AHF gewinnt die zweite Queen's Trophy bei der Rose Parade

In News von AHF

 

Die AIDS Healthcare Foundation (AHF) wurde zum zweiten Mal in Folge mit der Pasadena Tournament of Roses Queen's Trophy für ihren Festwagen „The Global Face of AIDS“ ausgezeichnet, der die Breite der globalen Aktionen der AHF im Einklang mit dem Parade-Motto „Oh, The“ hervorhob Orte, an die Sie gehen werden!' Der zweite Auftritt von AHF bei der historischen Neujahrsparade war der einzige Festwagen der Prozession 2013, dessen florales Element ausschließlich Rosen enthielt, darunter über 30,000 leuchtend rote Charlotte-Rosen für das 17 Fuß hohe und 60 Fuß lange rote Band – das internationale Symbol für HIV/AIDS-Aufklärung – und über 10,000 Rosen aus sechs verschiedenen Sorten schmücken die hohen Ausschnitte Südamerikas, Afrikas, Australiens, Asiens, Nordamerikas und Europas, die die 28 Länder weltweit repräsentieren, in denen AHF Tests anbietet , Behandlung und Interessenvertretung im Kampf gegen HIV/AIDS. Der Festwagen, der von Fiesta Floats in Irwindale, Kalifornien, gebaut wurde, war außerdem mit einem rotierenden Globus mit einem Durchmesser von 10 Fuß geschmückt, der mit weißen und braunen Sesamkörnern bedeckt war und von 25 Flaggen aus Ländern umgeben war, die von der AHF beliefert wurden organische Materialien wie blaues Sinuata-Static, schwarze Zwiebelsamen, rote Ilex-Beeren, gelbe Strohblumenblütenblätter, grüne Petersilienflocken und weißer süßer Reis. Am wichtigsten bei der Vermittlung der Botschaft des Festwagens waren die sechs internationalen Festwagenfahrer in kultureller Kleidung, die neben ihren jeweiligen Kontinenten standen – Grace Mugisha Akamumuz, 47, und Mariam Nazziwa, 9, aus Uganda; Marcos Ledesma, 36, aus Mexiko; Francis Xavier De Melo, 48, aus Indien; Svetlana Prosvirina, 48, aus Russland; und die 28-jährige US-Repräsentantin Hydeia Broadbent – ​​das sind alles Menschen mit HIV, die sich in ihren Heimatländern für HIV/AIDS engagieren oder von der AHF betreut werden.

Unter den Fahrern sind zwei ugandische Vertreter: Grace Mugisha Akamumuz, 47 und Mariam Nazziwa, 9. Grace, die seit mehr als einem Jahrzehnt mit HIV lebt, wurde eine der ersten ugandischen Klienten von AHF, als sie 2001 begann, von der Organisation betreut zu werden. Heute ist sie Verwaltungsangestellte in einer der größten AHF-Kliniken in Masaka und wurde von der Stiftung zum HIV-Mediziner ausgebildet. Mariam, die bei der Geburt HIV ausgesetzt war, ist seit ihrem dritten Lebensjahr AHF-Klientin. In der AHF-Dokumentation „If Not Now…“ aus dem Jahr 3 wärmte sie die Herzen, als sie erzählte, dass sie wusste, dass es an der Zeit war, ihre antiretroviralen Medikamente einzunehmen ( ARVs) durch den Gesang eines bestimmten Vogels, der morgens und abends sang.

Der Vertreter Mexikos ist 36 Jahre alt Marcos Ledesma, der seit 2007 mit HIV lebt, aber dank der Behandlung, die er in einer von der AHF unterstützten Klinik in seiner Heimatstadt Mexiko-Stadt erhält, seine Viruslast derzeit nicht nachweisbar ist und er ein produktives Leben führt. Er ist Drogenbehandlungs- und HIV-Berater bei Condomovil, einer mobilisierten Kondomverteilungs- und HIV-Testorganisation, die von der AHF finanziert wird und seit über 20 Jahren in ganz Mexiko tätig ist.

Ein weiterer internationaler Aktivist, der auf dem Festwagen mitfährt, ist Francis Xavier De Melo, 48, aus Indien. Francis ist seit seinem 29. Lebensjahr HIV-positiv und wird seit 2000 von der AHF betreut. Derzeit ist er stellvertretender Koordinator für Präventionsprogramme in Neu-Delhi für India Cares, der dortigen Landesniederlassung der AHF. Er setzte sich auch gegen die Stigmatisierung offen schwuler Männer und offen HIV-positiver Menschen in Indien ein, indem er 2005 die Love Life Society gründete, um Diskriminierung durch Interessenvertretung und Sensibilisierung der allgemeinen Bevölkerung, einschließlich der Polizei und der Gesundheitsbehörden, zu bekämpfen. Die Mitgliederzahl wuchs stetig von drei auf über 900, und durch die Koordination mit der AHF wurden die Kundgebungen, Schwulenparaden und Workshops, die LLS in Delhi veranstaltete, in den anderen Bundesstaaten in ganz Indien wiederholt.

Aus der osteuropäischen Exklave Kaliningrad fliegt ein russischer Aktivist ein Swetlana Proswirina, 48, lebt seit über einem Jahrzehnt mit HIV und ist führend im Kampf um die Sicherstellung der Behandlung von mit dem Virus lebenden Russen. Sie ist Leiterin von „Status Plus“, einer regionalen Nichtregierungsorganisation für Menschen mit HIV in Kaliningrad, und Mitglied der Bewegung „Patients in Control“, die Russen vereint, die mit HIV, Tuberkulose und anderen schweren Krankheiten leben. Darüber hinaus nahm Svetlana während der jüngsten Engpässe bei antiretroviralen Medikamenten (ARVs) in ihrem Land an Straßendemonstrationen vor dem russischen Gesundheitsministerium teil, um den Beamten die Botschaft zu übermitteln, dass der Medikamentenmangel für viele HIV-infizierte Menschen im Land ein Todesurteil bedeutet. Diese Bemühungen sowie ihre Unterstützung der Behandlung von HIV-positiven Menschen, die ebenfalls an Tuberkulose leiden oder im Gefängnis sitzen, brachten ihr den Red Ribbon Award ein, der ihr im Sommer 2012 in Washington, D.C. verliehen wurde.

Die Vereinigten Staaten werden von einer jungen Frau vertreten, die seit ihrer Kindheit AIDS-Aktivistin ist und am 1. Dezember 2012 in einer ergreifenden Zeremonie während des jährlichen, mit Stars besetzten Jingle Ball-Konzerts von KIIS-FM mit dem dritten jährlichen AHF World AIDS Day Award ausgezeichnet wurde LA Live. Geboren in Las Vegas Hydeia BroadbentDie 28-jährige wurde mit HIV geboren und setzte sich bereits im Alter von sechs Jahren zum ersten Mal für junge Menschen ein, die mit HIV leben, als sie in einer Nickelodeon-Fernsehsendung mit Magic Johnson auftrat und unter Tränen zum Ausdruck brachte, dass sie sich nur eine normale Behandlung wünsche . Seitdem macht sie durch Vorträge auf Konferenzen und an Universitäten im ganzen Land immer wieder auf den anhaltenden Kampf gegen HIV/AIDS und HIV-Stigmatisierung aufmerksam.

Ganz freundlich, Kräuterfischer, AHFs stellvertretender Direktor für globale Interessenvertretung und selbst ein langjähriger Überlebender, der erfolgreich mit HIV/AIDS lebt, vertrat den Kontinent Australien auf dem Festwagen während der offiziellen Beurteilung am Morgen des 31. Dezember, nachdem der vorgesehene australische Vertreter nicht teilnehmen konnte.

Wir danken allen Teilnehmern unserer Rosenparade aufrichtig dafür, dass sie sich uns bei dieser bedeutsamen Gelegenheit angeschlossen haben, um der Welt das globale Gesicht von AIDS zu zeigen und wie die AIDS Healthcare Foundation jeden Tag dazu beiträgt, den Kampf gegen die Pandemie weltweit zu gewinnen.

Von links: Grace Akamumuz, Svetlana Prosvirina, Mariam Nazziwa, Herb Fisher, Hydeia Broadbent, Marcos Ledesma und Francis De Melo posieren mit dem Beitrag „Das globale Gesicht von AIDS“ zum AHF-Turnier der Rosen 2013.

Von links: Francis De Melo, Grace Akamumuz, Mariam Nazziwa, Hydeia Broadbent, Marcos Ledesma und AHF-Präsident Michael Weinstein posieren mit roten Rosen während des Baus von „The Global Face of AIDS“.

Die Uganderin Mariam Nazziwa, 9, posiert mit der Darstellung des Festwagens und einer roten Rose während des Baus von „The Global Face of AIDS“.

„Test to Win“-Gewinner des Fiat-Wettbewerbs am Neujahrstag ausgewählt
Erstellung des Festwagens „Das globale Gesicht von AIDS“ (Zeitraffer)