25. Juli: Pressekonferenz und Satellit der Internationalen AIDS-Konferenz: „Leben oder Tod für Millionen: Die AIDS-Finanzkrise“

In Global, News von AHF

 

Pressekonferenz, Mittwoch, 25. Juli – 5:00 Uhr, International AIDS Conference Media Center PCR #3

Satellitensitzung mit VT-Senator Bernie Sanders, der sein Medical Innovation Prize Fund Act bespricht, das rechtliche Hindernisse für die Herstellung und den Verkauf von Generika beseitigen würde, und über die neue RAND Corporation-Studie „Verhandlungsstrategien für antiretrovirale Arzneimittelkäufer in den Vereinigten Staaten“ spricht Von der AHF in Auftrag gegebene Studie, die einen Fahrplan zur Steigerung der AIDS-Behandlungszahlen bietet, indem sie „... Optionen untersucht, die die US-Regierung und andere Käufer in Betracht ziehen könnten, wenn sie versuchen, ARV-Preise auszuhandeln, einschließlich Alternativen zum aktuellen Patentsystem.“  
WASHINGTON DC (25. Juli 2012) AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF) wird HEUTE eine Pressekonferenz veranstalten, Mittwoch, 25. Juli, 5:00 Uhr Eastern Time, auf der Internationalen AIDS-Konferenz Medienzentrum, PCR #3, in Erwartung einer Satellitensitzung, die später am Abend stattfinden wird, mit dem Titel: „„Die AIDS-Finanzkrise: Leben oder Tod für Millionen“ Dies wird eine zum Nachdenken anregende Satellitensitzung während des sein XIX Internationale AIDS-Konferenz in Washington D.C. am Mittwoch, 25. Juli 2012 von 6-30pm zu 8-30pm in Minizimmer 8. Dies wird der letzte einer Reihe von drei anregenden Vorträgen sein, die von der AHF veranstaltet werden und an denen führende Experten und Innovatoren im Bereich HIV/AIDS teilnehmen.

Weltweit werden die Mittel für die Behandlung und Prävention von HIV/AIDS immer knapper. Die finanzielle Kluft zwischen ausländischer Hilfe und dem Geldbetrag, der zur Behandlung von 34 Millionen HIV-positiven Menschen benötigt wird, wird immer größer. PEPFAR steht vor Kürzungen in Höhe von mehreren Millionen Dollar. Da der Bedarf an Finanzierung wächst, bezeichnen immer mehr Geber lebensrettende Hilfe für arme Länder als belastende „Behandlungshypothek“. Sind wir bereit, alles zu opfern, was wir in den letzten 30 Jahren erreicht haben? Ein vielfältig besetztes Gremium wird sich mit diesem kritischen Thema befassen.

WAS: PRESSEKONFERENZ –“Die AIDS-Finanzkrise: Leben oder Tod für Millionen“
Medienzentrum der Internationalen AIDS-Konferenz PCR Nr. 3

WANN:          25. Juli 2012     5-00pm

WO: Walter E. Washington Convention Center
IAC Media Center, PCR #3

WER: Moderator: James Driscoll, PhD, Berater, AIDS Healthcare Foundation

PLATTE:        Krista Cox, Stabsanwalt, Knowledge Ecology International (KEI), wird darüber sprechen
Gesetzentwurf des Vermont-Senators Bernie Sanders, bekannt als Medizinischer Innovationspreis
 Fondsgesetz, wodurch rechtliche Hindernisse für die Herstellung und den Verkauf von Generika beseitigt würden,
einschließlich Impfstoffen, und schaffen Sie einen Fonds in Höhe von 55 Prozent des US-Bruttoinlandsprodukts
Produkt, das auf dem derzeitigen Niveau einen geschätzten jährlichen Wert von 80 Milliarden US-Dollar haben würde.
 Linda Dee, Mitbegründer der Fair Pricing Coalition (FPC)
 Michael weinstein, Präsident der AIDS Healthcare Foundation

Anmerkungen: Bernie Sanders, Senator von Vermont und dem Sebastian Linnemayr von RAND Corporation, Hauptautor der RAND-Studie, wird NICHT Er nimmt an der Pressekonferenz im IAC Media Center teil, wird aber bei der Podiumsdiskussion der Satellitensitzung sprechen.
KONTAKT: Ged Kenslea, AHF-Kommunikationsdirektor, (323) 791-5526
Auf die Pressekonferenz folgt um 6:30 Uhr eine Satellitensitzung, Raum 8
WAS: SATELLIT –„Die AIDS-Finanzkrise: Leben oder Tod für Millionen“
Satellitensitzung der Internationalen AIDS-Konferenz

WANN:             25. Juli 2012 6:30 bis 8:30 Uhr  

WO: Walter E. Washington Convention Center
Minizimmer 8

WER: Moderator: Michael Weinstein, Präsident, AIDS Healthcare Foundation
•    Senator Bernie Sanders, (Unabhängig, VT)
•    Dr. Jorge Saavedra, Globaler Botschafter (AHF)
•    Carlos Avila, Dir. für Gesundheitsfinanzierung bei ABT Assoc. (AIDS-Ökonom)
•    Sebastian Linnemayr (RAND Corporation)
•    Matthew Kavanagh (HealthGAP)
•    Dr. Cheick Tidiane Tall (AfriCASO)

KONTAKT: Ged Kenslea, AHF-Kommunikationsdirektor, (323) 791-5526

¥    Verhandlungsstrategien für Käufer antiretroviraler Medikamente in den Vereinigten Staaten
Von: Sebastian Linnemayr, Gery W. Ryan, Veena Karir, Jennie Liu, Kartika Palar
Die antiretrovirale Behandlung hat HIV von einem Todesurteil zu einer chronischen Erkrankung gemacht und ermöglicht Menschen mit HIV ein längeres und gesünderes Leben. Allerdings stoßen sie beim Zugang zu lebensrettenden, aber teuren antiretroviralen Medikamenten (ARV) und deren Bezahlung auf erhebliche Hürden. Diese Barrieren sind für Patienten mit niedrigem Einkommen besonders schwerwiegend und wirken sich unverhältnismäßig stark auf rassische und ethnische Minderheiten aus. Hohe ARV-Preise üben Druck auf staatliche Versicherer aus, die Kosten entweder durch Rationierung der Pflege oder durch Einschränkung der Berechtigung zu öffentlichen Programmen einzudämmen. Begrenzte Mittel in Verbindung mit einer wachsenden Nachfrage nach HIV-Pflege und -Behandlung werden wahrscheinlich dazu führen, dass programmatische Entscheidungen darüber, wer versichert ist, mit der Zeit schwieriger werden. Daher ist es wichtig, Optionen zur Reduzierung der Kosten für die Bereitstellung von ARVs zu identifizieren, um mehr Menschen die Behandlung zu ermöglichen. Diese Studie untersucht verschiedene Optionen zur Aushandlung niedrigerer ARV-Beschaffungskosten auf US-Märkten. Anhand einer Fallstudie werden Optionen bewertet, die verschiedene Interessengruppen bei der Aushandlung von ARV-Preisnachlässen mit Arzneimittelherstellern angesichts der in den Vereinigten Staaten bestehenden regulatorischen und Marktbeschränkungen nutzen könnten.
 http://www.rand.org/pubs/technical_reports/TR1273.html

# # #

Über die AIDS Healthcare Foundation
AIDS-Gesundheitsstiftung (AHF), die größte globale AIDS-Organisation, bietet derzeit medizinische Versorgung und/oder Dienstleistungen für mehr als 166,000 Menschen in 26 Ländern weltweit in den USA, Afrika, Lateinamerika/Karibik, der Region Asien/Pazifik und Osteuropa. Um mehr über AHF zu erfahren, besuchen Sie bitte unsere Website: www.aidshealth.org, finde uns auf Facebook: www.facebook.com/aidshealth und folge uns auf Twitter: @aidshealthcare

23. Juli: Satellitensitzung der Internationalen AIDS-Konferenz – „Die HIV-Testkrise: 34 Millionen mit HIV, nur 14 Millionen wissen es“
Obama wurde wegen Nichterscheinens bei AIDS-Veranstaltung geschlagen