AHF zu AB 1576: Die Verwendung von Kondomen in Pornos bleibt in Kalifornien das Gesetz

In Nachricht von AHF

Nachdem der Gesetzesentwurf 1576 des Parlaments, Isadore Halls Gesetzentwurf, der die Verwendung von Kondomen in allen in Kalifornien gedrehten Erotikfilmen vorschreibt, heute nicht durch den Bewilligungsausschuss des Senats gelangt ist und damit den Gesetzentwurf für dieses Jahr faktisch zunichte gemacht hat, verspricht die AIDS Healthcare Foundation, die Gesetzgebung im nächsten Jahr wieder einzuführen. 

SACRAMENTO (14. August 2014) California Assembly Bill 1576, ein bahnbrechender Gesetzentwurf, der die staatlichen Arbeitsschutzgesetze präzisiert und gestärkt hätte, die in allen landesweit in Kalifornien gedrehten Erotikfilmen Kondome vorschreiben, wurde nicht genehmigt Haushaltsausschuss des Senats Die Entscheidung wird heute früher getroffen und wird daher in diesem Jahr nicht zur Prüfung durch den Gesamtsenat weitergeleitet. Mitglied der Versammlung Isadore Hall, III (D-Los Angeles) vertritt Kaliforniens 64th Assembly District, verfasste den Gesetzentwurf, den er Mitte Februar einbrachte. AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF), der Hauptsponsor des Gesetzentwurfs, versprach, seine Bemühungen für die Arbeitssicherheit in der Erotikfilmindustrie fortzusetzen und erklärte, dass er den Gesetzentwurf nächstes Jahr wieder einführen werde.

„Unabhängig davon, ob AB 1576 in diesem Jahr zum Gesetz wurde, ist und bleibt die Verwendung von Kondomen in Kalifornien unter der bestehenden Cal/OSHA-Behörde bereits Gesetz. „Die Pornoindustrie hat sich einfach dazu entschlossen, diese Gesetze zu ignorieren, was bisher, wenn überhaupt, kaum Auswirkungen auf die Produzenten hatte“, sagte er Michael weinstein, Präsident der AIDS Healthcare Foundation. „Was AB 1576 betrifft: Wir werden den Gesetzentwurf nächstes Jahr erneut einbringen und sind stolz darauf, dass wir diese Gesetzgebung in dieser Sitzung weiter vorangebracht haben als in jedem Jahr zuvor. Zum Vergleich: Es hat mehr als ein Jahrzehnt gedauert, bis ein landesweites Gesetz zum Austausch von Nadeln verabschiedet wurde. Wir sind also auf einen längeren Weg vorbereitet, wenn es nötig ist.“

Zur gleichen Zeit arbeitete sich AB 1576 dieses Jahr durch den Gesetzgebungsprozess in Sacramento, Cal/OSHA (Kalifornisches Ministerium für Arbeitsbeziehungen, Abteilung für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz), die staatliche Regulierungs- und Überwachungsorganisation für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, hat den Teil der Vorschriften zu blutübertragenen Krankheitserregern, der die Erotikfilmindustrie abdeckt, überarbeitet und erweitert. Wenn diese aktualisierten OSHA-Vorschriften später in diesem Herbst in Kraft treten, könnten sie tatsächlich die Notwendigkeit eines Gesetzentwurfs wie AB 1576 hinfällig machen.

„AB 1576 hätte der CalOSHA eine klare Anweisung gegeben, Definitionen zu Arbeitssicherheitsmaßnahmen an Arbeitsplätzen an Drehorten für Erotikfilme in ganz Kalifornien festzulegen“, sagte er Whitney Engeran-Cordova, Senior Director für öffentliche Gesundheit bei AHF. „Dies bleibt eine gute öffentliche Ordnung, es ist gesunder Menschenverstand und es ist klar, dass die Öffentlichkeit es versteht, auch wenn der Haushaltsausschuss des Senats dies nicht tut. Abgeordneter Hall ist ein leidenschaftlicher Verfechter der Arbeitnehmer und wir lobten ihn für seinen Mut.“

Zwei weitere von der AHF gesponserte Gesetzesentwürfe wurden heute in Sacramento vorangetrieben. AB 336 von Abgeordnetem Tom Ammiano, der es den Strafverfolgungsbehörden erschweren würde, Kondome als Beweismittel für Prostitution zu verwenden; und AB 966 des Abgeordneten Rob Bonta, der das State Department of Corrections dazu verpflichten würde, einen Plan zur Bereitstellung von Kondomen in allen Staatsgefängnissen zu entwickeln, werden dem gesamten Senat zur Prüfung vorgelegt.

Die AIDS Healthcare Foundation (AHF), der Sponsor der Hall-Gesetzgebung, hat die Abstimmungsmaßnahme B erfolgreich vorangetrieben „County of Los Angeles Safer Sex in the Adult Film Industry Act“– informeller bekannt als die „Kondome in Pornos“-Maßnahme, die die Wähler im Los Angeles County bei den Wahlen im November 57 mit einer Mehrheit von 43 % zu 2012 % befürworteten. Maßnahme B verlangt von Produzenten von Erotikfilmen, dass sie eine Gesundheitsgenehmigung vom Los Angeles County Department of Public Health einholen, eine Genehmigungsgebühr zahlen, die für die erforderliche Durchsetzung ausreicht, und alle Gesundheits- und Sicherheitsgesetze einhalten, einschließlich der Verwendung von Kondomen durch Darsteller. AB 1576 wird die jetzt im Los Angeles County erforderlichen Arbeitsplatzschutzmaßnahmen erweitern, um alle erwachsenen Filmschauspieler im gesamten Bundesstaat Kalifornien zu schützen.

Die Gesetzgebung von Hall hätte für die landesweite Einheitlichkeit gesorgt, die erforderlich war, um sicherzustellen, dass die Tausenden von Akteuren, die in dieser milliardenschweren Branche beschäftigt sind, angemessene Arbeitsschutzmaßnahmen erhalten, die erforderlich sind, um die Exposition gegenüber HIV und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten zu verringern.

AHF: Institutioneller Rassismus schadet der Gesundheit der Nation
AHF reicht erste Beschwerden über die Sicherheit von Pornos bei der OSHA in Nevada gegen Kink.com ein