Reverend Al Sharpton leitet einen „Aktionstag“ zum Thema „AIDS ist ein Bürgerrechtsproblem“

In News von AHF

 

Reverend Al Sharpton leitet einen „Aktionstag“ zum Thema „AIDS ist ein Bürgerrechtsproblem“ –

Holman United Methodist Church, West Adams, Sun. 23. Februarrd

FEATURES:

HAUPTREDNER: Reverend Al Sharpton, Bürgerrechtsführer und Bemerkungen von

Hon. Eric Garcetti, Bürgermeister der Stadt Los Angeles

Leon Jenkin, Präsident, NAACP – LA Chapter

Michael weinstein, Präsident der AIDS Healthcare Foundation

 

„AIDS ist ein Bürgerrechtsproblem“ Podiumsteilnehmer:

Hydeia Broadbent, HIV/AIDS-Aktivistin und humanitäre Helferin, seit ihrer Geburt HIV-positiv

Cecil „Chip“ Murray, Senior Fellow, Zentrum für Religion und Bürgerkultur am USC und ehemaliger Pfarrer, Erste afrikanische methodistische Bischofskirche

James M. Lawson, Ehemaliger Pfarrer, Holman United Methodist Church und langjähriger amerikanischer Bürgerrechtler und Universitätsprofessor

Gabriel Maldonaldo, CEO/Geschäftsführer TruEvolution und HIV-Aktivist der In-the-Meantime Men's Group

Claudia Spears, Mutter einer HIV-positiven Person und Aktivistin

Samantha Granberry, Leitender Direktor, AHF Worldwide

MC & Podiumsdiskussionsmoderator: Dominique DiPrima, KJLH Radio

 

Als Reaktion darauf Afroamerikanische und lateinamerikanische Gemeinschaften sind weiterhin unverhältnismäßig stark von HIV/AIDS betroffen. AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF) hat sich auf eine neue nationale Ebene begeben „AIDS ist eine Bürgerrechtsfrage“ Diese öffentliche Sensibilisierungskampagne sollte diese gesundheitliche Ungleichheit hervorheben und die Tatsache hervorheben Der Zugang zu HIV-Prävention, Pflege und Behandlung von HIV/AIDS sollte universell sein.

 

Im Rahmen ihrer Kampagne organisierte die AHF am Sonntag, dem 23. Februar, vor Ort gemeinsam einen „Aktionstag“ im Großraum Los Angelesrd mit regionalen Partnern Pastor Kelvin Sauls und für Holman United Methodist Church (Ort des Aktionstages), KJLH-Radio, NAACP-LA-Kapitel, sowie mit der Gruppe, In der Zwischenzeit Männer dessen Mission ist, „…das Leben generationsübergreifender schwarzer Männer unter Respektierung der sexuellen Orientierung durch soziale, Bildungs-, Gesundheits- und Wellnessprogramme und -dienste zu bereichern, zu stärken und zu verlängern.“

 

Der „Aktionstag“ fand am Sonntag, den 23. Februar stattrd von 11 Uhr bis ca. 4:30 Uhr. Die Ereignisse – die sowohl den Black History Month als auch den 50. markierenth Jahrestag des Civil Rights Act von 1964 – inklusive eines Gottesdienstes (Live-Übertragung auf KJLH Radio) bei Holman von 11 bis 12:30 Uhr mit eine Grundsatzrede von Reverend Al Sharpton und Bemerkungen von Eric Garcetti, Bürgermeister von Los Angeles. Im Anschluss an den Gottesdienst fand eine Veranstaltung mit dem Titel „AIDS ist ein Bürgerrechtsproblem“ statt. Podiumsdiskussion im Rathaus (1-3 Uhr), moderiert von KJLH Radio's Dominique DiPrima und kennzeichnen Hydeia Broadbent, ein HIV/AIDS-Aktivist und humanitärer Helfer, HIV-positiv seit seiner Geburt sowie mehrere angesehene Menschen Lokale Gemeinde-, Politik-, Gesundheits-, Religions- und HIV/AIDS-Führer untersuchen die Tatsache Afroamerikaner und Latinos sind weiterhin überproportional von HIV/AIDS betroffen. Der „Aktionstag“ gipfelte um 4:XNUMX Uhr in einem Konzert mit dem Holman Choir vor Ort im Heiligtum von Holman.

 

„Wir ehren unsere Vorfahren und danken für die Opfer, die sie gebracht haben, um den Kampf durchzuhalten und unsere Menschenrechte zu schützen, indem wir standhaft und standhaft stehen, damit alle auf unserem täglichen Weg Gleichheit erfahren können.“ „The Negro Spiritual“ liefert uns die Geschichte eines eisernen Glaubens, der Synergien zwischen einem Gott der Inklusivität und Gleichheit ermöglichen kann“, sagte er Reverend Kelvin Sauls, Pastor der Holman United Methodist Church. „Die Macht der Geschichte wird freigesetzt, wenn sie ein Erbe prägt, das uns zu einem Schicksal führt, das weiterhin den Mut und die Integrität unserer Vorfahren widerspiegelt. Die Holman United Methodist Church setzt sich dafür ein, eine katalytische Rolle bei der Förderung einer robusten und relevanten Strategie zu spielen, indem sie die durch Lieder zum Ausdruck gebrachte Vision unserer Vorfahren nutzt und in Zusammenarbeit mit der AIDS Healthcare Foundation, dem NAACP-LA Chapter und der In the Meantime Men's Group eine katalytische Rolle spielt einer fortschreitenden Synergie zwischen Bürgerrechten und Zugänglichkeit, Würde und Gleichheit hin zu einer gerechteren und gerechteren Gesellschaft.“

 

Zitate vom Altar während des Gottesdienstes „Ein Aktionstag“:

  • HIV-Befürworterin Hydeia Broadbent:
    • „Im Alter von drei Jahren wurde bei mir AIDS diagnostiziert, und sie sagten, ich würde nicht älter als fünf Jahre werden. Dieses Jahr werde ich 3.“ [Standing Ovations vom vollen Haus im Holman Sanctuary]
    • „Lassen Sie uns denken, dass dies unser Problem ist. Das „H“ in HIV steht für „human“, was bedeutet, dass es jeden von uns betreffen kann. Wir müssen einen Unterschied für unsere Brüder und Schwestern machen.“
    • Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti:
      • Zur gesellschaftlichen Diskriminierung der afroamerikanischen Gemeinschaft: „Wir haben vielleicht einige Gesetze aus den Büchern genommen, aber es gibt immer noch zu viele Menschen im Gefängnis und nicht genug an Universitäten.“
      • „[Reverend Sharpton] sagte mir einmal: ‚Glaube ist die Ausrüstung, die wir verwenden, wenn die Hoffnung nicht mehr funktioniert.‘ Die Frage, die ich heute an Sie habe, lautet: Haben wir den Glauben, zu handeln?“
      • Reverend Al Sharpton:
        • „50 Jahre nach dem Civil Rights Act … und wir sind immer noch irgendwie verwirrt und glauben, dass Bürgerrechte nur für einige von uns gelten, nicht für alle.“
        • Zur Überwindung der HIV-Stigmatisierung, um einen gleichberechtigten Zugang zur HIV/AIDS-Behandlung zu erreichen:
          • „Jesus heilt die Kranken. Er richtete die Kranken nicht.“
          • Bezug nehmend auf die 20th Bürgerrechtsbewegung des Jahrhunderts: „Ich bin froh, dass sie mich nicht verurteilt haben, bevor sie für mich gekämpft haben.“
  • „Der Grund, warum ich für Schwule und Lesben kämpfe, der Grund, warum ich den Betroffenen beistehe, ist, dass ich wie Jesus sein möchte.“
  • „Während wir uns mit HIV/AIDS als Bürgerrecht befassen, sehe ich die Progressiven da draußen, aber wo ist der Rest von ihnen? Diejenigen, für die Menschen kämpften und starben, damit sie in den Vororten leben konnten … und durch die Tore der Ivy-League-Schulen gehen konnten …“
  • Nachdem ich die Geschichte eines jungen Mannes erzählt hatte, der Al seinen Lebenslauf zeigte und sagte: „Bürgerrechte haben meinen Lebenslauf nicht geschrieben“:
    • „Das ist ein sehr beeindruckender Lebenslauf, und Sie haben Recht, die Bürgerrechtsbewegung hat Ihren Lebenslauf nicht geschrieben. Aber die Bürgerrechte haben jemanden dazu gebracht lesen Ihr Lebenslauf."

 

AUFZEICHNUNG VON REVEREND SHARPTON BEI DER PREDIGT „TAG DER AKTION“ VERFÜGBAR UNTER: https://soundcloud.com/holmanumc/day-of-action-rev-al-sharpton

 

 

Nationale Bewegung „AIDS ist eine Bürgerrechtsfrage“.

Derzeit machen Afroamerikaner 44 % aller Menschen mit HIV/AIDS in den Vereinigten Staaten aus, machen jedoch nur 12 % der Bevölkerung aus. Auf Latinos entfallen landesweit 21 % aller neuen HIV-Infektionen, sie machen jedoch nur 16 % der US-Bevölkerung aus.

 

Eine unverhältnismäßig hohe Zahl von HIV/AIDS-Fällen in farbigen Gemeinschaften kann durch mehrere Faktoren verursacht werden, darunter:

  • Fehlender Zugang zu Kliniken für Pflege und HIV-Tests.
  • Ein hohes Maß an Stigmatisierung im Zusammenhang mit HIV/AIDS in diesen Gemeinschaften hält die Menschen davon ab, ihren HIV-Status zu erfahren oder sich behandeln zu lassen und ehrlich mit ihren Partnern zu sprechen, wenn diese wissen, dass sie positiv sind.
  • Sowohl die Gesellschaft als auch die Gesundheitsbranche haben Mitglieder dieser Gemeinschaften aufgrund ihrer sexuellen Orientierung und ihrer Rasse an den Rand gedrängt und den Bedürftigen die notwendige Behandlung, Pflege und Bildung verwehrt.

 

"Unsere öffentliche Sensibilisierungskampagne „AIDS ist ein Bürgerrechtsproblem“ soll den Dialog mit Interessenvertretern in der Gemeinde, im Bereich der öffentlichen Gesundheit und religiösen Gruppen sowie mit Beamten über gesundheitliche Ungleichheiten und die Bedeutung eines universellen Zugangs zur HIV-Prävention eröffnen sowie Pflege und Behandlung," sagte Michael weinstein, Präsident der AIDS Healthcare Foundation. „Wir fühlen uns geehrt, dass Reverend Sharpton und unsere geschätzten Partner dieser wichtigen Sache und Diskussion ihre Stimme verleihen.“

 

Am Feiertagswochenende von Martin Luther King Jr. im Januar startete die AHF ihre innovative landesweite Plakatkampagne „AIDS ist ein Bürgerrechtsproblem“. Werbetafeln der AHF sollen als Erinnerung daran dienen Afroamerikanische und lateinamerikanische Gemeinschaften sind im Vergleich zu ihrem jeweiligen Anteil an der Gesamtbevölkerung weiterhin überproportional von HIV/AIDS betroffen. Die Kampagne möchte auch eine Botschaft senden dass der Zugang zu HIV-Prävention sowie zur Pflege und Behandlung von HIV/AIDS ein universelles Menschenrecht sein sollte. Die Plakatkampagne läuft jetzt Atlanta, Washington, D.C.; Columbus, Ohio; Baton Rouge, Louisiana; Jackson, Mississippi, Südflorida und im Los Angeles. In den meisten Städten wird die Kampagne auch als Anzeige für Transitunterkünfte geschaltet.

 

Schließen Sie sich der AHF und einer Vielzahl von Glaubensgemeinschaften an, um die anhaltende Voreingenommenheit gegenüber farbigen Gemeinschaften aufzuklären und zu bekämpfen, während wir gemeinsam danach streben, die Inzidenz von HIV/AIDS zu senken, und gemeinsam können wir sicherstellen, dass alle Gemeinschaften gleichen Zugang zu den Werkzeugen haben, die wir brauchen dieser Kampf. Besuchen www.aidshealth.org um mehr zu erfahren.

Reverend Al Sharpton titelt am 28. Februar im Rathaus von Baton Rouge, LA: „AIDS ist ein Bürgerrechtsproblem“.
Die SEC lehnt den Versuch von Gilead ab, einen Aktionärsbeschluss im Zusammenhang mit der CEO-Vergütung zu blockieren