Reverend Al Sharpton titelt am 28. Februar im Rathaus von Baton Rouge, LA: „AIDS ist ein Bürgerrechtsproblem“.

In News von AHF

Louisiana-Forum, ein Teil von Die neue nationale Sensibilisierungskampagne „AIDS ist ein Bürgerrechtsproblem“ der AHF findet während statt Schwarzer Geschichtsmonat. Hauptredner Reverend Al Sharpton wird gefolgt von a Rathausdiskussion, die die Tatsache untersucht, dass Afroamerikaner und Latinos sind überproportional von HIV/AIDS betroffen. Zu den lokalen Partnern gehören: Greater King David Baptist Church und Promise Land Baptist Church.

BATON ROUGE (25. Februar 2014) Als Reaktion darauf Afroamerikanische und lateinamerikanische Gemeinschaften sind weiterhin unverhältnismäßig stark von HIV/AIDS betroffen. AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF) hat eine neue nationale „AIDS ist eine Bürgerrechtsfrage„Eine öffentliche Sensibilisierungskampagne, die darauf abzielt, diese gesundheitliche Ungleichheit hervorzuheben und die Tatsache hervorzuheben, dass der Zugang zu HIV-Prävention, -Pflege und -Behandlung für HIV/AIDS universell sein sollte.

Im Rahmen ihrer Kampagne hat sich AHF mit den lokalen Partnern aus Louisiana, der Greater King David Baptist Church, Pastor John E. Montgomery, und der Promise Land Baptist Church, Pastor Perry Wrights Jr., zusammengetan, um eine Bürgerdiskussion zum Thema „AIDS ist ein Bürgerrechtsproblem“ zu veranstalten in der Greater King David Baptist Church von 6:00 bis 9:00 Uhr am Freitagabend, 28. Februarth. Das Forum – das auch während des Black History Month und während der 50er Jahre stattfindetth Jahrestag des Civil Rights Act von 1964 – ist der dritte Teil einer landesweiten Reihe unter der Leitung der AHF. Reverend Al Sharpton wird der Hauptredner sein, gefolgt von einem Programm mit einer Podiumsdiskussion in der Stadt mit mehreren angesehenen lokalen Gemeinde-, Politik-, Gesundheits-, Religions- und HIV/AIDS-Führungskräften.

 

WAS:             „AIDS ist eine Bürgerrechtsfrage“ Podiumsdiskussion im Rathaus

                           Mit Hauptredner, Rev. Al Sharpton

 

WANN:             Freitag, 28. Februar, 6: 00pm zu 9: 00pm 

 

WO:           Größere King David Baptist Church 222 Blount Ave., Baton Rouge, LA 70807

 

WHO:                HAUPTREDNER: Reverend Al Sharpton, Menschenrechtsanführer

                           Hon. Melvin „Kip“ Holden, Bürgermeister der Stadt Baton Rouge (stellt Rev. Sharpton vor)

HERZLICH WILLKOMMEN:

                           Johnny Anderson, Kirchenverwalter, Größere King David Baptist Church

                           Hon. Cleo Fields, Ehemaliger Kongressabgeordneter, Louisianas 4th Kongressbezirk

PANELISTEN:

                           Pastor John Sanders, Zweite Baptistenkirche, Wilton LA

                           Eugene Collins, STD/HIV-Regionalkoordinator, Gesundheitsamt Baton Rouge

                           Hon. C. Denise Marcelle, Metrorätin, Distrikt 7, Stadt Baton Rouge

                           Dr. Waref Azmeh, Spezialist für Infektionskrankheiten, AHF/Baton Rouge

BEMERKUNGEN:

                            Reverend AJ Johnson, CEO und Gründer der Baton Rouge AIDS Society

                            Podiumsdiskussionsmoderator: Michelle McCalope, WAFB-TV9 Nachrichtensprecher

KONTAKT VOR ORT: John Reed, AHF Mobilizer, Bundesstaat Louisiana (817) 896-7559 [E-Mail geschützt]

 

Derzeit machen Afroamerikaner 44 % aller Menschen mit HIV/AIDS in den Vereinigten Staaten aus, machen jedoch nur 12 % der Bevölkerung aus. Auf Latinos entfallen landesweit 21 % aller neuen HIV-Infektionen, sie machen jedoch nur 16 % der US-Bevölkerung aus.

Eine unverhältnismäßig hohe Zahl von HIV/AIDS-Fällen in farbigen Gemeinschaften kann durch mehrere Faktoren verursacht werden, darunter:

  • Fehlender Zugang zu Kliniken für Pflege und HIV-Tests.
  • Ein hohes Maß an Stigmatisierung im Zusammenhang mit HIV/AIDS in diesen Gemeinschaften hält die Menschen davon ab, ihren HIV-Status zu erfahren oder sich behandeln zu lassen und ehrlich mit ihren Partnern zu sprechen, wenn diese wissen, dass sie positiv sind.
  • Sowohl die Gesellschaft als auch die Gesundheitsbranche haben Mitglieder dieser Gemeinschaften aufgrund ihrer sexuellen Orientierung und ihrer Rasse an den Rand gedrängt und den Bedürftigen die notwendige Behandlung, Pflege und Bildung verwehrt.

"Unsere öffentliche Sensibilisierungskampagne „AIDS ist ein Bürgerrechtsproblem“ eröffnet den Dialog mit Interessenvertretern in der Gemeinde, im Bereich der öffentlichen Gesundheit und religiösen Gruppen sowie mit Beamten über gesundheitliche Ungleichheiten und die Bedeutung eines universellen Zugangs zu HIV-Prävention und -Pflege und Behandlung," sagte Michael weinstein, Präsident der AIDS Healthcare Foundation. „Wir fühlen uns geehrt, dass Reverend Sharpton und unsere geschätzten Partner in Louisiana dieser wichtigen Sache und Diskussion ihre Stimme verleihen.“

Bei einem früheren Forum der AIDS-Kampagne zum Thema Bürgerrechte fand am vergangenen Sonntag in Los Angeles statt. Reverend Al Sharpton sprach über die Bedeutung der Überwindung des HIV-Stigmas, um den gleichberechtigten Zugang zur HIV/AIDS-Behandlung für Bedürftige zu ermöglichen. Von der Kanzel der Holman United Methodist Church im West Adams District von Los Angeles aus sagte Sharpton der gespannten, überfüllten Gemeinde: „Jesus heilt die Kranken. Er richtete die Kranken nicht.“ Hinzufügen im Hinblick auf diejenigen, die Mitte der 20er Jahre die Bürgerrechtsbewegung anführtenth Jahrhundert: „Ich bin froh, dass sie mich nicht verurteilt haben, bevor sie für mich gekämpft haben.“

AHFs Plakatkampagne „AIDS ist ein Bürgerrechtsproblem“ läuft jetzt in Atlanta, Washington, D.C.; Columbus, OH; Baton Rouge, LA; Jackson, MS; Südflorida und Los Angeles

Am Feiertagswochenende von Martin Luther King Jr. im Januar startete die AHF ihre innovative landesweite Plakatkampagne „AIDS ist ein Bürgerrechtsproblem“. Werbetafeln der AHF sollen als Erinnerung daran dienen Afroamerikanische und lateinamerikanische Gemeinschaften sind im Vergleich zu ihrem jeweiligen Anteil an der Gesamtbevölkerung weiterhin überproportional von HIV/AIDS betroffen. Die Kampagne möchte auch eine Botschaft senden dass der Zugang zu HIV-Prävention sowie zur Pflege und Behandlung von HIV/AIDS ein universelles Menschenrecht sein sollte. Die Plakatkampagne läuft jetzt Atlanta, Washington, D.C.; Columbus, Ohio; Baton Rouge, Louisiana; Jackson, Mississippi, Südflorida und im Los Angeles. In den meisten Städten wird die Kampagne auch als Anzeige für Transitunterkünfte geschaltet.

AHF-Gesundheitszentren in Louisiana und Mississippi

Um einige der gesundheitlichen Ungleichheiten anzugehen, die in der Kampagne „AIDS ist ein Bürgerrechtsthema“ und im Bürgerforum hervorgehoben wurden, hat die AIDS Healthcare Foundation kürzlich zwei AHF-Gesundheitszentren in den Südstaaten eröffnet: eines in Baton Rouge – AHF Healthcare Center/Baton Rouge, 8281 Goodwood Blvd., Suite D, Baton Rouge, LA 70808, +1 (225) 231-5733; die andere in Jackson, MS – das AHF Healthcare Center/Jackson, 766 Lakeland Dr., Jackson, MS 39216, +1 (877) 470.8071.

AIDS ist eine Bürgerrechtsfrage!

Bitte schließen Sie sich uns und einer Vielzahl von Glaubensgemeinschaften im Süden an, um die anhaltende Voreingenommenheit gegenüber farbigen Gemeinschaften aufzuklären und zu bekämpfen, während wir gemeinsam danach streben, die Inzidenz von HIV/AIDS zu senken, und gemeinsam sicherstellen können, dass alle Gemeinschaften gleichen Zugang zu haben Werkzeuge, die wir in diesem Kampf brauchen.

Internationaler Kondomtag 2014: Liebe ist der beste Schutz
Reverend Al Sharpton leitet einen „Aktionstag“ zum Thema „AIDS ist ein Bürgerrechtsproblem“