte Versicherungsgesellschaft stimmt einer Senkung der Preise für HIV/AIDS-Medikamente zu

In Nachricht von AHF

TALLAHASSEE, FL (17. Dezember 2014) – Zum dritten Mal im vergangenen Monat AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF) lobt den Versicherungskommissar von Florida, Kevin M. McCarty, für eine weitere Vereinbarung mit einem großen Krankenversicherer zur Senkung der Arzneimittelpreise für teure HIV/AIDS-Medikamente. Nach Änderungen der Arzneimittelformulierung durch Coventry Healthcare of Florida und Cigna hat Humana Medical Plan (Humana) wird nun Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass seine mit HIV/AIDS lebenden Mitglieder in Florida einen erschwinglicheren Zugang zu den lebensrettenden Medikamenten haben, die sie gemäß dem Chapter benötigen 627.429, Florida-Statuten.

Als Reaktion auf eine Bundesbeschwerde, die im Mai von zwei Bürgerrechtsgruppen eingereicht wurde, hat die Florida Büro der Versicherungsverordnung hat sich mit den Vorwürfen befasst, dass einige Krankenversicherer – darunter Humana Medical Plan of Florida – möglicherweise illegal alle HIV/AIDS-Medikamente in die höchste Stufe ihrer Medikamentenliste eingeordnet haben, eine vorherige Genehmigung für die Ausstellung von Rezepten verlangt und unnötige und diskriminierende Schrittprotokolle eingeführt haben.

„Die AIDS Healthcare Foundation dankt Kommissar McCarty erneut für seine entschlossenen Maßnahmen zur Verbesserung des Zugangs zu lebenswichtigen Medikamenten, die Menschen mit HIV in Florida benötigen, insbesondere in einer Zeit, in der Verbraucher mit einer sich erheblich verändernden und verwirrenden Kostenträgerlandschaft konfrontiert sind“, sagte er Michael Kahane, Leiter des Southern Bureau für AHF.

„Wir freuen uns darauf, weiterhin mit der Versicherungsbranche und Kommissar McCarty und seinen Mitarbeitern zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass politische Entscheidungen die erfolgreiche Pflege und Behandlung von Menschen mit HIV-Erkrankung in Florida nicht behindern“, sagte er David Poole, Direktor für Legislativangelegenheiten des Südbüros der AHF. „Da immer mehr HIV-Patienten von den traditionellen Ryan-White-Zahlungssystemen zu Plänen migrieren, die durch den Affordable Care Act ermöglicht werden, muss unsere Gemeinschaft aus HIV-Patienten, Anbietern und anderen Interessengruppen stets wachsam gegenüber allen Richtlinien oder Verfahren bleiben, die Hindernisse schaffen könnten Pflege und Behandlung.“

AHFs Rosenparade 2015 zu Ehren der Ebola-Ersthelfer
US-Berufungsgericht bestätigt Kondome im Porno-Mandat