Eswatinis Condom Nation Tour verzeichnet in Mbabane weiterhin Erfolg

In Eswatini, Global von AHF

Die dreimonatige Eswatini Condom Nation-Tour machte am Samstag ihre sechste Station in der Landeshauptstadt Mbabane. Dort, mitten in der Stadt, auf dem belebten Parkplatz der New Mall, wurden über 45,000 Kondome verschenkt und 136 Menschen auf HIV getestet, von denen 16 als positiv befunden und sofort an die örtliche Betreuung weitergeleitet wurden.

Nach Angaben des Gemeinsames AIDS-Programm der Vereinten Nationen (UNAIDS)Die HIV-Prävalenz in Eswatini beträgt 26 % der Bevölkerung, was etwa 190,000 Personen entspricht. Zum Vergleich: Südafrika – ein Land, das viele Jahre lang die höchste HIV-Prävalenz weltweit aufwies – weist derzeit eine Prävalenzrate von 17.3 % auf. Frauen, die in Fabriken in Eswatini beschäftigt sind, sind ebenfalls überproportional von der HIV-Prävalenz betroffen: Etwas mehr als 50 % der Fabrikarbeiterinnen in dem kleinen Land leben mit dem Virus, laut der humanitären Nachrichtenquelle IRIN News.

Aufgrund der lokalen Werbung für die Aufklärungs- und Vertriebstour für Kondome wussten viele Ladenbesitzer im Einkaufszentrum bereits, dass die Veranstaltung an diesem Tag stattfand, und baten darum, Kondome an ihre Kunden weiterzugeben. Zusätzlich zu einem Informationsschalter und mehreren Auftritten – darunter einer des lokalen Hip-Hop-Künstlers KRTC, der einen Hit komponierte, um junge Menschen dazu zu ermutigen, sich beim Sex zu schützen – teilten sich 26 Peer-Educatoren für Jugendliche in vier Gruppen auf, um Kondome auf der Straße und in Geschäften zu verteilen , Salons, öffentliche Toiletten, Restaurants und Busse.

Insgesamt wurden 44,144 Kondome für Männer und 987 Kondome für Frauen verschenkt. Die Aktion ermöglichte es dem Team von Eswatini Condom Nation auch, Bereiche zu identifizieren, in denen Kondomspender im öffentlichen Bereich aufgestellt werden sollten, um den Zugang für sexuell aktive Menschen in Mbabane zu gewährleisten.

„Unser Vorrat an LOVE-Kondomen war schnell aufgebraucht“, sagte er Zanele Dlamini, Koordinator des AHF Eswatini-Präventionsprogramms, über die große öffentliche Reaktion auf die Tour. „Eine große Attraktion für den Informationsschalter und die Frage-und-Antwort-Runden war das Frauenkondom. Die Leute wollten es genau sehen und anfassen und herausfinden, wie es funktioniert.“

Die Eswatini Condom Nation-Tour ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen AHF Eswatini und anderen führenden staatlichen und nichtstaatlichen AIDS-Hilfsorganisationen. Die dreimonatige Kampagne unter der Leitung der Eswatini Ministerium für Gesundheit Abteilung für sexuelle reproduktive Gesundheit (SRHU) zielt darauf ab, sowohl den Zugang zu Kondomen als auch die Aufklärung über die richtige Verwendung von Kondomen zu verbessern. Es begann am 22. Juni und wird insgesamt zehn Stopps in ganz Eswatini machen und am 24. August in Manzini gipfeln.

Laut dem ausführlichen National Strategic Framework-Bericht, der die HIV/AIDS-Epidemie des Landes von 2009 bis 2014 untersucht, liegt der Anteil der Kondomnutzung bei risikoreicherem Sex zwischen 50 und 60 %, und das Wissen darüber, wo man an Kondome für Frauen gelangt, ist mit nur 46 gering % der Frauen und 28 % der Männer wissen, wo sie zu finden sind.

Da viele junge Menschen in Eswatini immer noch glauben, dass Abstinenz der ideale Weg ist, die Ausbreitung von HIV zu verhindern, ist es ihnen oft zu peinlich, nach Kondomen zu greifen, wenn sie sich doch dazu entschließen, Sex zu haben. Dies, gepaart mit der Vorstellung, dass der Verzicht auf Kondome beim Partner ein Zeichen von Vertrauen und Engagement ist, hat dazu geführt, dass die HIV-Prävalenz bei jungen Erwachsenen am höchsten ist und ihren Höhepunkt im Alter von 25 bis 29 Jahren erreicht, einer Altersgruppe, in der jede zweite Frau lebt HIV-positiv. Bei jungen Menschen im Alter von 15 bis 24 Jahren beträgt die HIV-Prävalenz 22.7 % bei Frauen und 5.9 % bei Männern.

Zu den Partnerorganisationen der Kampagne gehören neben dem Gesundheitsministerium und der AHF Eswatini auch Initiative der Allianz der Bürgermeister für gemeinschaftliche Maßnahmen gegen AIDS auf lokaler Ebene (AMICAALL), Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA), Family Life Association Eswatini (FLAS), Lusweti und Population Services International Eswatini (PSI Eswatini).

Der nächste Stopp der Tour wird am 3. August in Siteki stattfinden.

Neuer Syphilis-Fall in der Pornoindustrie verdeutlicht laxe Durchsetzung von Maßnahme B
NY Times fordert große Volkswirtschaften auf, die Behandlung zu finanzieren