Es ist Zeit, „neue“ HIV-Testrichtlinien umzusetzen

In Nachricht von AHF

 

Sechs Jahre nachdem die CDC-Richtlinien routinemäßige HIV-Tests für alle im Alter von 13 bis 64 Jahren vorsahen, legt die US Preventive Services Task Force, eine unabhängige Gruppe, die unter der Schirmherrschaft des Gesundheitsministeriums arbeitet, ähnliche Richtlinien für die 15- bis 64-Jährigen vor – eine Empfehlung, die, wenn sie angenommen wird, Medicare den Weg ebnen wird, solche Tests zu bezahlen
LOS ANGELES (20. November 2012) AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF) lobte heute die US Preventive Services Task Force, eine unabhängige Gruppe unter der Schirmherrschaft des Gesundheitsministeriums, für ihre Empfehlung für Routinetests auf HIV bei allen Menschen im Alter von 15 bis 64 Jahren. Die Empfehlung, die gestern online veröffentlicht wurde, kommt sechs Jahre, nachdem ein Gremium der Centers for Disease Control (CDC) ähnliche Richtlinien herausgegeben hat, die solche routinemäßigen HIV-Tests (bei Personen im Alter von 13 bis 64 Jahren) in den meisten medizinischen Einrichtungen wie Kliniken, Arztpraxen und Krankenhäusern fordern. Büros und Notaufnahmen; Allerdings wurden die CDC-Richtlinien nicht umfassend umgesetzt, was teilweise auf die Frage zurückzuführen ist, wer für solche Tests bezahlt. Nun ebnet die Empfehlung der US Preventive Services Task Force für ähnliche Testrichtlinien – sofern sie angenommen werden (nach einem Monat öffentlicher Stellungnahme) – den Weg für Medicare und andere staatliche und private Versicherungsprogramme, solche Routinetests zu bezahlen.

„HIV-Tests zu einem routinemäßigen Teil der Gesundheitsversorgung zu machen, ist wirklich der Schlüssel zur Kontrolle und Reduzierung der Zahl nicht diagnostizierter Personen und wird uns letztendlich dabei helfen, die Kette neuer Infektionen zu durchbrechen“, sagte er Michael weinstein, Präsident der AIDS Healthcare Foundation. „Wir haben die Empfehlung des CDC im September 2006 für ähnliche Testrichtlinien begrüßt – ebenso wie die Empfehlung der American Medical Association, die im November 2007 ähnliche Richtlinien herausgegeben hat. Entscheidend ist jetzt, dass diese Richtlinien der US Preventive Services Task Force a beseitigen können stellt ein großes Hindernis für die bisherige erfolgreiche Implementierung routinemäßiger HIV-Tests in den meisten Gesundheitseinrichtungen dar: Wenn diese Richtlinien verabschiedet werden, werden sie sowohl der Regierung als auch den meisten privaten Versicherern den Weg ebnen, die Tests zu bezahlen.“

Gemäß einer Artikel in der Los Angeles Times (11): „Der Richtlinienentwurf wurde von der US Preventive Services Task Force verfasst, einer unabhängigen Gruppe, die unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Gesundheit und Soziale Dienste tätig ist, um die Regierung und das Land zu beraten.“ Ärzte über die medizinische Evidenz für präventive Gesundheitsmaßnahmen.“ In dem Artikel heißt es außerdem: „Wenn das Gremium diese Empfehlungen letztendlich annimmt, müssen Medicare und die meisten privaten Krankenversicherer die Kosten für die Tests bezahlen.“

Der Schritt der US Preventive Services Task Force steht im Einklang mit einer bahnbrechenden Überarbeitung der eigenen HIV-Testempfehlungen des CDC, die im September 2006 herausgegeben wurden. Mit diesen Empfehlungen ermutigt das CDC nun US-amerikanische medizinische Anbieter, HIV-Tests zu einem „routinemäßigen Bestandteil der Gesundheitsversorgung“ zu machen „Einrichtungen für alle Patienten im Alter von 13 bis 64 Jahren“ und fördert Verbindungen zur Pflege und Behandlung von HIV-infizierten Personen. Das CDC schlug außerdem vor, dass „(HIV)…-Screenings routinemäßig durchgeführt werden sollten, unabhängig davon, ob der Patient bekanntermaßen oder vermutet wird, dass er bestimmte Verhaltensrisiken für eine HIV-Infektion aufweist.“

„Derzeit leben mehr als 1.1 Millionen Amerikaner mit HIV/AIDS. Etwa die Hälfte dieser Zahl erhält nicht durchgehend medizinische Versorgung und mehr als ein Fünftel davon weiß nicht einmal, dass sie mit HIV infiziert sind“, sagte er Whitney Engeran-Cordova, Senior Director, Public Health Division, für AIDS Healthcare Foundation. „Wir begrüßen diese Empfehlungen der Task Force und glauben, dass es höchste Zeit ist, die Richtlinien umzusetzen, ein Prozess, der jetzt auch noch einfacher werden könnte, da die FDA kürzlich einen einminütigen HIV-Test genehmigt hat – der erstmals in den USA verfügbar ist.“ vergangenen September.“

AHF bietet lebensrettende antiretrovirale Behandlung in Nepal an
AHF verurteilt Global Fund wegen „Beiljob“ bei der Entlassung des Generalinspektors